Stechen im Bereich Linke Brust in Richtung Achselhöhle?

8 Antworten

Vorneweg: Online-Diagnosen nur aufgrund einer Beschreibung sind sehr vage. Aber vllt. hilft es dir zumindest als Anregung, was du noch versuchen könntest: 

Also die Schmerzen, die du beschreibst können sehr wohl von der Wirbelsäule kommen. Diese verläuft ja S-förmig im Körper und es ist sogar recht häufig, dass Patienten meinen der Schmerz komme aus der Brust, obwohl die Ursache tatsächlich in den Nervensträngen dahinter verursacht wird. Unser Körper ist in Wahrheit ziemlich schlecht darin einen Schmerz genau auszumachen, wenn nichts mit dem Auge zu sehen ist. Und hinzu kommt noch, dass viele Dinge wechselwirken, so können Zahnprobleme zu Herzproblemen werden, versteifter Nacken zu Migräne usw. da gibt es zahlreiche Verbindungen, was es schwer macht Ursache und Wirkung klar zu erkennen.

Es kann aber auch etwas völlig anderes sein z.b. das Lymphsystem gerade im Bereich der Achselhöhle laufen da ein paar Bahnen zusammen. Vllt. kennst du die berühmten Bilder von bunten Lymphknoten bei Tättowierten, die stammen dann meist aus dem Bereich der Achselhöhle, sprich der Körper transportiert in diesem System alle möglichen Stoffe und das kann auch mal jucken, stechen oder kribbeln. Google mal "sentinel lymphknoten" das würde auch in etwa auf deine Beschreibung passen. Wenn der Lymphknoten schmerzt brauchst eigentlich erst gar keinen Hausarzt fragen. Dieses ganze Lymphsystem ist den meisten Medizinern bis heute ein Rätsel, da bräuchtest schon einen absoluten Spezialisten und auch der würde vermutlich nur raten können welche Ursache das hat. Es ist höchstwahrscheinlich völlig unbedenklich, solange der Lymphknoten nicht anschwillt, sich entzündet oder ähnliches muss man das nicht weiter beachten, wenn es da mal zieht oder sticht. Das kommt vor. Kann einfach an einem engen Gefäß liegen, dass sich manchmal "verklebt" und dann wieder öffnet dann sticht das eben kurz, hat aber nichts lebensbedrohliches zu bedeuten wie bei einer Herzarterie oder so. Eher vergleichbar mit einem eingeschlafenen Fuß. 

Allzu viel mehr hat man an der Stelle allerdings nicht. Rein physisch könnte es noch der Brustmuskel sein, falls du überhaupt gar keinen Sport machst dann zickt der schon rum, wenn du mal einen Tag die Hände viel über dem Kopf hattest z.b. um ein Bild aufzuhängen, eine Wand zu streichen oder eine ähnliche Aktivität dann kann der schon mal stechen oder schmerzen am nächsten Tag, dagegen hilft natürlich am besten ein bisschen mehr Brustmuskeltraining ein paar Minuten am Tag mit der Kurzhantel oder Liegestütz können da schon Abhilfe schaffen. 

Und letztlich bleibt natürlich noch die gute alte Psyche. Man nennt das Panikattacken. Ein unbestimmtes, unbehagliches Gefühl, sehr oft fallen Menschen dabei in den Denk-Kreislauf "oh mein Gott, ich hab was mim Herz", was dann zusätzliche Symptome verursacht: Kribbeln in den Extremitäten, den Drang tief zu atmen und tausend anderer Zipperlein, die hauptsächlich durch Sauerstoffübersättigung und Adrenalinausstoß zustande kommen. Das ist eine wirklich sehr häufige Sache heutzutage, oft durch mangelnde soziale Kontakte, Isolation, Einsamkeit, Ängste etc. ausgelöst kann einem der Geist da auch einen Streich spielen. Man nennt solche Symptome dann "psychosomatisch". Es ist eigentlich nicht möglich ein psychosomatisches Symptom alleine auszuschließen. Man muss einfach darauf vertrauen, dass die Ärzte alle physischen Möglichkeiten ausschließen. Solche Panikattacken in schweren oder weniger schweren Ausprägungen erleben die meisten Menschen in ihrem Leben, problematisch ist es nur, wenn man sich reinsteigert und es chronisch passiert. Patienten beschreiben das dann als "Vertrauen in den eigenen Körper" verloren, oft gefolgt von zahlreichen Untersuchungen, dem nicht Wahrhaben Wollen einer psychischen Erkrankung. Diese würde vom Unterbewusstsein gesteuert werden, es fällt jedem Menschen schwer so etwas zu akzeptieren. Aber Angst- bzw. Panikstörungen sind tatsächlich recht verbreitet. Im Prinzip relativ einfach das als Patient selbst zu überprüfen. Wenn das Herz nichts hat, kann der Hausarzt ohne Weiteres ein Beruhigungsmittel aufschreiben. Sollte nochmal ein Anflug von eingebildeter Herzattacke, Taubheitsgefühle etc. auftreten und diese verschwinden durch die Einnahme eine Beruhigungsmittels dann ist es ziemlich sicher eine psychosomatische Geschichte. Selbstverständlich sollte man eine solche Vorgehensweise gründlich mit einem Arzt vorher durchsprechen und alle nötigen Voruntersuchungen machen (EKG etc.) nur um sicherzugehen, dass man nicht ein wirklich schwaches Herz chemisch runterfährt. 

