Stationäre Behandlung und Schule?

2 Antworten

Also entweder gehst du in der Klinik in die Schule oder vielleicht darfst du auch in deine eigene (kommt auf deinen Gesundheitszustand an). Die Schule wird entweder von dir selbst oder von einem Lehrer der Klinik (in Absprache mit dir) benachrichtigt. Aber das wird sehr diskret gehalten, es gibt nur die nötigsten Infos für die Schule.

Weil du schon 18 bist, werden deine Eltern nicht mehr benachrichtigt. Das ist deine Aufgabe. Versuch es am besten gar nicht erst zu verheimlichen. Es kann sein (ich weiß ja nicht, was du hast), dass deine Eltern (wieder nur mit deiner Zustimmung) auch mit einbezogen werden in die Behandlung/Diagnose. Und so etwas großes wie einen Aufenthalt in der Psychiatrie sollte man nicht vor der Familie verstecken. 

Nur noch einmal zum klar stellen: Die wirst komplett als Erwachsener behandelt. Das heißt du bist eigenverantwortlich und kannst (sofern du weder dich noch andere gefährdest) immer selbst entscheiden.  

Schule hast du, wenn dein Gesundheitszustand es zulässt, auch in der Klinik. Da du 18 bist hat jeder Arzt Schweigepflicht und deswegen darf er deine Eltern nicht informieren wenn du es nicht möchtest. Anders wäre es wenn du selbst oder fremdgefährdet bist, was ja in dem Fall nicht mehr ausschlaggebend ist, weil du ja schon in der Klinik bist. Sind deine Fragen beantwortet oder hast du noch welche?

Sorry, aber mit 18 kommt man in die Erwachsenenpsychiatrie und da gibt es keine Schule. Allerdings kann man je nach Behandlung und Entfernung evtl. auch weiterhin auf seine Schule gehen.

0

Ich hab meinen Text Grad noch mal durchgelesen und gesehen, dass sich mal wieder etwas automatisch umgestellt hat. "In der Klinik" soll eigentlich "während der klinik" heißen. entschuldige bitte

0

Was möchtest Du wissen?