Staubsauger ohne Beutel - funktioniert das?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja es funktioniert! Nach einer langen Studie (>10 J.) mit praktischen Anwendung bin ich bei den Gerätetypen geblieben. Das Prinzip ist ähnlich einer Flugzeugturbine. Die dreht sich so schnell, dass alles was schwerer als Lüft es nicht schaft durch die Turbinnenlamellen zu kommen und wird von der nächsten Lamelle zurück in den Behälter geschleudert. Solche Systeme sind bei vielen Nasssaugern verwendet. Den Unterschied machen viele kleine Patente der Hersteller. Ich favorisiere diejenigen mit den Wasserbehälter wie Pro-Aqua(DE), Hyla(HU) oder Rainbow(US). Für eine Reinigung werden etwa 2-3 Liter Wasser verbraucht. Nach jeder Reinigung wird das Wasser ins Klo ausgekippt und der Behälter gespült mit weiteren 3-5 Liter Wasser. Vorteile: Die Turbine ist dort über dem Wasserspiegel angeordnet und die Ansaugdüse unter dem Wasserspiegel. So wird die angesaugte Lüft erst durch das Wasser gezogen wo das meiste Dreck bleibt, dann bleiben nur noch sehr feiner Staub und Feinpartikel die in den vergleichsw. großen Luftblasen keine Berührung mit Wasser hatten. Diese werden wie vorher beschrieben zurück geschleudert und haften dann an der Wasseroberfl.. Allessauger da trocken und nass. Alles kann gesaugt werden (Schmand, Honig, Öl, etc). Alle Komp. wie Bürsten oder Schlauch können mit dem gleichen Gerät ganz einfach gereinigt und desinfiziert werden. Dazu einfach Flüssigkeit mit Desinfektionsmittel saugen. Teppichreinigungssytem ist als Zubehör erhältlich. Keine Geruchsbildung wie beim Beutelsauger, keine Keimschleuder da keine Ablagerungen der Keime möglich. Durch Zugabe einiger Tropfen Geruchsessenz wie Lavendel oder Minze Geruchserfrischung oder gar Heilende/Keimabwährende Wirkung möglich. Konstante Reinigungsqualität über die Zeit, da gleiche Saugkraft (Luftstromgeschw. und Fördervolumen). Die meisten Geräte verfügen über einen Anschluss an der Druckseite (Pusteseite). Diese kann man mit einem Zubehör wie Pulverisator verwenden (Lackieren, Befeuchten). Langfristig auch kaum Staub wischen an Möbeln mehr notwendig. Selektion: Bei so vielen Vorteilen verwenden die Vertriebler eher die Bezeichnung "Raumreinigungssystem" statt Staubsauger. Den Unterschied machen dann die Kleinigkeiten. Wie wird der Motor gekühlt? Wie wird der Abrieb der Kohlebürsten zurückgehalten? Wie fein wird der Luftstrom im Wasser zerstaubt? Wie einfach ist die Reinigung und Wartung? Verfügt das Gerät über einen Kabeleinzug? Desweiteren sollte sich man die Ausstattung und Qualität des Gerätes und Zubehörs allgemein anschauen. Nachteile: Diese Geräte sind deutlich lauter als Beutelsauger ähnlich guter Qualität. Die Geräte sind etwas größer als die herkömmlichen Geräte. Der Preis ist dank dem Direktvertrieb (Tür zu Tür Geschäft) ist hoch. Da haben die Hersteller aber keine andere Wahl. Ich hoffe die Stückzahlen steigen bald so hoch, dass der Vertrieb über Einzelhandel bald möglich ist. Die Hersteller geben an, den Verlust der Garantieansprüche beim Saugen von im Wasser nicht lösbaren Komponenten. (Ich kenne bisher keinen der drei aufgeführten Geräte mit einer Nutzdauer von über 10 Jahren das defekt war nach einer Nutzung im Haushalt incl. Bohrstaub, Sägespäne, etc.)

