Stehe darauf Frauen beim Sex auszuliefern und zu erniedrigen. Ist das ein Problem bzw. krank?

16 Antworten

Wie, Schlagen gehört nicht dazu? Schmerzen gehören schon auch ein bisschen zur Unterdrückung ;) Sonst tanzt dir die Frau ganz schnell auf der Nase rum ;p

Natürlich ist deine Neigung nicht krank. Das ist ein Teilaspekt von BDSM. Klar, nicht jede Frau mag BDSM und nicht jede BDSM'lerin mag es, erniedrigt und beleidigt zu werden. Manche stehen aber sehr darauf.

Bei Erniedrigung muss man aber vorsichtig sein. Ein falsches Wort und die Frau nimmt das ernst, macht sich noch tagelang nen Kopf darum. Also wenn du eine Freundin findest, die das geil findet, taste dich LANGSAM ran und rede regelmäßig mit ihr!

Da du mit 20 Jahren noch recht jung bist, empfehle ich dir die Seite der SMJG (www.smjg.org). Da gibt es viele brauchbare Infos zum Thema BDSM (darunter auch, was eine "Sub" ist ^^) und ein Forum speziell für junge Anfänger. Außerdem bieten sie auch Stammtische in vielen Städten an - da kannst du dich prima mit gleichgesinnten (Anfängern und "alten Hasen") austauschen.

Viel Spaß :)

Nicht krank - aber schon mal BEDENKLICH !

Es gibt sicherlich mehr Wünsche und Vorstellungen wie manch einer glaubt - das schon mal vorweg - somit gilt wohl als ungenauer Maßstab:

ERLAUBT  IST  WAS  GEFÄLLT !

Aber auch gilt, wenn ein solches Verhalten derart stark wird - weit geht, das es klare Grenzverletzungen sind,  ( die Szene wird nun meckern - ist mir klar ) das meist erhebliche psychische Probleme dahinterstehen, die sich so gerne mal offenbaren !

Jede Form der Erklärung ist letztendlich nur ein Versuch, irgend eine Art von Pseudo-NORMALITÄT in solches Verhalten hinein zu interpretieren um es zu verallgemeinern - normal zu reden.

Kein Mensch mit normaler Denkfähigkeit kann es ach so toll finden, seiner Würde beraubt zu werden, wie Vieh gebraucht zu werden - oder wie auch immer. Auch ergibt sich dann das nächste Problem, das man einen Partner mit dem man so umgeht ja nun wohl nicht wirklich LIEBEN kann, wenn man ihn schlägt oder gar sonst wo hin  tritt - oder schlimmeres. Nein, man liebt sich dann doch "behelfsmäßig" nur übertrieben selbst.

Hat der Partner das Gefühl, NICHTS machen zu können - was bitte soll daran für einen Partner schön oder erstrebenswert sein? Klar für den, der es ausübt, ist es wohl eine Art seelisches Trostpflaster für irgend eine erhebliche Macke /  Schädigung, die er/sie zuvor erlitten hat - MEHR doch wohl BESTIMMT nicht !

Wie wäre es mal mit dem Gedanken >Mein Partner ist mir viel zu kostbar, als  das ich jemals solche Demütigung von ihm erwarten oder auch erhoffen würde<   Aus diesem Blickwinkel heraus betrachtet, sollte jeder sein eigenes Maß leicht finden können und merken, wo es seltsam und gefährlich wird. 

Jede/r hat seinen/ihren Fetisch. Wenn eine Frau Lust darauf hat, und solche Frauen gibt es selbstverständlich, ist es völlig okay. Wichtig ist immer, dass beide Partner mit den Sexpraktiken einverstanden sind.

Was möchtest Du wissen?