Stehen mir finanzielle Unterstützungen vom Staat zu? gerade eben

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Alexa,

.

ich möchte Dir dringend raten, nicht vordergründig auf die Direkthilfe von außen zu setzten, sondern lieber die Hilfe zur Selbsthilfe annehmen. Das setzt zunächst einmal voraus, dass Du grundsätzlich bereit bist, Dein Leben und das Deines ungeborenen Kindes selber in die Hand zu nehmen. Der werdende Vater des Babys hat natürlich die gleiche Verantwortung zu tragen.

Ihr könnt natürlich zusammenziehen und eine eigene Familie gründen. Wenn ihr heiratet, dann sowieso. So oder so seid ihr dann eine Bedarfsgemeinschaft.

Dein Freund ist offensichtlich arbeitslos und auch arbeitsuchend gemeldet. Er bekommt z.Zt. Leistungen nach Hartz4, wie Du sagst.

Da Du eine abgeschlossene Berufsausbildung hast, die mit Bafög finanziert wurde, nehme ich mal an, dass es sich um eine schulische Ausbildung gehandelt hast und Du jetzt kein Anspruch auf Arbeitslosengeld hast.

Du bist doch hoffentlich für eine Vollzeitbeschäftigung arbeitssuchend gemeldet? Das solltest Du auch bleiben und auch eine Vollzeitbeschäftigung anstreben, auch wenn Du jetzt einen 400 Euro Job hast und auch (oder erst recht), weil Du schwanger bist. Auch nach der Geburt im Anschluss an die Mutterschutzfrist solltest Du Dich für Vollzeit arbeitssuchend melden.

Es macht wirklich Sinn, wenn Du schon jetzt Kontakt zum Jugendamt aufnimmst, um Dir eine Tagesmutter vermitteln zu lassen. Versuche auch sofort, über das Arbeitsamt Kurse, Schulungen oder sonstwas zu bekommen. Das erhöht Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Welche Ausbildung hast Du denn gemacht? Vielleicht kannst Du hier aufbauen. Ansonsten könntest Du eine Umschulung, Fortbildung, Weiterbildung oder eine weitere Ausbildung anstreben.

Solltest Du bei allen Bemühungen nicht ins Erwerbsleben finden, dann kannst Du Sozialleistungen beantragen. Denke aber daran, dass sämtliches Einkommen zusammengerechnet bzw. miteinander verrechnet wird. Also Hartz4, eigenes Einkommen jeglicher Art, auch das Kindergeld.

Normalerweise sind die Eltern für ihre Kinder zum Unterhalt verpflichtet. Ein Anrecht auf eine eigene Wohnung haben Kinder unter 25 nur dann, wenn sie sie auch selber finanzieren können. Aber wenn eine eigene Familie gegründet wird, ist das etwas anderes.

Wenn Du sonst noch Unterstützung, Beratung und unbürokratische Hilfe benötigst, dann könntest Du Dich zum Beispiel an den Sozialdienst Katholischer Frauen wenden. Oder donum vitae. Auch andere Träger bieten Hilfe an. Etwa die AWO oder das Diakonische Werk.

Eine Familienberatungsstelle könnte auch eine Hilfe sein oder Dich weitervermitteln.

Alle Adressen und Telefonnummern findest Du im Telefonbuch oder Internet. Diese Arbeit nehme ich Dir aber nicht ab. Aber ich bin sicher, das schaffst Du auch alleine!

Viel Erfolg und Alles Gute!

.

Schöne Grüße

skyfly71 05.10.2010, 13:35

Vielleicht hätte man der Vollständigkeit halber noch mal schreiben sollen, daß sie mit Geburt des Kindes auch einen Anspruch auf Hartz IV hat.

0
Schreiberlilli 06.10.2010, 15:46
@skyfly71

Hätte man....Aber mein Ratschlag bezieht sich in erster Linie auf die Möglichkeit und den Willen, ohne Sozialleistungen seinen Weg zu gehen....(das schließt das Andere aber nicht aus.)

0

Wenn ihr mit gemeinsam erwarteten Kind zusammen zieht, bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft. Ihr erhaltet zusammen 626,00 € und 215,00 für das Kind (ab Geburt). Zusätzlich bekommt ihr die tatsächliche Warmmiete für eine Wohnung bis 75 qm. (3 Personen) Für das Baby gibt es eine einmalige Erstausstattung. Das Kindergeld wird dann verrechnet. von dem 400-€ Job kannst du 160,00 € behalten, die nicht angerechnet werden.

