Statistische Erhebung zur Verträglichkeit von eisenhaltigen Präparat

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, bei Eisenmangel ist aufzupassen wie man diesen behandelt, bzw. entfernen möchte. Ich möchte hier ein Beispiel bringen auf was es ankommt. Ein Spitzen Radprofi (namen möchte ich hier keine nennen) hatte einen Fersensporn. (Ablagerungen in der Ferse) ist eine sehr schmerzhaft Angelegenheit. Bei diesem Sportler wurde auch Eisenmangel festgestellt (wie bei so vielen Sportler). Er war bei mehreren Ärzten, alle haben ihm Eisenptäperate verschieben auch sein Sportartz. Leider hatte sich die Situation nicht gebessert eher verschimmert. Eisenmangel blieb aufrecht. Grund war, dass das eingenommene Eisen nicht vom Körper aufgenommen werden kann (anorganisch)und richtet im Körper mehr Schaden an, da es sich ablagert = stärkerer Fersensporn. Dieser Sportler musste sein Rad in den Keller stellen, es war nicht mehr möglich zu fahren. Nach langem Suchen kamm er zu einer Nahrungsergänzung welche einen Bioverfügbarkeit von über 95% hat. Das heist, alle Stoffe (Mineralien, Spuren u.- Ultraspurenelemente sowie Vitamine) können vom Körper aufgenommen werden und verstoffwechselt. Er hatte das Produkt einen längeren Zeitraum genommen und kann seine Sport wieder aktive und sehr erfolgreich fortsetzen. Der Grund war, das er Eisen bekommen hatte welches nicht vom Körper aufgenommen werden kann. Außersdem benötigt der Körper eine vielzalh von Nährstoffen um in anderes zu verstoffwechslen. Dh. Fehlen mehrere Nährstoffe kann zb. das Eisen niht verarbeitet werden. so auch in diesem Fall. Er hat dann mit dem Produkt das ganze Spektrum von Viaminen (16) Minereralien (61) uns Spurenelementen bekommen, somit hat auch der Stoffwechsel wieder funkioniert. Der Eisenmangel wurde behoben und auch das anorganische Eisen (Ablagerungen) wurden schön langsam abgebaut. Man muss alerdings bei Nahrungsergänzungsmitteln sehr aufpassen, da ein sehr großer Prozentsatz von den Produkten keine bzw. nur eine geringe Bioverfügbarkeit hat und damit mehr Schaden als Nutzen anrichten können. Ich bin aber auch der Überzeugung das in unsere Ernährung nicht mehr alles drinnen ist was wir benötigen. Grund ist der gravierende Rückgang vom Mineraliengehalt unserer Böden. Was nicht mehr im Boden ist, ist auch nicht mehr in der Pflanzen und somit auch nicht mehr in unserer Nahrung. Wenn was fehtl kann man es durch größere Mengen nicht ersetzen. könnte noch sehr viel über diese Thema schreiben wird dann aber zu lange. Meine Meinung ist einen hochwertige ausgewogene Ernährung unumgänglich und was dann noch fehtl wird ducht hochwertige Nahrungsergänzung ergänzt.

Die beste Verabreichung ist durch natürliche Lebensmittel. Leider kann der Stoffwechsel so blockiert sein, das er das Eisen aus der Nahrung nicht aufnehmen kann. Dadurch kommt es zum Eisenmangel im Körper. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Schüssler-Salzen gemacht. Damit kann man die Blockade abbauen und der Körper kann selber die für ihn wichtigen Stoffe wieder aus der Nahrung verwerten und speichern. Nahrungsergänzungsmittel werden meist durch den Körper geschleust und haben wenig Effekt oder nur sehr kurzzeitig. Hatte jahrelang selber unter Eisenmangel zu leiden. Dank Schüssler-Salze ist mein Stoffwechsel wieder in der Lage den Eisenspeicher und andere wichtige Speicher optimal aufzufüllen.

FreundGottes 30.11.2010, 23:38

>>Hatte jahrelang selber unter Eisenmangel zu leiden. Dank Schüssler-Salze ist mein Stoffwechsel wieder in der Lage den Eisenspeicher und andere wichtige Speicher optimal aufzufüllen.<<

Und das hat nichts mit Deiner Menopause zu tun ;-)

0
kdojgd 01.12.2010, 00:46

Ich danke Dir zwar für diese Antwort, allerdings geht es mir mehr um die Bestätigung oder besser gesagt einen Nachweis ob Eisenpräparate generell Unverträglichkeit sprich Gegenreaktionen auslösen können! Und das in oraler aber auch intravenöser Form, samt Unterschied!

Die Schüssler-Salze finde ich persönlich für eine Glaubensfrage, gerade wenn der Eisenmangel erblich oder durch Blutverlust bei Menstruationsblutung oder Blutungen im Magen entsteht, denke ich, werden diese Salze nicht viel helfen ...

0
Mondlachen 02.12.2010, 10:03
@kdojgd

Es kann durchaus zu Unverträglichkeiten kommen. Es sind viele Zusatzstoffe bei den Nahrungsergänzungsmitteln eingearbeitet. Auch werden viele aus Erdöl gewonnen. Was eine gewisse Unverträglichkeit schon fast vorprogramiert. Leider meinen viele Menschen das der Körper immer medikamentös unterstützt werden muss. Das ist keineswegs so. Der monatliche Blutverlust bei der Frau kann ohne Probleme körperintern ausgeglichen werden. Die Schüssler- Salze sind wie ein Schlüssel (Urinformation). Es ist ein so genannter Anstups für den Körper um die Vorratskammern nachzusehen und auch die durch die Nahrung aufgenommenen Minerale, Spurenelemente u.a. aufnehmen zu können. Es kommt in diesem Fall nicht auf die Glaubensfrage, sondern auf einen Selbstversuch an. Die Schüssler-Salze gibt es auch als Globuli.

0

Hallo,

das Problem ist nur, ob ein Eisenmangel vorliegt?

Denn Nahrungsergänzungsmittel braucht man in einer gesunden Ernährung nicht. Eisenpräperate können auch den Magen belasten,deshalb wäre es sinnvoll zu wissen, ob denn ein Eisenmangel vorliegt oder nicht.

Falls nicht, würde ich keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen, denn diese können u.U. mehr schaden, als nützen.

Falls doch ein Eisenmangel vorliegt, sollte das Eisenpräperat und die Dosierung auf den Mangel abgestimmt werden, denn nur so kann man den Eisemangel beseitigen, ohne sich selber irgendwie zu schaden.

Alles Gute

Was möchtest Du wissen?