Stehen Gerichtskosten im Scheidungsurteil bzw. Beschluss? Kommt eine Rechnung vom Gericht?

2 Antworten

Die Gerichtskosten werden im Scheidungsbeschluss definiert "Gegeneinander aufgehoben", das bedeutet, dass jeder nach Rechtskraft des Beschlusses eine eigene Kostenrechnung vom Gericht erhält.

In der Regel ist im Beschluss der Scheidung bzw. in einem eigenen Beschluss auch der** Verfahrenswert** angegeben. Aber nicht erschrecken! Dieser ist oft hoch (monatliches Nettoeinkommen von Frau und Mann x 3) . Aus diesem Wert errechnen sich die Gerichtskosten, die bei Durchschnittseinkommend der beiden Parteien so zwischen 300 - 600 EUR liegen dürften.

Die Anwaltsrechnung vom Exmann braucht sie n i c h t zu bezahlen. Dabei handelt es sich um außergerichtliche Kosten. Er hat einen Anwalt genommen, also steht er auch alleine für die Kosten gerade.

Hallo, es sieht so aus als ob nur er einen Anwalt hatte. Richtig ist aber in jedem Fall, dass die Gerichtskosten zur Häfte von jedem Ehepartner getragen werden müssen.

https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/faq-scheidung

Ja nur er hatte einen Anwalt aus dem Grund das die beiden über 800Kilometer entfernt wohnen und sie nicht persönlich da sein konnte und daher per Brief geantwortet hatte. Das die Gerichtskosten geteilt werden ist uns klar aber seit wann kommen die Gerichtskosten vom Anwalt?

Bitte die Fragen beachten:

Dass die Gerichtsgebühren von beiden gleichermassen zu tragen sind, ist klar, aber müsste meine Freundin dann nicht eine auf sie ausgestellte Rechnung vom Gericht erhalten?

Und

Stehen Gerichtskosten im Scheidungsurteil bzw. Beschluss?

Wurden damit noch nicht beantwortet

0

Wie lange dauerts bis rechnung von anwalt und gericht kommt?

Sorgerechtsstreit mit anwalt und gutachten hinter mir( im Januar 2013) und ich habe bis heute keine rechnung oder zahlungsaufforderung vom gericht und anwalt.War zu prozessbeginn vollzeitbeschäftigt und seit mitte des prozesses Teilzeitbeschäftigt und habe dann antrag auf gerichtskostenbeihilfe gestellt. Habe bisher nichts mehr davon gehört. Ist das normal so lange auf eine rechnung zu warten?? Ich weiß wie hoch der Betrag für die gerichtskosten sind aber habe nie eine zahlungsaufforderung erhalten. Der Kindesvater ist arbeitslos, bei ihm zahlt eh da amt...

...zur Frage

Gerichtlich

Wenn man einen gerichtstermin bekommt kann man es noch mit dem anwalt erledigen? Wieviel kosten gerichtskosten wen man ins gericht geht?

...zur Frage

Wer zahlt den Anwalt und die Gerichtskosten bei einem Verfahren das zugunsten des Angeklagten eingestellt wurde bzw. der Angeklagte freigesprochen wurde?

Dieses Verfahren richtete sich gegen mich es ging um Körperverletzung, das Gericht bzw. der Richter stellte fest das ich unschuldig bin und das Gerichtsurteil lautete freispruch nun ist meine Frage, wer die Kosten des Anwalts bzw. der Gerichtskosten übernimmt? Anwaltskosten: 1100€ Gerichtskosten: 400€ Beide Rechnungen habe ich erhalten... jetzt frage ich mich naturlich warum ich dies nun zahlen soll wenn ich unschuldig bin und ich nichts getan habe? [Rechtsschutz vorhanden]

...zur Frage

Wo das Formular "Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse bei Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe" abgeben?

Hallo,

ich benötige Prozesskostenhilfe um einen nicht zahlenden Ex-Kunden zu verklagen.

Wo muss ich oben genanntes Formular, wenn ausgefüllt, abgeben? Bei meinem Rechtsanwalt oder an anderer Stelle?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Scheidungskosten wie hoch?

Hallo zusammen,
Meine Frau hat die Scheidung bei einem Anwalt eingereicht.
Da wir beide einverstanden sind und ich keinen Anwalt in Anspruch nehme, würden keinerlei Kosten für mich entstehen. Sie ist alleinerziehend da wir ein gemeinsames Kind haben würde Sie auch keine Kosten haben laut ihrem Anwalt. Stimmt das?
Wir haben bzw. werden uns schriftlich über eine Unterhaltssumme einigen. Müsste ich dan trotzdem mehr zahlen müssen? Was Sorgerecht angeht sind wir uns ebenso einig. Wertgegenstände zum teilen gibt es nicht.

...zur Frage

Treuhänderkosten - Privatinsolvenz

Hallo, Ihr klugen Köpfe !

Ich bin in der Privatinsolvenz und bekam nun den Bescheid über das "Verfahren zur Erteilung der Restschuldbefreiung". Nun steht darin, dass meinem Treuhänder eine Mindestvergütung von knapp 470€ zugestanden werden. Klar, dass diese Rechnung sicher an mich geht-ebenso, wie die Verfahrenskosten. nun bin ich aber Alleinverdiener mit knpp 1850€netto/Monat und weder den Treuhänder, noch die Gerichtskosten sind davon zu bestreiten. Muss ich nun weitere Stundungsanträge stellen, oder sonst was ? und wenn ja, an beide Seiten (Gericht und Treuhänder) ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?