400 Euro-Job und Kindergeld, mehr gibt es nicht, wenn Du mit Deinem Freund zusammen ziehst, gibt es weniger, da Ihr dann eine Bedarfsgemeinschaft bildet.

also, erstmal lasst ihr beim jugendamt die vaterschaft anerkennen und beantragt das gemeinsame sorgerecht. du kannst jetzt schonmal bei der arge anrufen und fragen, ob du jetzt schon einen antrag auf h4 stellen sollst oder erst wenn das kind da ist (du kannst nach der geburt natuerlich wieder arbeiten, dann wirst du nur anteilig h4 bekommen, wenn es aber nicht geht, weil du stillst oder sonst irgendwie nicht vom baby fuer laenger wegkannst, bekommst du voll h4). dir steht naemlich definitiv h4 wegen deinem baby zu. auch wenn du unter 25 bist.dein freund soll sich auch melden und besprechen wann das mit dem umzug geht (seine wohnung wird wohl zu klein fuer 3 personen sein). dann machst du einen termin bei der caritas und schilderst deine lage (einfach anrufen, sagen, dass du schwanger bist und finanzielle schwierigkeiten hast und darum ein beratungsgespraech moechtest). dort musst du ein paar unterlagen abgeben, damit die sehen, wie viel geld du im monat zur verfuegung hast und die entscheiden dann, wieviel geld du von denen bekommst. ist ne echt gute sache, weil sich der staat oft querstellt. ich wuensche dir alles gute!

Wenn dein Freund der Vater des ungeborenen Kindes ist, wird das ein wichtiger Grund sein, um die Zustimmung der ARGE zum Umzug zu erhalten. Notfalls durch das Widerspruchsverfahren und klagen, denn allerspätestens ab Geburt hast du ohnehin Anspruch auf eigene Wohnung unabhängig von deinen Eltern, selbst wenn du unter 25 bist.
Stimmt die ARGE dem Umzug zu, muss dir dieser finanziert werden.
Du hast dann grundsätzlich Anspruch auf die Regelleistung zzgl. die kopfanteiligen Kosten der Unterkunft. In einer Bedarfsgemeinschaft mit deinem Freund, die spätens ab Geburt des Kindes vorliegt, sofern er der Vater ist, sind das pro Erwachsener 323 EUR zzgl. 215 EUR für das Kind. Ab der 13. SSW hast du zudem Anspruch auf einen Schwangerschaftsmehrbedarf und später auf "Babypauschalen" sowie einer Kinderzimmererstausstattung.
Allerdings wird die ARGE (oder der entsprechende Träger der SGB II-Leistungen), die für dich zuständig sein wird, dein/euer Einkommen deinem/euren Bedarf gegenüberstellen und dich ggf. auffordern, Unterhaltsansprüche gegenüber deinen Eltern prüfen zu lassen, wobei etwaige Unterhaltsansprüche nichts mit der 25-Jahre-Regelung des SGB II zu tun haben. Es kann gut sein, dass du schon mit 21 oder 23 keine Ansprüche mehr hast und die ARGE dann dicke Backen macht.
Was du nicht zulassen musst, ist, dich als Mutter in Arbeit pressen zu lassen, denn entweder du (oder der Vater des Kindes) hat das Recht, die ersten drei Jahre nach der Geburt zu Hause zu bleiben, ohne dass das leistungsrechtliche Auswirkungen haben darf. In dieser Zeit sind auch Maßnahmen und ähnliches grundsätzlich unzumutbar und damit tabu.
Am Besten, du lässt dich vor Ort beraten - Pro Familia, Arbeitsloseninitiative, Anwalt -, da die Materie zu komplex ist, um hier umfassend dargestellt werden zu können.

alexa1990 05.10.2010, 11:40

wunderbar...danke

0

JA, ruf bei ProFemina an, die erklären dir das dann nochmals genau an wen du dich wenden musst um etwas zu bekommen.

