Stehe auf sehr viel ältere Männer?

18 Antworten

Meiner Meinung nach gibt es da zwei Typen von Menschen in Bezug auf die Liebe, das sind a) die Romantiker und b) die Pragmatiker.

Die Pragmatiker denken logischer (und unromantischer), ihr Partner ist immer ungefähr im gleichen Alter (+/- 3 Jahre), hat die gleichen Hobbies oder mind. eines, einen ähnlichen Look, ähnlichen kulturellen Background, gleichen Style (oft soziale Herkunft, usw.). Das sind Kopf-Menschen, weil auch ihre Ansichten hier "festgesetzt sind", also z.B. Menschen, die nur jemanden suchen, dem es ähnlich "gut geht", wie ihnen, z.B. jemand der auf dem gleichen Luxus-Niveau steht. Diese Menschen verlieben sich m.E. auch "gesteuert": Erst wenn auf der Checkliste fast alles abgehackt ist: "Nichtraucher, Sportler, Attraktiv, mein Style, der/die ist so drauf wie ich", etc. etc.), ERST dann öffnen sie ihr Herz und eben das ist weniger romantisch, weil-bevor sie überhaupt beginnen romantisch zu denken-erst "die Schranke hochgefahren" werden muss. Die Pragmatiker passen sich dem System an, sind weniger Individuell (in ihrer "Gruppe").. Das geht noch viel weiter, aber ich kann hier nicht mehr schreiben. Ist leider der falsche Ort :-)

Auf der anderen Seite stehen die Romantiker, die Träumer, die Emotionalen, die Unüberlegten, die Gefühls-gesteuerten, die, die sich gerne abseilen von gesellschaftlichen Stress, die Liebhaber einsamer Zweisamkeit, die, die die Natur entdecken wollen (ihre eigene Natur, nicht nur..), die, die auch das Individuelle lieben und das auch beim Partner respektieren, sie passen sich ihm an, oder sie ergänzen sich, sie akzeptieren die Unterschiede, z.B. dass er raucht lol.

Während die Pragmatiker vielleicht vernünftiger sind, da sie-wie ein Fisch-mit dem Schwarm schwimmen..[ist ja auch sicherer so.. :)], so sind die Romantiker eher die Künstler unter den Liebenden. Das heißt, sie erschaffen Neues, sie tanzen aus der Reihe. Ich denke mit dieser Altergeschichte ist es ähnlich.

Du solltest dich also nicht in einen älteren Partner verlieben, weil du dir dadurch "etwas versprichst" (Finanzielle Unterstützung, Erfahrung im B.tt, usw.), sondern nur dann wenn er dir gefällt, er dich "anmacht", oder aus anderen romantischen Gründen.

Eine solche Beziehung aus pragmatischen Gründen, z.B. weil der ältere Partner ein Haus, ein Auto, etc. hat und man sich dadurch Vorteile erhofft, gibt es aber ebenso! Für mich sind das Leute mit gestörten Gefühlswelten, die Romantiker dagegen nicht, die neigen jedoch dazu zu emotional zu sein. Das geht dann nur mit einem Partner, der das vesteht und der auch diese Seite an ihnen liebt. Es ist ein Bißchen wie beim Tanzen, frag den nächsten Tanzlehrer! ;-)

Man kann dieses Phänomen auch sehr gut durch evolutionsbiologische Anpassung der Hormonausschüttung erklären:

Junge Frauen zwischen 16-25 haben die gesündesten Eizellen und sind deswegen evolutionär darauf getrimmt sehr leicht Schwanger zu werden (Einmal falsch anfassen kann reichen :-)). Daher haben sie kein starkes  sexuelles Verlangen, sondern ihnen ist Zuneigung (Sicherheit/Schutz) wichtiger als der Akt selbst. Hormone wie Serotonin, auch "das Wohlfühlhormon" genannt, sind hier wichtig.

Männern im Alter von 30-40 Jahren kommt dies entgegen, da deren Performanz, sowie die Aktivität und Anzahl der Samenzellen langsam nachlässt. Außerdem wirken erfahrene Männer oft attraktiv, da sie aufgrund ihres bereits erlangten Status' in einer Gruppe für die Sicherheit der Nachkommen sorgen könnnen. Sie stoßen in diesem Alter wesentlich mehr des "Männlichkeitshormons" Testosteron aus.

