Starkes Untergewicht! Nicht zur Schule gehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin ungefähr so dünn wie du, obwohl ich ziemlich viel esse. :)

In der 7. Klasse bin ich deshalb 6-8 Wochen von der Schule ferngeblieben, aber ich hatte, neben dem, dass alle aufgrund meines Körpers über mich ablästerten, mitunter wegen meines Gewichts auch starke körperliche Beschwerden. Nach der Zeit wechselte ich dann auf die Realschule (anfangs war ich auf dem Gymnasium) und all das war für mich ziemlich hart und ich denke, dass ich zurückblickend diese Enttscheidung anders fällen würde. Könnte ich nochmal entscheiden, hätte ich mich der Situation gestellt und wäre zur Schule gegangen.

Ich rate dir auch nur dazu. Dein Aussehen wirst du immer mit dir tragen und auch wenn du die zwei Wochen von der Schule wegbleibst, hilft dir das in deiner Zukunft nicht weiter. Du wirst wahrscheinlich immer sehr dünn sein, bei mir war es aber so, dass ich mit 15 ein bisschen an Gewicht zugelegt habe und nicht mehr so skelettartig aussah. Vielleicht wird das auch bei dir so sein. Du musst aber trotzdem lernen, damit umzugehen, weil dich das auf eine sehr lange Zeit begleiten wird. 

Ich kenne das ganze Gerede von den anderen und die Fragen, wie: "Bist du magersüchtig? Du bist soo dünn!" Bei mir hat da geholfen, allen Leuten, die irgentetwas wegen meines Körpers sagen, meine Essgewohnheiten zu zeigen. Ich kaufe dann vor ihren Augen 3 Croissants, ein Fleischkäsbrötchen und einen Amerikaner oder so und bald hat niemand mehr etwas über mein Gewicht gesagt.

Ich wünsche dir viel Mut in den nächsten Wochen, Liebe Grüße :)

Schau mal, du bist 14 und noch in der Pubertät. Klar bist du etwas dünn, aber in der Pubertät ändert sich an deinem Körper total viel. In ein paar Jahren wirst auch du bestimmt dicker werden und dann froh sein, später normal schlank zu sein und nicht wie andere deiner "Freunde", die dich jetzt hänseln, fett zu werden, wenn sie ein Stück Kuchen nur ansehen!

In der Pubertät ist es oft so, dass man erst in die Höhe schießt und das "passende" Gewicht dazu erst später nachkommt.

Steh zu dir und sei stolz drauf, dünn zu sein und kontere bei solchen fiesen Sprüchen mit anderen fiesen Sprüchen, wie "ich bin nicht zu dünn, du bist einfach zu fett!" ... oder "ich kann jeden Tag Burger futtern und sehe nicht danach aus - anders als bei dir!" ... oder "lieber dünn und was im Kopf als dick wie du und... ach lassen wir das, verstehst du ja eh nicht!" ... oder "ja ich weiß, dass ich dünn bin, willst du mich zum essen einladen?" :)

Hey,

ich kann verstehen, dass du dich aktuell in einer schwierigen Situation befindest.

In Gegensatz zu psychischen Erkrankungen wie Anorexia nervosa (Magersucht) oder Bilimia nervosa (Ess-Brech-Sucht) hat dein Untergewicht keine Erkrankung zu verschulden.

Ich verstehe, dass es nicht schön ist, den Spott anderer zu ertragen, dass dieser mit der Zeit ziemlich unangenehm werden kann. In folge dessen versuchst du alles zu machen, damit du an Gewicht wieder zunimmst (durch ausreichende Kalorien und Fitness). Die Frage ist allerdings: Willst du an Gewicht zunehmen, um es ihnen Recht zu machen und kein Spott mehr abzubekommen oder machst du es, weil du es so möchstest.

Was ich dir damit sagen will, ist, dass du dich in diesem Sinne nicht nach deinen Klassenkameraden richten sollst. Dein Körper ist dein "Eigentum", etwas, dass du zum Leben brauchst. Jeder Körper ist unterschiedlich. Manche leiden - wie du - (unverschuldet) oder eben durch die Gene und in der Pubertät meist auch noch durch die Hormonumstellung an Untergewicht - und werden dafür verspottet und manche leiden an Übergewicht (durch Gene, ...) und werden dafür verspottet.

Wichtig ist, dass du deine Körper so akzeptierst, wie er ist. Du bist nun seit einer Woche nicht mehr in der Schule - weil du den Spott der anderen nicht ertragen kannst. Jetzt ist es Zeit, dass dir bewusst wird, dass es dein Körper ist, der nicht würdig ist, von anderen verspottet zu werden. Weglaufen oder sich gar zu verstecken (in dem man zuhause bleibt), bringt im Nachhinein nichts. Du verpasst unnötig Schulstoff und wirst so dem Spott nicht entfliehen.

