Stefan Zweig - Balzac

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du Dich ergänzend zu dieser Biografie über Balzac informieren willst, dann schau mal bei Wikipedia nach.

Das Buch von Zeig ist übrigens fantastisch. Und Balzac war ein genialer Autor und ein Genie, wenn er im realen Leben auch immer wieder ein Loser war und wegen seiner Dickleibigkeit und Hässlichkeit nicht immer Glück bei den Frauen hatte, die er anbetete. Er hat sich mit 40 Tassen Kaffee pro Tag selber langsam um die Ecke gebracht. Die Druckfahnen seiner Romane hat er so häufig korrigiert, dass die Verlage irgendwann die Kosten nur noch für die ersten Korrekturen übernehmen wollten und die Kosten seines Anteils für bis zu 12 Korrekturdurchgänge sein Honorar aufgefressen haben. Aber zum Glück für die Literaturwissenschaftler hat er die Fahnen jeder Korrekturphase binden lassen und an Freundinnen verschenkt, diese Exemplare sind erhalten und geben natürlich eine ideale Übersicht über die Entstehungsgeschichte des jeweiligen Werkes.

Wie bei allen Biografien und Erzählungen von Stefan Zweig kann man absolut sicher sein, dass jede Stunde, die man in diesen Autor investiert, ein Gewinn ist. Schade, dass er sich – angewidert vom Nationalsozialismus – so relativ früh im Exil das Leben genommen hat.

Ich habe alles von Zweig verschlungen. Er ist einfach toll!

Eine Zusammenfassung gibt es wohl nicht, denn Stefan Zweig hat in diesem Buch das Leben Balzacs ja gerade ausgebreitet. Eine Zusammenfassung wäre dann zum Beispiel der Wikipediabeitrag über Balzac.

Du findest ja immerhin den Klappentext des Buches sowie eine Rezension.

Fang doch einfach mal mit dem Lesen an. Vielleicht fasziniert Dich das Buch auch so, wie es anderen ergangen ist. Stefan Zweig hat ja durchaus spannend und mitreißend geschrieben, wenn ich an die Schachnovelle oder die Sternstunden der Menschheit denke.

hallo ich habe dies dazu gefunden:

»Seit 30 Jahren habe ich ihn gelesen und immer wieder gelesen, ohne meine Bewunderung zu verlieren.« Mit seinem »großen Balzac«, wie er selbst ihn nannte, wollte Stefan Zweig die Summe seiner schriftstellerischen Erfahrung ziehen, Biographie und Kritik in einem schreiben, »etwas Gültiges hinterlassen, ein Werk, das einige Jahrzehnte überdauert«. Im Frühjahr 1939 begann er in London mit der Niederschrift; als er im Juni des folgenden Jahres in die USA und wenig später nach Brasilien übersiedelte, ließ er 600 Seiten Manuskript, 2000 Seiten Notizen und 400 angestrichene Bücher zurück. Er hat diesen als magnum opus angelegten Lebensroman nicht mehr abschließen können – Richard Friedenthal, der Freund, bearbeitete posthum mit großem Einfühlungsvermögen und gewissenhafter Akribie das »in allen wesentlichen Teilen fertige Buch« für die Veröffentlichung 1946 im Bermann-Fischer Verlag in Stockholm.>

quelle: http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Zweig/Balzac-134087223-w/

vielleicht ist das ja schon was für dich

Hallo drakolen! :-)

Eine Zusammenfassung, wie Du sie Dir vorstellst, gibt es wohl nicht. Das ist auch schlecht möglich, denn es ist die Biografie von Balzac.

Vielleicht hilft das, ansonsten frisch ans Werk ;-).

http://othes.univie.ac.at/9637/

Stefan Zweig ist ein Meister, ohne Überbtreibung...Gewiss man muss sich einlesen, aber dann kann es zu einem Hochgenuss werden.

Freundliche Grüße von

Jason

Was möchtest Du wissen?