Statistik Interval- und ratioskala

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dili90 muss ich entschieden widersprechen: Eine Ratioskala ist eine, in der ratios, also Quotienten, Verhältnisse, eine Rolle spielen, in der z.B. Verdopplungen oder Halbierungen eine Rolle spielen, das ist ganz gewiss nicht bei Temperatur der Fall, die ja je nach Einheit verschiedene Nullpunkte hat (Celsius, Fahrenheit, Reaumur) oder gar keinen, wie Kelvin. Dies ist im Gegenteil eine typische Intervallskala, in der gleiche Abstände wie 1°C Erwärmung vergleichbar sind, egal was die Ausgangstemperatur ist.

Als Beispiel für eine Ratioskala könnte man die Schwingungszahlen von Tönen nehmen, jede Oktaverhöhung bedeutet ja eine Verdoppelung der Schwingungszahl (a sind 110 Hz, 220 Hz, 440 Hz, 880 Hz etc.)

Die Mathematiknote würde ich eher nicht als intervallskaliert betrachten, es sei denn, man betrachtet den Leistungsunterschied zwischen 1 und 2 als gleich wie den zwischen 5 und 6 usw. - doch wohl sehr fragwürdig. Diese würde ich eher zu den Ordinalskalen rechnen: Die Ausprägungen sind in einer klaren Reihenfolge. Ob der IQ eine Intervallskala ist, weiß ich nicht, sicherheitshalber würde ich ihn nur zu den Ordinalskalen rechnen.

Als letzte Skala mit den wenigsten Berechnungsmöglichkeiten hat man die Nominalskala, z. B. Automarken, hier kann man nur zwischen gleich und ungleich unterscheiden

user543634 08.11.2012, 21:51

Sehe deine Antwort erst jetzt ... bedauerlicherweise :( Trotzdem danke ich dir .. ich werde dies als Notiz in Anspruch nehmen und bei der Klausurvorbereitung oder früher nochmal mit den Meinungen der anderen Studenten vergleichen bzw. diskutieren . Vielen Dank :)

0

intervallskala: die abstände zwischen einzelnen punkten sind exakt bestimmbar, z.B. IQ ratioskala: es gibt einen nullpunkt, ansonsten wie intervallskala. z.B. temperatur

Was möchtest Du wissen?