Steckt der Teufel in uns?

10 Antworten

Den Teufel kann man auch als eine Art Metapher benutzen. Er steckt auf jedenfall in uns. In dem einen vielleicht auch mehr als in dem anderen. Menschen können gut aber auch äußerst grausam sein. Das zeigt doch unsere Geschichte und das sollte man nicht verleugnen. Ein Mensch hat ja von der Geburt auf bestimmte Bedürfnise und Eigenschaften. Ich denke Menschen werden weder als gut oder böse geboren, sondern beides. Was man damit macht muss jeder selber wissen. Ich glaube mit Überforderung hat das wenig zu tun.

So denken wohl die meisten. Doch wissen sie nichts davon, was genau das Gute in Menschen fördert bzw. dem Bösen so auf die Beine hilft, dass Adolf Hitler innerhalb weniger Jahre so viele Gleichgesinnte um sich scharen konnte, dass der Zweite Weltkrieg „stattfand“. (Eigentlich passieren musste ...!!)

Männer, die zuhause liebevolle Familienväter waren, fielen über fremde Menschen hier, die ihnen nichts getan hatten, vergewaltigten ihre Frauen und töteten ihre Kinder und sie. Dass die Friedensforschung es bisher nicht für nötig gehalten hat, diesem Verhalten auf den Grund zu gehen, ist für mich eine der irritierendsten Erkenntnisse.

Nicht nur Menschen haben bestimmte Bedürfnisse. Auch Tiere und Pflanzen. Dass nicht alle B. gleich bedeutend sind, bestimmte B. auch so wichtig, dass der drohende Verlust Menschen ausrasten lässt, die sich unter normalen Umständen unter Kontrolle haben, ist ja auch schon Sozialpsychologen aufgefallen, die längst hätten erkennen müssen, wie man damit entstehende Eskalationen in den Griff bekommt.

Leider wissen tatsächlich die wenigsten, was sie böse macht und wie sie das verhindern. Deshalb ist unsere Welt ja auch wie sie ist. Erstaunlicherweise sind ja ausgerechnet wir, als Nutzer des fittesten Hirns, immernoch grausamstes Geschöpf im bislang entdeckten Universum, das so bescheuert ist und damit zeigt, wie dumm man mit viel Hirn sein kann, dass wir Artgenossen massenhaft töten - ohne Hunger. Wir haben Hunger auf anderes ...

Wäre dir bekannt, was unsere Probleme und Konflikte auslöst und zur Eskalation treibt, würdest Du mir zustimmen in puncto Überforderung. Und dass das sehr viel mit Ignoranz zu tun hat, wirst Du uns vermutlich gleich zeigen ...

⏦ Nur am Rande: Kannst Du was mit „Reziprozität“ anfangen?

0
@Traktor

Nein kann ich nicht. Ich denke die wenigsten interessiert es was sie böse macht und auch wenn sie es wüssten würden sie sich nicht ändern. Dazu braucht man einen guten Willen und das hat nicht jeder.

0
@linda92

Entschuldige, aber Du sprichst, als wüsstest Du genau, was geändert werden müsste. Das aber kann nicht sein, weil Du das dann nicht behaupten würdest. Die meisten stellen sich Großartiges, Schwieriges vor, um DAS BÖSE einzudämmen, im Keim zu ersticken. Doch das ist ein Irrtum wie vieles.

Danke übrigens für die Erfüllung meines Prognöschens.

0
@Traktor

Ich glaube du interpretierst viel zu viel hinein in die Aussagen anderer. Du denkst wohl nur deine Ansichten seien zulässig und richtig und glaubst irgend ein Genie zu sein. Komm lieber wieder auf den Boden der Realität zurück.

0
@linda92

Womit genau habe ich deiner Meinung nach den Boden der Realität verlassen?

Ich weiß, dass ich den Aussagen anderer vorzugsweise wenig entnehme.

Und dass meine Ansichten zulässig sind, richtig, mitunter sogar genial, können dir all jene bestätigen, die von meinem Wissen profitiert haben, nachdem jede andere Hilfe oft jämmerlich versagte.

Glauben ist ein übler Ersatz für Wissen unter so vielen Menschen, die sich ständig irgendwelche Informationen um die Ohren schlagen und damit gegenseitig ständig stressen, überfordern. Mir ist nicht zufällig sehr bewusst, was wir mit Irrwissen alles anstellen, was dann gerne so aussieht, als hätte uns der Teufel geritten.

0

Das Vorhandensein eines Teufels setzt einen Glauben an Gott voraus. Denn diese Beiden "Figuren" wirken kausal. 

Somit bewegt man sich grundsätzlich in einem Bereich in dem Fakten eher schwierig zu benennen sind.

"Dort wo das Wissen versagt, beginnt der Glaube"

Ich finde es daher schwierig, wissen und Glaube zu verbinden. Denn, wenn ich weiß, brauche ich nicht glauben.

Grundsätzlich stimme ich zu. Doch ist die Festlegung vieler auf Göttliches und Teuflisches ja mehr als nur ein Bekenntnis des Nichtwissens. Wir nehmen damit ja laufend Wertungen vor, ohne die Gewissheit, ob sie überhaupt zutreffen können.

Ich weiß, was unserer Welt im Innersten zusammen hält und bis in die entlegendsten Zipfel beherrscht wie nichts anderes, und sie so und nicht anders funktionieren lässt, und kann es mir deshalb leisten, etwas hinter allem zu vermuten, was die Menschheit nie begreifen wird, eingedenk der Weisheit, dass man nie nie sagen soll.

0

JA

Wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht.

Es gibt Gute und Böse Menschen

Der Teufel steckte vermutlich in Adolf Hitler

und noch ein paar Anderen.

Aber ein bissen steckt er wohl in Jedem Menschen

Vermutlich kennt jeder von uns;

das "Engelchen das sagt,du sollst heut nicht...::::::::::

Teufelchen gewinnt !

Niemand kommt als Monster zur Welt. Im Grunde ist der Mensch "gut". Nur wird er oft gezwungen das zu verstecken. Und irgendwann tut er so als wäre es normal und alle anderen auch so.

Was musstest Du denn verstecken, und wer hat dich dazu gezwungen?

0
@Traktor

Und zwischen welchen Zeilen liest du das jetzt raus?

1
@Kitharea

Du schriebst, der Mensch sei im Grunde gut, würde nur oft gezwungen, das zu verstecken. Hättest Du geschrieben, viele Menschen seien usw., hätte ich dich nicht gefragt. Aber dann hätte ich wissen wollen, woher Du das weißt.

0

Der Teufel (ebenso wie die Götter) sind eine Erfindung der Priester (und zwar nicht erst seit 2000 Jahren) Nur so konnte eine Minderheit ganze Völker langfristig beherrschen.

Ein bisschen naiv, deine Antwort. Es gab ja schon immer Menschengruppen, deren Mitglieder andere geplagt haben. Und warum sollte ein erfundener Teufel einer Minderheit ermöglichen, ganze Völker langfristig zu beherrschen?

1
@Traktor

Wenn man die Frage so liest, gibt es ja sogar heute noch Leute, die diesen Unsinn glauben.

2
@DerHans

In meiner Frage ist ja auch folgende zu finden, die sich sogar als naheliegende Ausweichmöglichkeit präsentiert:

Oder ist es nur dumme Ignoranz aufgrund ständiger Überforderung unter vielen?
0

Was möchtest Du wissen?