Start als Immobilienmakler

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Prinzipiell braucht man keine Ausbildung oder Zertifikate um als Immobilienmakler tätig zu werden. Jedoch sollte man allein schon aus eigenem Antrieb etwas in die Richtung machen um sich erstens nötiges Wissen anzueignen und zweitens auch auf den Kunden einen kompetenten Eindruck zu machen.

Hier gibt es einen kurzen Artikel, der auch aufzeigt welche Möglichkeiten man hat sich Wissen anzueignen: http://www.immobilienmakler.net/blog/54-blog/207-weiterbildung-fuer-immobilienmakler.html

Also aus rechtlicher Seite benötigst Du keine besonderen Voraussetzungen. Aber raten würde ich Dir dazu.

Hallo,

sofern Sie keine entsprechende Ausbildung haben (Immobilienkaufmann oder vergleichbar), empfehle ich unbedingt eine entsprechende nebenberufliche Ausbildung, z.B. in Form eines IHK-Zertifikats. Das beinhaltet Seminare zu allen relevanten Fachgebieten und schließt mit einer Prüfung ab. Damit ist einiges an Wissen vermittelt, so dass man starten kann. Viele IHKs bieten das an. Es gibt aber auch andere Weiterbildungsinstitute (z.B. IMI oder gtw), bei denen man vergleichbare Zertifikate erwerben kann.

Aus meiner Sicht geht es für den Anfang nicht darum, ob und wie Sie die Erlaubnis (§34c Gewerbeordnung) zum Makeln erhalten (das geht leider tatsächlich relativ einfach), sondern mehr, ob Sie vom Fachwissen her soweit sind, dass Sie die Verantwortung auf sich nehmen können.

Kernkompetenzen (Auszug): Mietrecht, WEG, Grundstücksrecht, BGB allgemein, Mathematik, Deutsch, Werbung, Verhandlungsgeschick, Einfühlungsvermögen, Gespür für Situationen und Menschen, Belastbarkeit, Stressresistenz etc.

Viele Grüße, Paul Schmidmaier

senta4 13.02.2015, 19:33

Herr S. da hat sich ja ein "alter Hase" zur Beantwortung bereiterklärt. Habe keine weiteren Anmerkungen außer dieser ,das derBekannte mit der grossen Erfahrung Ihnen da sicher auch hätte helfen können / müssen. Wie wird er Sie in Zukunft vergüten ?? 20/80, 40/60 oder 30/70 oder mit einer neuen variante 05/95 % des Umsatzes- wobei die erste Zahl immer Ihren Umsatzanteil darstellt. Und wer von Ihnen beiden wird zukünftig den buchhalterischen Teil mit der teils aufwendigen Kosteneintreibung von nicht zahlungswilligen übernehmen ?

1
heinrichs83 20.02.2015, 11:05

Hallo PS,

danke für die ausführliche Antwort. Genauso sehe ich es auch.

Viele Grüße, Andreas Heinrichs

1

Keine. Als Makler darf man eben die letzten Jahre nicht durch kriminelle Handlungen aufgefallen sein, und sollte keine eidesstattliche Versicherung abgegeben haben. Das war's auch schon, eine Qualifikation ist nicht notwendig.

senta4 13.02.2015, 19:37

Qualifikation ist zwar nicht von amtlicher Seite gefordert, aber wie sieht es mit der Eigenverantwortlichen Handlungsweise aus ? Wollen wir denn mit Minder- oder Nichtqualifizierten den RTL- Argumenten weiter massiv Vorschub leisten ?

0

Was möchtest Du wissen?