Steckdosenstrom ungefährlich machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das sind jetzt mehrere Frage, die du da stellst.

Es gibt ein Gerät um die Netzspannung (=dein Steckdosenstrom) ungefährlich zu machen. Diese nennt sich Trafo. Dieser transformiert die Spannung so stark herunter, damit sie ungefährlich ist. Dass Problem daran ist nur, dass dann viele Geräte nicht mehr funktionieren, weil ihnen die Spannung zu gering ist.
Das wäre die Antwort auf deine Frage, aber ich glaube, dass auf etwas anderes hinaus willst.

Eine Möglichkeit, um die Netzspannung halbwegs "ungefährlich" zu machen, ist ein sogenannter Trenntrafo. Dieser wird zwischen das Gerät und Steckdose geschalten und macht aus den 230 Volt Primärseite (=Stromnetz) 230 Volt Sekundärseite (=Gerät).

Es gibt dabei nur einen Unterschied, nämlich dass man kein Erdbezug mehr hat. Dazu musst du wissen, dass das Stromnetz beim Erzeuger geerdet ist. Das heißt die 230 Volt Netzspannung liegen nicht nur zwischen dem Außenleiter und dem Neutralleiter sondern auch zwischen dem Außenleiter und der Erde. Das ist wichtig, damit ein FI-Schalter funktioniert.

Durch diesen Trenntrafo bestehen zwar weiterhin 230 Volt zwischen dem "Außenleiter" und dem "Neutralleiter", aber nicht mehr zwischen dem "Außenleiter" und der Erde. Das bedeutet, dass die Geräte zwar weiterhin funktionieren, aber man keinen Stromschlag bekommt, wenn man an ein Kabel hinkommt. Wenn man jedoch an die falschen zwei Kabel hinkommt, dann hängt man am Strom und es gibt gar keine Sicherheitseinrichtung mehr, die auslößt. Darum darf man auch immer nur ein Gerät an einem Trenntrafo benutzen.

Eine andere Möglichkeit um zu verhindern, dass immer das komplette Haus ohne Strom ist, ist die Verwendung von selektiven Sicherungen. So wie ich das raushöre, fliegt bei dir immer die Sicherung? Damit wirst du vermutlich den FI-Schalter meinen. Um zu verhindern, dass dieser immer raus fliegt, musst du zwei verschiedene FI-Schalter benutzen. Fürs ganze Haus brauchst du dann einen FI-Schalter, der langsamer auslöst, als ein zweiter FI-Schalter, den du dann vor den anderen Stromkreis, Gerät, etc schaltest.
Dann fliegt im Fehlerfall nur der FI vom kleinen Stromkreis und nicht vom ganzen Haus.

Falls du einen Schutz für Kinder oder ähnliches willst, empfehle ich dir eine Steckdose mit Kindersicherung.

Was genau willst du damit erreichen? Dann könnte ich dir eventuell etwas genaueres sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von A0l0e3x
29.05.2016, 21:26

Danke

0

Nein den die Steckdose ist schon gesichert und wen dir das  nicht ausreicht nimm einen der Schutzstecker mit zb Klappe aber du kommst normalerweise nicht an den Strom wen du nichts Rein steckst was da nicht Reingehört oder du blanke Kabelstellen Anfast zb weil der Netzstecker schon an dieser stell abgewetzt ist.und nicht mehr verwendet werden sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach einfach eine Kindersicherung rein oder es gibt auch solche aufstecken Adapter mit denen man den Strom ein und aus schalten kann. Beides bekommst du für paar Euro im Baumarkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm das Netzgerät von deinem Handy, der Strom ist dann ungefährlich, aber außer handyladen kannst du auch sonst nichts mehr damit anfangen. 230 V mit 16 A abgesichert sind nun mal gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist doch gar nicht notwendig. Der Strom ist abgeschottet in der Steckdose drin. Da kann man nicht versehentlich drankommen. Wenn du aber meinst dir könnte es dennoch passieren, dann mach in alle Steckdosen Kindersicherungen rein, dann kann der Strom nicht raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein sowas gibt es nicht, die Geräte sind darauf ausgelegt, mit 230 Volt und 16 A zu funktionieren. Den Strom gesundheitlich unbedenklich machen könnte man aber nur, in dem man die Spannung verringern würde, da aber alle Geräte auf die 230 Volt und 16 A ausgelegt sind, würde dann nichts mehr funktionieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja aber so ein Trenntrafo mit entsprechender Beschaltung kostet einiges

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
29.05.2016, 19:23

im Prinzip brauchst du Trenntrafo mit ca. 3200 Watt, dahinter einen Fehlerstromschutzschalter und entsprechenden Sicherungsautomaten der kleiner sein muß als der mit dem diese Steckdose abgesichert ist.
Wenn du diese Spannung kurzschließt oder berührst fliegt die eingebaute Sicherung oder der fehlerstromschutzschalter ohne dass die Hausinstallation auslöst

0

Uh...mach die Sicherung im Sicherungskasten raus, dann ist es ungefährlich. Wenn der Strom so "schwach" ist, macht er auch ganz schwaches Licht und gany schwacher Staubsauger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber dazu braucht es kein Gerät.Ziehe Dir Boxerhandschuhe aus Leder an, dann kommst Du nirgends mehr gegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, gibt es nicht. An einer Steckdose wird 230V und 16A erwartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein sonst würde geräte die du einsteckst nicht mehr gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?