Stehe ich wirklich fest auf dem Boden oder sind noch Atome zwischen meinen Füßen und dem Boden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die elektromagnetische Kraft verhindert dass sich die Atomkerne des Glases und des Tisches direkt berühren. Es sind immer anderen Atome dazwischen (Luft usw.), die Oberfläche des Tisches und der Glasuntefläche sind auch nie komplett eben..

Die Oberfläche eines Körpers ist im Mikrobereich fast immer rau, also wie ein Gebirge mit Spitzen und Tälern. Wenn Körper A auf Körper B liegt, dann berühren sich nur die gegenseitigen Spitzen. Außerhalb der Berührpunkte ist noch eine Luftschicht, ein Luftspalt zwischen der Oberfläche von A und B.

Je glatter die Oberfläche von A und B ist, desto mehr Berührpunkte gibt es, desto besser haften A  und B aneinander und desto schwerer ist es, A gegen B zu verschieben oder A von B zu trennen.

In den Berührpunkten liegen Atome von A direkt auf Atomen von B, d.h. die Elektronenschale eines A-Atoms berührt die Elektronenschale eines B-Atoms. Dadurch können die Elektronen der einen Schale auch auf die Schale des anderen Atoms "hinüberflitzen". Man nennt das Atombindung. Diese Bindung ist etwa gleich stark wie die Bindung der Atome der Körper A und B untereinander.

Im Idealfall, wenn gar keine Luft mehr zwischen den Oberflächen von A und B ist, sind die beiden Körper so fest miteinander verbunden, dass beim gewaltsamen Auseinanderziehen dieser Verbund genau so gut innerhalb von A oder innerhalb von B zerreißen kann wie an der Berührfläche.

Ob beim Aufprall auf dem Boden nach einem Sturz oder nur beim Berühren der Tischplatte mit dem Finger, immer berühren die Elektronenschalen der an den Spitzen der Oberflächen sitzenden Atome einander. Die (äußersten) Elektronenschalen "federn" also die darauf ausgeübten Kräfte ab.

Sicher,denn die ganze Welt besteht aus Atome,und außerdem hängt das mit der Erdanziehung zusammen,läßt die nach,na dann gehts los

Was möchtest Du wissen?