So, das wären so die gängigen Dinge, die mir einfallen. Im Zweifel kanns immer Lupus sein! Spaß beiseite, es ist vermutlich kein Grund zur Sorge. Weißt du warum nicht so gerne Ganzkörperscans gemacht werden? Weil man dann jede Fundstelle eines möglichen Problems untersuchen muss und die Erfahrung gezeigt hat, dass die meisten nicht näher erklärbar und harmlos sind. Jeder Mensch hat in seinem komplexen Körper kleinere Fehlfunktionen, die nicht weiter bedenklich sind. Kann stressbedingt sein, kann von einer Verspannung oder anderen äußeren Umständen kommen. Also an deiner Stelle würde ich die wichtigen, lebensbedrohlichen Dinge ausschließen lassen durch gründliche Untersuchung (auch großes Blutbild etc) und was dann übrig bleibt mit Sport (20min Hanteltraining daheim regelmäßig reicht ja schon), regelmäßigem Schlafen, gesunder Ernährung usw. beikommen. Vieles verschwindet dann von alleine. In deinem Fall vllt. mal 3 Wochen Rückentraining machen und schauen ob es sich bessert. Soweit Rat aus dem Internet, Rest mit einem Arzt deines Vertrauens genauer besprechen! ^^

Das kann durchaus von der Wirbelsäule kommen. Geh zum Orthopäden und lass dir ein Rezept für Physiotherapie ausstellen.

Hallo zusammen! ich bin nun auf diesen blog gestoßen, da ich selber unter haargenau den selben symptomen leide und unter krankhaften panikattacken leide.. das ziehen und stechen welches von meinem unterbewusstsein als eine art bedrohung für meinen körper hervorgerufen wird kann entweder psychosomatisch oder wie schon gesagt durch einen einfach eingeklemmten nerv kommen. Ich habe das fast jeden tag und immer abwechselnd verbunden mit übelkeit und kreislaufproblemen wo ich immer gleich an eine herzattacke denke .. jedoch wurde bei mir vom kardiologen selber abgeklärt das es nichts mit meinem herzen oder gefäßen zu tun hat .. nicht mal mit irgentwelchen organen. Letztlich habe ich alle punkte ausgeschlossen die von oben abgesegnet wurden und zurück bleiben ein "Orthopädisches" oder ein "Psychosomatisches" problem mit dem stechen und ziehen.

Schmerzen in der Brust, Hilfe!

Huhu :) Habe seit einiger Zeit schon ab und zu ein Stechen inder Brust, an unterschiedlichen Stellen aber oft links. Manchmal sticht es beim Einatmen oder auch einfach so. Durch hinlegen bzw austehen wird es besser, bei Anstrengung/Sport habe ich das eigtl nicht. Kriege dann immer sofort Panik vor allem weil ich mich dann nicht mehr richtig traue tief einzuatmen. Manchmal ist das stechen nur ein paar mal in einer Stunde, etwa 3 Sekunden lang und dann wieder ein paar wochen nicht, manchmal nur einmal kurz und dann am nächsten Tag wieder. Bin erst 16 Jahre alt. Könnte das am Herz liegen oder sind die Schmerzen dann eher bei anstrengung? Hab gehört dass sowas auch von der Wirbelsäule kommen kann? Hab ziemliche Angst vor Ärzten werde mich aber mal überwinden und zu meinem Hausarzt gehen wenn es nicht besser wird. Also bitte sagt mir nicht dass ich zum Arzt gehen soll, vielleicht hat hier jemand was ähnliches oder so und hat zumindest eine Vermutung ? :)

(Ich leide oft an Rückenschmerzen und Verspannungen. Mein Gewicht ist normal, mache nicht sehr oft Sport,rauche nicht) 

...zur Frage

Kurzes Stechen im Herz?