Ich wünsche dir daher den Mut, dich dem Spott zu stellen, deinem Körper bewusst zu werden und deinen Körper nicht ändern zu wollen, um den Spott zu beseitigen, sondern nur, weil du es möchtest.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Wenn du etwas zunehmen möchtest,  dann iss zum Beispiel Croissants mit Nutella zum Frühstück, Pommes mit Bratwurst zum Mittag, am besten noch schön Pudding oder Kuchen zum Nachtisch und dann ne fette Käsepizza zum Abendessen. Zwischendurch ne Tüte Chips und das sollte eigentlich klappen. Aber natürlich ich ist es nicht fair, dich wegen deines Gewichtes zu verspotten. Ich würde halt an deiner Stelle trotzdem versuchen etwas zuzulegen, weil es gesünder ist. Aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich der Stoffwechsel bei manchen Menschen ist. Ich bin 1,65, wiege auch 58 kg und esse wohl so die gleiche Menge wie du. Ich mach nicht sonderlich viel Sport, aber ungefähr einmal die Woche schon.

Meganx123 06.07.2017, 09:42

Und ich verstehe dich. Ich hab ne Freundin, die ist zwar nicht ganz so dünn wie du, aber schon nen Stück größer und nen Stück leichter als ich, obwohl sie sich auch ungesundes Essen reinzieht, und definitiv nicht zu wenig isst. Die zieht sich auch gerne Donuts, Pizza und Coke rein, aber nimmt halt nicht zu.

0

also meine mutter kocht meiner Schwester Pudding mit Sahne anstatt Milch und ner Menge Zucker. dazu so Zusatz Kalorien Pulver. dan hat ein puddig fast 2000 klc

Bist Du zu dünn, lästern die. Bist Du zu dick, lästern die. Haste ne krumme Nase, lästern die. Finden die nix äußerliches, haste vielleicht nen komischen Namen oder mal nen Popel aus der Nase hängen gehabt....merkst Du was? Die finden immer etwas.

Bei dünnen ist bestimmt viel Neid dabei, denn die meisten möchten gerne schlank sein. In Deinem Alter schämen sich viele für ihren Körper, das ist schade, aber auch recht normal. Das gehört zum Leben dazu, dass man erst lernen muss, sich zu akzeptieren wie man ist. Ich habe mich für alles mögliche geschämt - und wenn ich heute Bilder sehe, würde ich mir wünschen, ich könnte nochmal so aussehen.

Ich wünsche Dir die Kraft, damit umzugehen. Weghören zu können oder die richtigen Sprüche zur Erwiederung zu finden. Nicht in die Schule gehen ist jedoch keine gute Wahl.

Kuhlmann26 06.07.2017, 09:50

Ich stimme Dir zu. Aber:

Nicht in die Schule gehen ist jedoch keine gute Wahl.

Warum ist das keine gute Wahl? Natürlich ist es das.

0
Norina78 06.07.2017, 09:53
@Kuhlmann26

Man muss halt lernen, mit solchen Demütigungen umzugehen. Außerdem ist die Schule wichtig. Was hilft es denn, wenn man ohne Selbstbewußtsein ist und ohne Schulabschluss?

0
Kuhlmann26 06.07.2017, 10:19
@Norina78

Man muss halt lernen, mit solchen Demütigungen umzugehen.

Ich wäre vorsichtig mit solchen Behauptungen. Manche "lernen" es, in dem sie - oft erst Jahre später - mit einer Waffe in der Hand der Schule einen Besuch abstatten. Dann erkennt natürlich niemand mehr den Zusammenhang zwischen der Demütigung und dem späten Besuch.

Die Schule ist überhaupt nicht wichtig, das ist nichts als Aberglaube. Menschen, die sich selbst um ihre Bildung kümmern, haben automatisch Selbstbewusstsein.
Wer glaubt, einen Schulabschluss zu brauchen, erlangt den auch ohne sich ein Jahrzehnt in der Belehrungs- und Erziehungsanstalt aufgehalten zu haben.

https://www.youtube.com/watch?v=9Lkpl2O7YM8

0
Norina78 06.07.2017, 10:47
@Kuhlmann26

Nun, wir haben aber Schulpflicht in Deutschland. Hilft alles nix - außer Auswandern. Ich finde es aber müßig, darüber zu diskutieren

0
Kuhlmann26 06.07.2017, 20:26
@Norina78

Wir haben so lange einen Schulanwesenheitszwang, wie die Menschen sich das gefallen lassen. Wenn die Leuten in Massen nicht mehr zur Schule gehen, wird auch der gesetzliche Zwang abgeschafft, sie besuchen zu müssen.

