Steckdose leicht wackelig?

4 Antworten

nicht direkt, es besteht aber die gefahr, dass die dose erneut aus der wand kommt. und sei es nur dass beim ausstecken eines steckers der einsatz mit raus kommt.

am besten mal die sicheurng abstellen, die dose korrekt ausbauen, schauen, ob die krallen richtig greifen und nachsehen, ob in der dose oben und unten bzw. links und rechts kleine löcher sind, da können die sogenannten geräteschrauben eingeschraubt werden. mit denen kann der einsatz mit den vorhandenenen schlüssellöchern dann sauber und fest in der dose arreitiert werden.

geräteschrauben kriegt man nicht unbedingt in jedem baumarkt, im internet findet man sie aber ganz schnell. und selbst wenn nicht, zur not tuns auch 3,5 mm spaxschrauben

https://www.steckplatz.de/100-Stk-Geraeteschraube-32x16-E152-16-9920005

lg, Anna

Da muss die Tretattacke schon sehr groß bzw. mutwillig gewesen sein oder die Steckdose war vorher schon nicht (mehr) fest. Da die Abdeckung das überlebt haben zu scheint, war es wohl eher die zweite Variante.

Wenn die jetzt auf einer Seite 1mm absteht, weil die Wand uneben ist, dann ist das nicht wirklich relevant. Wackeln sollte sie aber nicht.

Aber eine nicht mehr wandbündig angebrachte Steckdose ist eine erhebliche Gefahrenquelle besonders für Kinder, da spannungsführende Teile dadurch leicht berührt werden können.

Woher ich das weiß: Hobby

Wenn die Steckdose wackelt, dann ist sie nicht richtig eingesetzt oder die Krallen greifen nicht richtig.

Der Rahmen der UP-Einheit muss ausgerichtet auf die Wand gedrückt werden, während die Krallen fest(!) angezogen werden. Nur so ist die Steckdose ausreichend stabilisiert und lässt sich nicht mehr aus der Dose hebeln. Anschließend die Abdeckung montieren und alles sollte gut sein.

Steckdose durchgebrannt?

Guten Morgen !

Eine Frage an alle Elektriker, oder Hobby-Elektriker :-)

Ich habe ein Problem mit meiner Steckdose, zumindest vermute ich es.

Es handelt sich um eine doppelte Steckdose (2 nebeneinander). Die linke macht Probleme. Dort hatte ich eine Steckerleiste mit An/Aus-Schalter drin. Dort hin mein TV mit Antenne usw dran. Die Steckerleiste ist fast immer ausgeschaltet. Die rechte benutze ich nicht.

Am Donnerstagmittag knackste es 2x. Erst dachte ich, es kommt von dem TV oder so. Allerdings bin ich daraufhin nachts aufgewacht, weil es komisch gerochen hat. Den Geruch kann ich schlecht beschreiben, ungefähr so, wie wenn man auf einer Kochplatte keinen Topf drauf stehen hat, diese aber an ist ... Für mich heißt dieser Geruch Elektrik/Strom ..

Habe nachts die Sicherung ausgelegt und den TV rausgezogen. Meiner Meinung nach riecht der Stecker von der Steckerleiste nach verbranntem Plastik.

Dieser Geruch ist manchmal da. Bzw ich rieche ihn manchmal, meine Schwester nicht, mein Opa nicht .... Nur ich, und der Freund meiner Schwester..

Nun habe ich sogar mein Zimmer umgestellt, weil ich diese Steckdose nicht mehr benutzen möchte, allerdings schlafe ich jetzt direkt neben dieser Steckdose. Ich kann einfach nicht mehr schlafen, ich wache nachts von diesem Geruch auch, wie jetzt auch ...

Eben hat es wieder geknackst. Ich werde noch verrückt ... Was kann es sein ? Was kann ich machen, damit es aufhört ? Und die wichtigste Frage für mich, kann es brennen ? Ich habe wirklich Angst .. Gerade wenn ich das Haus verlasse und niemand da ist (Dachwohnung).

Zudem muss ich noch sagen, dass mein Opa gestern auf meinen Wunsch die Steckdose aufgeschraubt hat. Er sagte, es wäre alles in Ordnung, hat auch so ein Gerät angeschlossen und meinte der Strom fließt normal..

Ich traue ihm nicht.

Ich bitte um euren Rat, ich kann einfach nicht mehr schlafen, sei es wegen des Geruchs oder wegen ständigen Gedanken um einen Brand ..

Liebe Grüße und Danke Siriusfee

...zur Frage

Steckdose zu "schwach" für PC?

Hallo,

ich habe an die Steckdose in meiner Zimmerwand eine Mehrfachsteckdose angeschlossen. Und jedes Mal, wenn ich sie anmache, fliegt die Sicherung im Haus raus. Dies ist aber erst seit ich einen neuen PC an dieser Mehrfachsteckdose angeschlossen habe, so. Bei meinem alten Computer ist das nicht passiert. Und auch bootet der neue Computer nicht immer selbstständig: Kann es also sein, dass die Wandsteckdose quasi nicht genug Strom liefert und einfach zu schwach für die gezogene Leistung des PC's ist?

Wenn ich aber die Mehrfachsteckdose anlasse, das Kabel aus der Wandsteckdose zieh und wieder hineinstecke, sodass die Steckdose eben nicht wieder angemacht werden muss, fliegt die Sicherung nicht raus. Werde das morgen mal bei einer anderen Steckdose probieren..

Oder kann es aber sein, dass das Problem vom PC kommt? Jedoch machte dieser beim Anschalten und Testen im Laden keine Probleme...irgendwelche Ideen? D:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?