Junge Männer zwischen 16-25 können (und wollen) praktisch immer und neigen daher manchmal dazu einfach alles zu rödeln was ihnen vor die Flinte kommt (so oft wie möglich). Hier wird die Faszination für "MILFS" klar.

Frauen zwischen 30 und 40 können nicht mehr so leicht empfangen.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Zeugung in dieser Lebensphase einer Frau zu erhöhen, steigt die Ausschüttung des "Weiblichkeitshormons" Östrogen und damit auch deren Libido. Sie kann (und will vielleicht auch) plötzlich sexuell mit einem Jungen Kerl mithalten. Warum das Östrogen auf junge Männer so anziehend wirkt, lässt sich gut bei Sigmund Freud nachlesen.

Somit kann eine größere Gruppe von Menschen stets eine heterogene Durchmischung der Altersstruktur aufweisen und am effektivsten die Population aufrecht erhalten. Gefahren wie Epidemien oder Erbkrankheiten haben eine geringere Auswirkung, da durch die Heterogenität (interne Verschiedenheit) der Gruppe viele verschiedene Variationen und Konstellatione gleichzeitig existieren.

Das ganze ist allerdings hoch theorethisch und nimmt überhaupt keine Rücksicht auf das einzelne Individuum, wie's bei der Evolutionsbiologie halt so ist. Nur das Hormongesteuerte Unterbewusste, was bei unseren Vorfahren als wichtigste treibende Kraft nötig war, damit die Menschheit überleben kann, wird hier betrachtet.

Aber der wissenschaftliche Ansatz ist ziemlich einleuchtend, finde ich und damit kann man sich gut selbst reflektieren bzw. sich überlegen warum man sich in irgendeiner Lebensphase zu bestimmten Personen hingezogen fühlt. Es sagt aber Überhaupt nichts über andere menschliche Gefühle, wie Liebe oder gegenseitiges Verständnis, Vernunft und Selbstkontrolle, oder auch negative Gefühle oder Eigenschaften aus. Diese wirken im Einzelfall meist wesentlich Stärker.

Und glaub mir, wenn Du mal 40 bist, dann stehst Du nicht mehr auf deutlich ältere Männer :D. Außer vielleicht einen, falls Du das Glück hast eine so tolle, emootionale Beziehiehung aufzubauen. Jedenfalls wünsche alles Gute und bitte bleib immer (einigermaßen) Vernünftig ;-)
lg

Während eine Beziehung zwischen Frauen und deutlich jüngeren Männern immer noch für einen kleinen Skandal gut ist, sind Paare, bei denen der Mann deutlich älter ist, schon seit Urzeiten ganz selbstverständlich.

Bei der Partnerwahl spielt unser Unterbewusstsein immer noch eine große Rolle - und zwar mehr als wir zugeben wollen, da wir uns viel lieber als aufgeklärte, vernunftgesteuerte Wesen sehen.

Da beim Sex für eine Frau immer die Gefahr besteht schwanger zu werden, ist sie bei der Wahl ihres Partners meist vorsichtiger und sucht nach Möglichkeit Eigenschaften, die gute Chancen für die erfolgreiche Aufzucht des Nachwuchses vermuten lassen.

Ältere Männer sind meist finanziell abgesichert, stehen mit beiden Beinen im Leben, sind Selbstbewusst, wissen was sie wollen und verfügen über ein "gerüttelt Mass" an Lebenserfahrung. So strahlen sie eine Sicherheit aus, welche der Frau die Geborgenheit und Beständigkeit vermittelt auf die sie (unbewusst) Wert legt.

Ein erfahrener Mann, der seine Pubertät und Jugend bereits hinter sich hat, hat meistens auch eine andere Beziehung zu Sex. Ziel ist es nicht mehr so schnell wie möglich in ihr Höschen zu kommen um sich dort unbeholfen und nur auf die eigene Befriedigung bedacht eine Trophäe (die "Kerbe im Bettpfosten") zu holen. Ältere Männer wissen meist wie beide Seiten auf ihre Kosten kommen und punkten mit Einfühlungsvermögen, Geduld und Erfahrung.

Für das Unterbewusstsein des Mannes signalisiert eine junge Partnerin Gesundheit und Fruchtbarkeit - also ebenfalls beste Voraussetzungen für die Vermehrung.

Daher gibt es viele Paare, bei denen der Mann um einiges älter ist als die Frau - da brauchst Du Dich nicht zu genieren!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Was möchtest Du wissen?