StartUp - Welches Buchhaltungssoftware würdet ihr empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, man muss natürlich immer das Unternehmen berücksichtigen, wo du nichts zu schreibst, aber vielleicht helfen dir die folgenden allgemeinen Tipps weiter:

1. Cloud-Software statt Geld für Server, Backups und Administratoren ausgeben. Mit Cloudsoftware kannst du viel IT-Aufwand outsourcen und dich mehr auf dein Kerngeschäft konzentrieren. Außerdem machst du dich ortsunabhängig.

2. Nutze flexible Lizenzmodelle anstatt dich zu binden. Die Software sollte schnell kündbar sein (1 Monat), damit ihr bei Scheitern nicht noch mehr Geld verliert. Gleichzeitig sollte die Lösung auch einfach erweiterbar (skalierbar) sein.

3. Eine moderne Buchhaltung muss digitale Belege unterstützen. Wenn ihr direkt ersetzendes Scannen einsetzt und ein DMS einsetzt, wird euewr Informationsfluss deutlich verbessert.

4. Suche eine integrierte Lösung, die mehr ist als Buchhaltung. Dadurch fließen Daten der Buchhaltung direkt zurück in vorgelagerte Prozesse (Vertrieb, Faktura), du vermeidest Schnittstellen und/oder manuelle Aufwände.

Testet mal scopevisio, ich denke exact wird auch passen. Die Kosten würde ich auch mit 500 - 1000 Euro p.a. als Untergrenze ansetzen, sonst wechselt man nach 2 Jahren und das ist teurer.

VG Rainer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso muss es eine online Fibu sein? Kauft euch den Lexware-Buchhalter oder den von WISO das kostet wenig Geld und man kann einschließlich Elster UST-Voranmeldung und  eBilanz alles selbst durchziehen. Ich empfehle den Lexware-Buchhalter und habe damit seit über 10 Jahre gute Erfahrungen gemacht. Eine regelmäßige Datensicherung mache ich mit Clonezilla als Image-Sicherung von der internen Festplatte aus ext. USB-Festplatten (immer schön im Wechsel). Der Lexware-Buchhalter kostet ca. 160.- Euro/Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Tipp: Setzt Eure Zeit dafür ein, das Unternehmen in Fahrt zu bringen, also für Kunden und Umsätze zu sorgen.

Und die Buchhaltung einschließlich der Abschlüsse und Steuererklärungen überlasst einem Profi, also einem Steuerberater.

Nebenbei: Egal welche Buchhaltungs- Software: Nach meiner Erfahrung müsst Ihr mit Jahreskosten für die Lizenz von etwa 500,00 € rechnen.

Dann noch das Risiko der Speicherung der Daten- überlegt Euch meine Empfehlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt darauf an. Wiso ist im Abo mit 29 € relativ günstig. Übliche SKR 03 Kontenrahmen. EÜR als Einnahme-Überschuß-Rechnung.

Gewerbesteuererklärung. Umsatzsteuervoranmeldung sowie USTE

Für eine GmbH mit Abschluß oder für eine UG sollte man mit Software arbeiten, die dann der StB integrieren kann wie Datev

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?