Du musst nur aufpassen über wen der was du dann krankenversichert bist. Wenn du arbeitslos gemeldet bist ist das kein Problem.Wenn du bei deinen Eltern wohnst auch nciht. Wenn dein Freund aber über einem gewissen Jahressatz liegt und ihr zusammenwohnt wirst du nichts bekommen. Das ist bei euch aber nciht der Fall. Nach der Geburt des Kindes bekommst du Erziehungsgeld.Das geht einJahr, danach steht euch glaub ich auch noch was zu unter gewissen Umständen, das weis ich aber nciht genau. Außerdembekommst du für das Kind Kindergeld. Klär das aber bitte mit ProFemina ab, da bist du fachlich besser beraten.

Passt nur auf wer das Sorgerecht bekommt, wenn ihr das ncht früh genug beim Amt klärt kann es sein dass dein Freund bei einer späteren Heirat sein eigenes Kind adoptieren muss.(Is Bekannten so passiert)

Die Frage ist, ob du arbeitssuchend gemeldet bist. Wenn ja, steht dir in der Regel die Erstausstattung für eine Wohnung/für dein Kind zu, allerdings ist das immer eine "Kann" - Sache des Bearbeiters. Wenn du nicht arbeitslos gemeldet bist, stehen dir keine Leistungen der Arge zu. Dazu kommt, wenn du arbeitssuchend gemeldet bist, dass du bis zum 25. Lebensjahr zu Hause wohnen musst, zumindentens ist das bei Hartz 4 so geregelt. LG

alexa1990 04.10.2010, 23:49

ich bin zur zeit arbeitssuchend gemeldet. das stimmt, es ist echt immer so eine "Kann"-sache.

0
VirtualSelf 05.10.2010, 07:37
@alexa1990

Erstausstattungen sind keine Kann-Leistungen sondern müssen als echte Beihilfe gewährt werden, sofern du hilfebedürftig bist.
Bist du nicht hilfebedürftig, kannst dir den Kram aber nicht leisten, ist dann eine Darlehensgewährung möglich.

0

ich denke schon, dass du unterstützung vom staat bekommen kannst, denn du bist dabei deine eigene familie zu gründen und aufzubauen...allerdings weiß ich net, wie das geregelt ist, wegen deinem alter...denn normalerweise müssen die eltern bis zum 25. lebensjahr für dich aufkommen, es sei denn, die haben das schon wieder geändert...so war es bei mir zumindest...habe nach meiner ausbildung keinerlei ansprüche gehabt...

alexa1990 04.10.2010, 23:50

genau, ich bin 20 und das mit der altersgrenze wurmt mich eben auch

0
mensch0815 04.10.2010, 23:58
@alexa1990

aber nicht wenn du schwanger bist und das kind auch bekommst. dann kannste eine eigene wohnung beziehen. mit oder ohne freund. das alter ist dann unwichtig. nur die eltern müssen ihr o.k. geben, so lange du noch minderjährig bist

0

melde dich vollzeit arbeitsuchend und kümmer dich jetzt schon um eine tagesmutter oder eine kinderkrippe.

VirtualSelf 05.10.2010, 07:36

Warum?

0
VirtualSelf 05.10.2010, 08:37
@Bulbul

Abgesehen davon braucht zumindest ein Elterntgeil in den ersten drei Jahren nach der Geburt der Vermittlung aus Zumutbarkeitserwägungen nicht zur Verfügung zu stehen.

0
mensch0815 05.10.2010, 13:13
@VirtualSelf

schwangerschaft ist keine krankheit. sie braucht bei der bewerbung nicht erwähnt werden. man muss auf so eine frage auch nicht antworten. falls sie schon sichtbar ist, darf eine bewerbung deshalb nicht abgelehnt werden. abgesehen, was man "braucht" ist es nie verkehrt, sein geld selbst zu verdienen. man kann auch schwanger anfangen zu arbeiten bis zum mutterschutz und nach dem mutterschutz weiterarbeiten, wenn man das will. von muss war hier nicht die rede. nicht jeder will auf kosten anderer leben. nicht jeder will oder kann nicht auf beruf und arbeit verzichten. es gibt tagesmütter, krippen, kitas, großeltern usw. mutter und vater, freunde, verwandte...

0
mensch0815 05.10.2010, 13:17
@VirtualSelf

wer wenig geld hat, darf aber trotzdem unterstützung bekommen und trotzdem arbeiten gehen. erstausstattung usw. bekommt man auch an anderen stellen. da gibts nicht nur die arge.

0

Was möchtest Du wissen?