Stehe ich kurz vor einem Burnout?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe keine Zeit mich auszuruhen oder einfach an nichts zu denken, ich glaube ich habe es auch verlernt einfach abzuschalten...

Dann nimm dir doch Zeit! Am besten täglich z.B. 30 Minuten meditieren, oder einfach hinlegen und NICHTS machen (außer Atem beobachten, Gedanken vorbeiziehen lassen, Empfindungen spüren...). Wichtig ist nur, dass du dir täglich eine feste Zeit nur für DICH nimmst, koste es was es wolle! Das braucht schon etwas Disziplin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich habe einen Tipp. Streiche was von dem was du machst.

Wenn du dir nicht die Zeit nimmst auszuruhen, dann sorgt dein Körper dafür dass du die Zeit hast. Der Hörsturz ist nur der Anfang davon.

Anstrengende Zeiten gibt es immer wieder mal und schaden nichts. Sie sind auch nötig, damit überhaupt ein Erholungseffekt eintreten kann. Allerdings kann es irgendwann kippen. Und du hast erhöhte Ansprüche an dich und hast dich da verrannt. Das ist nicht gut! Mache dir Gedanken woher das kommt und ändere es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei solchen Situation denke ich mir immer: 'Die Welt ist so groß und meine Sorgen so klein!' Es hört sich absurd an, jedoch passt es zur manchen Situationen wie die Faust aufs Auge. Sei froh, dass du Menschen hast die dich lieben, ein vollkommenes Leben hast (trotz Deinen Problem) denk dir einfach 'vielleicht reagiere ja ich nur über?' Vergiss nicht; du lebst den Traum eines anderen! Das Wichtigste im Leben ist die Gesundheit, vernachlässige sie nicht! Es ist nicht schlimm wenn du 1/2 Semester dranhängst und dafür nicht soviel Stress hast, somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass du bestehst! Keiner macht dir Stress, du kannst es regulieren, also tu es auch! Lege Freizeiten ein, auch wenn du denkst, dass du lernen musst. Du lernst sowieso nicht 10 Stunden wenn du 10 Stunden am Schreibtisch sitzt. Wenn du Freizeit hat denkst du nicht an Jura und wenn du lernst denkst du nicht an die Freizeit.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo AskHuman,

Jura ist einer der härtesten Studiengänge überhaupt, weil man sehr viel Durchhaltevermögen dafür braucht. Es bringt dir nichts, dich wie ein Wahnsinniger da reinzusteigern, weil du einen langen Atem brauchst. Sehr viele Menschen brechen das Studium wieder ab, also wieso denkst du jetzt unbedingt zu der Sorte zu gehören, die es durchzieht? Wenn die anderen es schaffen, dann du auch. Aber nach deiner Logik hieße es dann doch auch: Wenn die anderen es nicht schaffen, dann du auch nicht!

Du bist ein eigener Mensch und solltest dich nicht mit den anderen vergleichen. Du bist kein Verlierer wenn du aufhörst und kein Gewinner wenn du es schaffst. Ich finde es persönlich wirklich toll von dir, dass du an deinem Traum festhältst. Ich empfehle dir daher, dran zu bleiben. Die Frage, wie du dich zu Pausen zwingst, ist eine gute. Du bist süchtig. Ein Workaholic. Für dieses Studium perfekt, aber wenn du kollabierst, bringt das nichts. Mache dir bewusst, dass du deinen Traum nur erreichst, wenn du dich zurücklehnst, sonst mach dein Körper das nicht mehr mit. Lasse dir Zeit für deine Träume. Wenn du etwas länger studierst, macht das doch auch nichts oder?

Auf jeden Fall steuerst du auf ein Burnout/eine Erschöpfungsdepression zu, ja. Ob du es auch hast, kann nur ein Arzt oder Psychologe beurteilen. Wenn du merkst langsam die Lust an allem zu verlieren, Müdigkeit und Antriebslosigkeit, gegebenfalls Essstörungen, Schlafstörungen oder Konzentrationsschwierigkeiten auftreten - dann heißt das, du hast übertrieben. Suizidgedanken, Leere und Sinnlosigkeit sind denke ich die wichtigsten Anzeichen für eine Depression, vor allem wenn sie durchgehend auftreten, nimm sie ernst. Ein Burnout hat aber ganz und gar nicht nur alleine mit der Menge des Stoffes zu tun. Wichtig ist daher, dass du - wenn du etwas streichst - auf keinen Fall deine sozialen Kontakte weglässt. Wichtig wäre, dass du dein restliches Leben so einfach wie möglich gestaltest und Freundestreffen entspannend und nicht aufreibend wirken. Betreibe auch kreative Tätigkeiten, um deine rechte Gehirnhälfte zu fördern wie tanzen, zeichnen, musizieren oder Geschichten schreiben.

Frage Google nicht mehr nach Krankheiten. Sonst hast du immer Krebs. Oder einen Hörsturz. Oder sonst etwas. Gehe zum Arzt, wie du ja eh vorhast. Frage deinen Arzt auch wegen Ratschlägen zur Entspannung (nicht den HNO, sondern den Hausarzt). Vielleicht hilft dir auch ein pflanzliches Mittel aus der Apotheke oder ein entspannender Tee! Dein Körper ruht sich nicht aus. Du musst dich ausruhen. Es liegt in deiner Macht. Ein Tee kann dich dazu zwingen, Entspannung in dein Leben zu integrieren, daher mein Vorschlag.

Du hast Recht - man kann verlernen abzuschalten. Denke über eine Psychotherapie oder eine Selbsthilfegruppe nach. Gerade in einer Selbsthilfegruppe sind oft auch Leute, die es nicht schaffen, ihr Verhalten zu verändern. Durch gemeinschaftliches Verständnis füreinander gelingt es, dieses Verhalten selbst zu überdenken und sich davon zu lösen. Dort hören dir die Leute ganz sicher zu. Wenn das deinen Stolz zu sehr verletzt, versuche mit guten Freunden oder deinen Eltern ernst über deine Lage zu sprechen. Vielleicht gibt es auch psychologische Dienste von der Uni?

Du kannst mir gerne eine PN oder Email schreiben, wenn du dich ausreden möchtest. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich kenne das Gefühl ausgebrannt zu sein und gefühlt keine Sekunde für mich zu haben.

Mir haben dann Meditationen geholfen.
Am Anfang dachte ich was ist den das für ein Quatsch aber wenn man es gelernt hat gibt es einem enorm viel Kraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unbedingt Pausen einlegen..gönn dir und deinem Körper was schönes ..so kann das doch nicht weiter gehen!!! Wie soll das erst später werden..am besten sogar einen Psychologen suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Zwischendurch mal Wechseldusche. Für Burnout war die Frage noch sehr lang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und was sollen wir hier DIR jetzt sagen oder raten...?

Vielleicht: mach mal eine Pause ? finde zur dir selbst ? suche dir einen Psychologen ?

dann mach doch mal ! nur DU kannst machen ...was auch immer !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?