Stechuhr: zu spät ausgestochen, wird jetzt Zeit abgezogen?

5 Antworten

wen Du später "ausstempelst" als die Schicht endet - zählt natrürlcih nur das Schichtende .... bei 00:05 Uhr fallen eben die 5 Minuten unter den Tisch ...

Wenn es so ist, ist es ja nicht schlimm. Ich hatte den Kollegen allerdings so verstanden, dass dann eine viertel Stunde abgezogen wird von der eigentlichen Arbeitszeit. Kann das sein? Für mich klingt das sehr übertrieben, das wäre ja quasi eine Bestrafung für zu spätes Gehen, dabei kann es dem Betrieb doch im Prinzip egal sein, solange man natürlich nicht zu früh geht.

0

Du solltest den Betriebsrat fragen, falls es den gibt. Es ist möglich eine Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeiterfassung abzuschließen, vielleicht läßt sich so das Problem beseitigen.

Solch eine Betriebsvereinbarung wird es schon geben!

0

es gibt Firmen die nur 15 Minuten weise abrechnen sprich wenn du 16.14 stempelst zählt das noch 16 Uhr. Einfach entsprechende Kommen Gehenzeiten danach einrichten

es gibt Firmen die nur 15 Minuten weise abrechnen sprich wenn du 16.14 stempelst zählt das noch 16 Uhr.

Obwohl das nicht zulässig ist!

0
@Familiengerd

Zitat: "Obwohl das nicht zulässig ist!"

@Familiengerd, das kann man so nicht sagen!

Wenn es z.B. eine entsprechende Gleitzeitverordnung, Betriebsvereinbarung o.ä. gibt, dann kann diese Form der Zeitbewertung durchaus rechtens sein.

Die modernen Zeiterfassungsprogramme lassen neben der Echtzeitbewertung auch Varianten wie Runden und Angleichen zu.

Dazu muss man die Programmstrukturen kennen.

==> Hilfreich für den Fragesteller wäre es, sich bei seinem Personalvorgesetzten oder im Lohn- und Gehaltsbüro zu erkundigen.


0

Und was ist wenn ich zum Beispiel um 16.17 Uhr aussteche? Zählt dann auch 16.00 Uhr? Normalerweise schon, oder? Denn Mehrarbeit wird dort nur bezahlt und berücksichtigt, wenn der jeweilige Meister dir genehmigt bzw als solche gemeldet hat.

0

Was möchtest Du wissen?