Stasi verhörmethoden und Überwachungssystem detailliert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oha, da wirst Du keine finden.
Die Opfer reden nicht.

Aber bitte, die Stasi selbst wußte gar nichts.
Es gab 91.000 hauptamtliche Stasi's und um 790.000 IM's (Inoffzielle Mitarbeiter).

Bis heute wurde kein Stasi für seine Verhörmethoden juristisch verurteilt und kein IM für seine Berichte an die Stasi.
Wer hatte was falsch gemacht, die Opfer oder die Täter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
11.06.2016, 14:11

Bis heute wurde kein Stasi für seine Verhörmethoden juristisch verurteilt und kein IM für seine Berichte an die Stasi.

Dein Verständnis von Juristerei ist offensichtlich arg gestört!

Warum sollen die "juristisch verurteilt" werden, wenn sie exakt nach damals geltendem Recht aktiv waren?

Aus: Daniela Dahn, „Wehe dem Sieger“, Rowohlt, 2010:

"...Generalstaatsanwalt Schaefgen: letzten Endes ist eine „pure
Regierungskriminalität“ in der DDR kaum festgestellt worden. Nie sei auch nur in Erwägung gezogen worden, eine Institution oder Partei als kriminelle Vereinigung einzustufen. Schwerstverbrechen konnten den ca. 100.000 Ermittelten nicht zur Last gelegt werden. Kein einziges Urteil wegen Mord, keins wegen Folter.

...47 % der Angeklagten des MfS wurden frei gesprochen, von
den 69 Verurteilten mussten zwei ins Gefängnis (schwerstes Delikt:
Beihilfehandlung „Maison de France“ 1983)."

Hier noch ein Beispiel für die bundesdeutsche "Rechtsstaatlichkeit":

"Radbruch´sche Formel" (Aufhebung des Rückwirkungsverbotes bei besonders schweren Verbrechen) wurde durch BRD wurde bei Ratifizierung der europäischen Menschenrechtskonvention 1950 nicht anerkannt (lt. GG gilt ja absolutes Rückwirkungsverbot) - erster Fall.

Aber bei "Sonderrecht Ost" wurde sie sehr ausführlich
praktiziert (Sozialrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Eigentumsrecht). - zweiter Fall. Ohne dieses Sonderrecht wären in nicht mal 0,75 % aller Verfahren Urteile möglich gewesen.

In erstem Falle wurde damit der Einstellung hochrangiger Aktivisten des Naziregimes in den bundesdeutschen Staatsapparat der Weg gebahnt. 

Im zweiten Fall – „Siegerjustiz“! 

Im ersten Fall solche Verbrechen wie: Planung/Durchführung Angriffskrieg, Kriegsverbrechen, Mitgliedschaft in
verbrecherischen Organisationen, Zwang zur Sklavenarbeit, Plünderung besetzter Gebiete, Verbrechen gegen Menschlichkeit. 

Im zweiten Fall Anklagen wegen:
Gewalttaten an der Grenze (267 Urteile), Rechtsbeugung (181), Wahlfälschung (99), Misshandlung Gefangener (42), Doping (47), Amtsmissbrauch/Korruption (22), vereinigungsbedingte Wirtschaftsstraftaten (13), Denunziation (5) 

(Quelle:
Marxen, Werle, Schäfter: Die Strafverfolgung von DDR – Unrecht. Fakten und Zahlen, Berlin 2007.)

Wer verurteilt diese Leute "juristisch"? Die verletzen nämlich geltende Gesetze (im Unterschied zu den o. g. Stasi- Mitarbeitern und ehemaligen IM´s)!

1

http://www.stasiopfer.com/verhoer.html

Vielleicht hilft dir das weiter. Ansonsten gibt es bei Google sehr viele hilfreiche Links. Bei books.google.com findest du ebenfalls weiterführende Literatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?