Hi, ich habe schon seit mehreren Jahren so ein stechen im Herz bzw. Da in dem Bereich. Ich traue mich dann gar nicht richtig zu atmen weil es für den kurzen Zeitraum ziemlich weh tut. Die Häufigkeit ist so ein mal im Monat. Kann auch sein dass es mal öfter und mal gar nicht in einem Monat vorkommt. Ich hab keine Ahnung was das sein kann. Könnt ihr mir da helfen? GLG

...zur Frage

Stechen in der Brust / Herzgegend , Angst vor Herzkrankheit

seit mehreren monaten , wenn nicht schn seit Jahren habe ich stechende schmerzen meist auf der linken Brustund Herzgegend, war dieses jahr schon 3-4 mal beim EKG war alles ok, Blutwerte der Herzenzympe waren auch top! hab nächsten Freitag noch eine Herzultraschalluntersuchung und etwas angst davor, wegen dem Ergebnis, ob bei mireine Herzerkrankung festzustellen ist oder nicht! ist es sehr wahrscheinlich das da was sein kann, oder das diese stechende schmerzen von der Wirbelsäule kommen?

bin 21 jahre jung und treibe seit 1 monat sport (joggen)

...zur Frage

Mit wieviel Schmerzensgeld kann man ungefähr rechnen

Hallo ich würde am 2 Juli von ein Auto angefahren. So kam es dazu ich stand an einer Parkbuchte ( 30 Zone) vor ein Autohaus dort wollte man mir einen Leihwagen erklären ich stand an der nicht weit geöffnet Fahrertür und der Mann vom Autohaus sass im Wagen da kam von hinten eine 80 jährige mit ihren Golf und mich zum Glück ,,nur`` mit den Aussenspiegel erwischt ich habe dadurch eine Prellung der Lumbosakralgegend bekommen man sagte mir ich solle mich schonen (konnte eh nicht viel machen) aber schonen mit einen dreijährigen ist auch nicht grade einfach na wie auch immer ich habe mich sogut es geht geschont da aber die schmerzen nicht weniger wurden habe ich noch Orthopäde aufgesucht der eine sagt ist eine Prellung dauert noch drei Monate und ich soll mich schonen der zweite Orthopäde sagte mir die Muskeln sind verhärtet und ich solle ordentlich Sport machen und Massage und Fango bekommen . Da bekam ich einen Rehaberater er schickte mich zur einer Unfallambulanz der Chefarzt dort hatte sofort erkannt was los war. Ich habe ein zwei verdrehte Wirbel einen Beckenschiefstand da ich solange schon damit rumgerannt bin ohne das jemand etwas gemacht sind sogar fast die ganzen Muskel an der Wirbelsäule betroffen (Muskelverhärtet) ist so das man jetzt sogar schon von Chronisch ausgeht ich bekommen jetzt Manuelle Therapie und bin schon seit 6 Monaten Krank geschrieben mein Arbeitsvertrag wurde nicht verlängert mit wieviel Schmerzensgeld kann ich ungefähr rechnen ?????? mein Anwaltin hält sich sehr zurück wenn ich sie frage. Lg Mela

...zur Frage

Schmerzen/Kribbeln unter schulterblatt,durch wirbelsäule?

hallo,

Habe vor ungefähr 3monaten sehr sehr starke schmerzen im bereich des schulterblattes links bekommen bin anfangs zum normalen arzt der mir ibuflam 800 verschrieben hat und eine woch krank,danach war es trotz allen noch da aber nicht so stark,man konnte arbeiten,dann 1monat später zum orthopäde der hat mich eingerenkt und gesagt ich solle einmal die woche schwimmen oder laufen (habe beides einmal in 1monat getan),ich bin voller hoffnung raus und dachte problem gelöst,doch nach meinen 14tagen urlaub wieder gearbeitet und es kam wieder aber nur ein kribbeln/stechen/unangenehm,es tut nicht direkt weh aber ich merke es ständig habe das bis heute seit ende mai.Ich werde nochmals einen arzt auf suchen,doch vorher wollte ich fragen ob das problem bekannt ist? Habe eine körperlich schwere arbeit in einer fabrik,und bin auf den job angewiesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?