Es ist mitnichten müßig darüber zu diskutieren. Es tut mit leid, Dir auch in diesem Punkt widersprechen zu müssen. Auch die Frauenrechte sind nicht von Himmel gefallen. Mit dem Argument, es sei müßig, würde die Ehefrau heute noch den holden Gatten fragen müssen, ob sie arbeiten und ein Bankkonto eröffnen dürfen.

Alle fängt ganz klein an; auch der Gedanke, dass man der Schule fernbleiben kann, wenn sie einem aus welchen Gründen auch immer nicht gefällt. Zum Beispiel, wenn man sich dort nicht wohlfühlt, weil Leute ihre eigenen Minderwertigkeitskomplexe an anderen abarbeiten müssen, in dem sie sie runtermachen.

http://schulfrei-festival.de/

0
Norina78 07.07.2017, 08:00
@Kuhlmann26

Das alles stimmt - allerdings hat es mit der Frage, die hier gestellt wurde, nichts mehr zu tun. Insoweit ist die Diskussion HIER müßig. Ansonsten: Bitte, eröffne eine eigene Frage, warum es denn in Deutschland immer noch die Schulpflicht gibt...

0

Leb dein Leben und genieße jede Minute, lass dich nicht von dummen Sprüchen verletzen.

Du bist wie du bist.

Ich bin 192cm groß und war in deinem Alter fast so groß wie jetzt... hatte 61 Kilo und jeder lallte irgendwelche verletzenden Sachen... heute habe ich 120 Kilo... ich bin kein Hungerhaken mehr ABER DIE > SIND IMMER NOCH IDIOTEN!

In deinem Alter ist Gewicht mit der Größe nicht immer im Verhältnis. Das wird sich ändern. Vielleicht wirst du in 10 Jahren sagen "Hach... nochmal bischen weniger auf den Rippen wäre toll"

Du kannst doch nicht deswegen von der Schule fern bleiben ! Rede mit Deinen Eltern, die sollen das mit der Schule klären.

Kuhlmann26 06.07.2017, 10:08

Du kannst doch nicht deswegen von der Schule fern bleiben !

Warum denn nicht? Du siehst doch, dass er kann.

Wenn die Lehrer nicht hören, müssen sie "fühlen" ("fühlen", dass da jemand fehlt). Die springen ja irgendwann im Dreieck, wenn jemand der Schule fernbleibt. Sie werden fragen, warum er fehlt. Vielleicht hören sie ihm dann zu.

Und wenn er standhaft bleibt und sagt, er kommt so lange nicht in die Schule, wie er dort gehänselt wird, müssen sie irgendwie reagieren. Wenn sie nur mit Druck/Strafe reagieren, muss er immer noch standhaft bleiben und nicht hingehen. Und er muss es möglichst an die große Glocke hängen.

Ich behaupte jetzt nicht, dass hier die Gefahr besteht, aber das Entsetzen ist immer erst dann groß, wenn Leute, die gehänselt werden, mit Waffen in die Schule kommen und diese auch benutzen. Aber selbst dann ist natürlich niemand aus der Schule Schuld und man duckt sich vor der Veranwortung.

0
Lumpazi77 06.07.2017, 11:06
@Kuhlmann26

Hast Du schon mal was davon gehört, dass die Verletzung der Schulpflicht strafbar ist ? Das beginnt bei einem happigen Bußgeld und endet im Knast !

Dein Kommentar ist somit für die Tonne !

0
Kuhlmann26 06.07.2017, 20:44
@Lumpazi77

Wäre die Verletzung der Schulpflicht strafbar, unterläge sie dem Strafrecht und nicht dem Zivilrecht. Außerdem wäre man dann vorbestraft, aber auch das ist nicht der Fall.

Sie ist eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat; genau wie das Falschparken, die Missachtung einer roten Ampel oder das zu schnelle Fahren.

Im Knast landet man dann, wenn man sich weigert, das in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren verhängte Bußgeld zu bezahlen. Das nehmen übrigens einige Eltern in Kauf. Sie gehen lieber für einige Tage ins Gefängnis, als den Behörden ihr sauer verdientes Geld in den Rachen zu werfen. Das nennt der Staat Erzwingungshaft.

Ist es nicht erstaunlich, dass trotz der Androhung von Bußgeldern immer mehr Familien sich gegen den Schulzwang und für freie Bildung entscheiden?

0
kmn47 06.07.2017, 23:06

Lumpazi77,  ich habe soeben mit meiner Lehrerin und mit der Schulleitung telefoniert und sie meinten dass es ok ist, aber ich hab den auch gesagt das ich zum Psychologen gehe.

0
Lumpazi77 07.07.2017, 09:58
@kmn47

Eine gute Entscheidung, das im Einvernehmen zu regeln !

0

Was möchtest Du wissen?