Statt 450€ monatlich 6300€ jährlich dazu verdienen, wie geht das genau?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist lediglich die Hinzuverdienstgrenze angehoben worden - alle steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften müssen natürlich weiter wie bisher auch beachtet werden.

Bei 630 € im Monat wird keine Lohnsteuer einbehalten (außer Steuerklasse VI und V) - aber der Verdienst + der Besteuerungsanteil der Rente werden zusammengerechnet - daher könnte es zu einer Besteuerung der Gesamteinkünfte kommen und es wären dann ggf. Steuern nachzuzahlen.

Ab 450,01 € im Monat ist der Verdienst zudem sozialversicherungspflichtig.

Paulina42 06.07.2017, 06:55

Ah ok. Dann bringt das ja quasi nicht so viel. Außer ( aber das gab es vorher auch schon) man arbeitet 10 mal auf 450€ und zwei Monate auf 900€. Oder?

0
DerSchopenhauer 06.07.2017, 06:58
@Paulina42

Nein das geht so nicht - Du wärst als geringfügig Beschäftigter angemeldet - dann würden die 5.400 € im Jahr überschritten...

Du müsstest dann nach 10 Monaten abgemeldet werden und dann als sv-pflichtiger ArbN mit 900 € angemeldet werden - dieses laufende Hin- und Her macht kein Unternehmen mit...

1

Du kannst 450 € "rentenunschädlich" verdienen. mit  der steuerlichen Berechnung hat das nichts zu tun.

450 € kannst du steuer- und sozialversicherungsfrei verdienen, WENN der Arbeitgeber dich offiziell bei der Minijob-Zentrale anmeldet und die fälligen Beiträge zahlt.

Was möchtest Du wissen?