Statt Kirchensteuer zahlen Betrag spenden?

12 Antworten

Es gibt Länder, in denen jeder wählen kann (und muss), wem er seinen Pflichtbetrag gibt. In Deutschland hat man sich dafür entschieden, den Weg mit der Kirchensteuer zu gehen.

Begründen würde ich es damit, dass ich nicht nachvollziehen kann wo genau die Kirchensteuer hinfließt (mit Sicherheit nicht nur in sinnvolle Dinge).

Das ist eine schwache Begründung. Jede Diözese erstellt einen Haushaltsplan und eine Jahresrechnung. Diese werden öffentlich gemacht, so dass jeder, der sich dafür interessiert, genau sehen kann, wohin die Gelder geflossen sind. Ob das immer sinnvolle Dinge sind oder nicht, darüber mögen die Meinungen auseinander gehen - ist ja im staatlichen Bereich genauso.

Das ist eine gute Idee. Wir haben in Deutschland übrigens Religionsfreiheit. Ob jemand Mitglied einer Kirche ist, oder ausgetreten ist, ob er an Gott glaubt, oder ob er Gott für ein Fantasieprodukt einiger Menschen hält, ist seiner freien Entscheidung überlassen. Ob du statt der eingesparten Kirchensteuer einen vergleichbaren Betrag anderweitig spendest z.B. für SOS-Kinderdorf oder für Greenpeace usw., das ist auch allein deine Entscheidung und hat mit ethisch oder unethisch nichts zu tun. Steuerlich kannst du alle Spenden absetzen wie die Kirchensteuer.

Ich bin schon vor vielen Jahren aus der Kirche ausgetreten, weil ich erkannt habe, dass Gott nicht existiert. Das viele Leid, das Menschen durch Naturkatastrophen und durch andere Menschen ertragen müssen, zeigt, dass da kein allmächtiger gütiger Gott eingreift. Ich spende, weil ich denke, dass ich damit dieses Leid ein wenig lindern kann. Ich achte aber beim Spenden darauf, dass mir noch genug Geld für meine Bedürfnisse und für die meiner Kinder und Enkel bleibt.

Du glaubst an Gott, befaßt dich aber nicht mit Religion, sagst du. Aber das ist doch kindisch. Ein Vergleich: Du erkennst, dass du einen schönen Garten hast, aber du willst dich absolut nicht der Gartenpflege widmen. Der Garten wird zwangsläufig verwildern, wenn überhaupt etwas darin wachsen wird, da du ja nichts mehr setzen tust und den Pflanzen weder Wasser gibst noch Unkraut jätest.

Kein Wunder, dass dein Gottesglaube verkümmert ist. Aber auch das ist kein Grund aus der Glaubensgemeinschaft der Kirche auszutreten. Weil es Mode ist ?

Dein Geld kannst du schenken wem du willst. Aber bedenke, dass dem Opfer, das du bringen willst der tiefe Sinn fehlt. Alle Menschen sind Geschöpfe Gottes. Nur wenn du christlichen Gemüts bist , ist dein Opfer sinnvoll.

Wenn es Dein Wille ist, tritt doch aus! Man kann auch an Gott glauben, ohne der Kirche die Steuern zukommen zu lassen.

Löblich ist es, wenn Du für andere Zwecke das Geld aufwenden möchtest!

Ok jetzt habe ich nochmal gegooglt. In Bayern beträgt z.B. die Kirchensteuer 8% der Einkommensteuer. Das bedeutet doch eigentlich, dass wenn mein Steuersatz beispielsweise 45% ist, 8% davon Kirchensteuer ist. Wenn ich nun aus der Kirche austrete muss ich doch immer noch 45% Einkommensteuer zahlen? Das heißt am Ende zahle ich doch genauso viel Steuer bloß die 8% gehen nun komplett an den Staat und nichts mehr an die Kirche?

Ich glaube jetzt habe ich es verstanden. Die Kirchensteuer wird anhand der Lohnsteuer berechnet. Beispielsweise wenn ich 1000€ Lohnsteuer zahlen muss, dann wären das bei 8% 80€ die ich zusätzlich zahle als Kirchensteuer.

0
@max4521

Das ist schon der richtige Weg... und diese 80 EUR setzt du in deiner Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben an, dadurch ermässigt sich dein zu versteuerndes Einkommen und du zahlst weniger Einkommensteuer.

0

Was möchtest Du wissen?