Steckt hinter jeder stärkeren psychischen Störung wie Depression, der Wunsch nach wahrer Liebe und Sex bzw die Folge des Mangels?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Liebe oft ja. Sex seh ich da als sekundär, wenn nicht völlig nebensächlich an. So einfach ist das aber trotzdem nicht. Es gibt viele Depressive, die mit der Liebe ihres Lebens zusammen sind und trotzdem nicht von heut auf Morgen gesund werden. Das ist ab nem gewissen Punkt tatsächlich eine Krankheit. Abgesehen davon spielt auch Genetik mit eine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö! Depression ist ne Krankheit, das hat mit Liebe und Sex nichts zu tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe hilft oft meine Freundin (die auch depressiv ist) hat mir sehr geholfen mir ging es sehr gut :) aber manchmal geht es mir doch wieder schlecht, weil ich Angst um sie habe und Angst sie zu verlieren:(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsAntwort
30.06.2016, 17:22

Sie hat mich zu Sport gebracht und das hat mir auch sehr geholfen

0

Nein.

Psychische Störungen haben die verschiedensten Ursachen und man kann sagen dass die wenigsten sich um Liebe oder Sex drehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Ursachen sind vielfältig. Um nur ein Beispiel zu nennen: ein Trauma.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Funmichi
30.06.2016, 17:18

Mag sein aber ist die folge nicht die diskrepanz zwischen wunsch und "nicht können?

0

Nein, das ist völliger Quatsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Funmichi
30.06.2016, 17:19

Wieso werden dann menschen nachgewiesenwrmaßen in einem erfüllten liebesleben nicht krank??

0

Was möchtest Du wissen?