Angaben ohne Gewähr: Preis 1400 - 3500 € (ja nach Hersteller und Ausstattung/Zubehör) Leistung 1200 - 2200 W (Teilweise stufenlos regelbar so dass bei einer üblichen Reinigung ca. 900 W ausreichend sind)

Es gehört zwar nicht zu der Fragestellung ist jedoch ebenfalls sehr wichtig zu erwähnen, dass die Geräte mit einer angetriebenen Bürste vertrieben werden was den Preis rechtf. Es gibt dort den Unterschied mit Elektroantrieb, Luftstromantrieb und mit oder ohne Vibration. - Durch die Vibration wird eine "Porentiefe Reinigung" durchgeführt. Der Sand wird aus dem Teppich durch Vibration gelockert und aus den Fasern geführt. Der Luftstrom macht den Rest. Ebenfalls die Milben und deren Verwandte verschwinden aus dem Sofa und Schlafmatratze. Durch Vakuumbeutel mit Matratze gefühlt werden die Milben bis auf die Letzte gekillt. Durch Rotation der Bürste (ich finde elektrische am besten) werden alle Haare und Federn egal welcher Herkunft so wie die Nadeln einer Tanne nach Weihnachten aus jedem Bodenbelag entfernt. Mechanisch wurde mein billiger Teppich nur durch Vertriebler von Körber zerstört. Alle anderen Geräte gingen mit meinen Hab und Gut sehr pflegend um. Etwas am Rande: Habe kürzlich einen Vertreter des Vorwerks eingeladen. Mich interessiert es wie die es schaffen einen Beutel nur ein Mal im Jahr zu tauschen und dabei nicht die Keime und Geruch aus dem Beutelinneren wieder nach außen zu transportieren. Leider ist dieser gar nicht erst zu mir gekommen. Dyson gefällt mir zwar vom Preis und System hat aber den Nachteil, dass man den Behälter oft nass aufwendig reinigen muss ansonsten wird es wie alle anderen zu Keimschleuder und Stinkverteiler. Für alle eure Vorschläge u. Beiträge bin ich offen u. dankbar. Bei fragen schreibt hier oder an meister_wisi@web.de

Hallo meisterwisi, da musst du dir unbedingt mal den Vivenso Staubsauger mit Wasserfilter ansehen. Top Qualität zu einem Toppreis das Grundgerät ist bereits ab 599 Euronen erhältlich und dann gibt es die Option, eine Elektrobürste für 200 Euro ohne LED und eine für 350 Euro mit LEDs. Der Preis ist super und das Gerät wird auch in Deutschland hergestellt. Schau mal auf die Webseite http://www.vivenso.de/ viel Spass beim testen.

0

Halli Hallo, also ich bin mit meinem beutellosen Sauger Top zufrieden, Ich benutze Ihn schon seit über einem Jahr und kann mich nicht beklagen, es ist sogar ein Billiggerät für nur 35 euro, funktioniert aber Klasse und das mit 2 Perserkatzen und 5 Meerschweinchen. Den Filter kann man selbst mit Wasser und Seife reinigen. Ich bekomme nichts anderes mehr. Das einzigste Manko das er hat ist das er nicht besonders gut mit Holzstaub zurecht kommt, weil der so fein ist das es den Filter total verstopft. Aber man renoviert ( 80 qm Laminat) ja auch nicht jeden Tag.

Kann mich Luperi nur anschließen. Das Ausleeren war eigentlich nur direkt über der Mülltonne möglich, weil es so gestaubt hat und den Filter haben wir ab und zu mit dem Kompressor durchgeblasen, weil sonst wärs überhaupt nicht mehr gegangen. Ich habe meinen direkt beim Hersteller (DIRT DEVIL) reklamiert und aus Austausch einen mit Beutel bekommen. Wobei dieses Gerät auch nicht gerade der Brüller ist. Der teure Zylonstaubsauger (Firma weiß ich jetzt nicht) soll aber sehr gut sein!

Im Prinzip ist das eine gute Sache - aber nur mit den teuren Dyson Zyklonensaugern. Alle anderen preiswerteren Sauger haben den Nachteil, dass man zwar keine Tüten auswechseln muss - dafür jedoch in regelmässigem Abstand der grosse Luftfilter. Meistens vergessen das die Verkäufer einem zu sagen - wie bei unserem Vorgänger. Das erste Jahr saugte das Teil sehr gut aber dann liesss die leistung schlagartig nach. Auswaschen des Filters ist eine langwierige und schmutzige Sache und irgendwann ist da auch nix mehr zu machen.

Quatsch, wir haben son billiges Teil von Panasonic, und zwar schon vier Jahre lang. Einfach den Behälter auskippen und die Einsätze reinigen (bei uns draußen am Zaun). Staubt zwar ein bißchen, aber man muss sich ja nicht in den Wind stellen. Gruß Arthur

0

Ich war auch ganz heiß drauf :( das Ausleeren und Saubermachen ist eine große Sauerei und dauert lange, nie wieder! (Hoffentlich geht meiner bald mal kapputt, hi hi...)

Was möchtest Du wissen?