Starkes Schwitzen. Ist diese Behanldung auf Dauer sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi DennisMie,eine interessante Vorgangsweise,eine Nebenwirkung als Indikation einzusetzen.Rechtlich gesehen ist Akineton ua.für Parinsonartige Nebenwirkung bei Medikation typischen Neuroleptika wie Haldol zugelassen.Cave:Akineton ist ein Anticholinergicum und sollte bei Parkinson-Erkrankten nicht verwendet werden,sonst verstärken sich deren Symptome.LG Sto

Vielen Dank für diese tolle Antwort ! Ich bin froh das ich nun etwas schlauer bin :)

0
@DennisMie

Hi Dennis,Deine Auszeichnung freut mich sehr und beweist,dass jede Antwort überlegt sein muss,damit sie hilfreich ist.Nochmal vilelen Dank,froe Ostern und LG Sto

0

Hast du es schon mal mit Naturärzten versucht? Ist doch ein typisches Feld für die.

Vielen Dank für die schnelle Antwort ! Ich werde mich wohl auch mit solch einem Arzt in Verbindung setzen obwohl ich in dieses Feld der Medizin eigentlich wenig Vertrauen habe.

0
@DennisMie

Du bist in beiden Fällen sehr stark auf dein eigenes Urteil und dein eigenes Bemühen angewiesen, & 1 wenig Glück.

0

DRINGEND: Sehr starkes Schwitzen! Schilddrüsenunterfunktion und Bluthochdruck bei einem 16 jährigen!

Hallo liebe Community,

ich wage einen letzten Versuch und frage hier nach, ob mir jemand helfen kann.

Zu meiner Person:

Ich bin ein 16 jähriger Junge.

Mein Problem:

Ich schwitze ohne Grund. Egal wo ich bin, egal was ich mache. Selbst wenn ich in meinem Zimmer sitze, fange ich ohne Grund an zu schwitzen. Es ist so unerträglich. Ich leide an einer Schilddrüsenunterfunktion und an Bluthochdruck. Ich bin LEICHT übergewichtig. Aber ich glaube eher nicht, dass das Übergewicht der Grund für diese unnötige und übertrieben Schweißproduktion ist, da ich Freunde habe, die mehr wiegen und auch mehr Übergewicht haben und fast überhaupt nicht schwitzen.

Ich war auch bei einem Hausarzt, der hat mir Blut abgenommen und meinen Puls gemessen. Nach zwei Wochen bin ich dann wieder zu ihm gegangen, um die Ergebnisse zu erfahren. Er sagt in meinem Körper ist alles super, naja, bis auf die Schilddrüse natürlich. Das ist einen Monat her und ich nehme seitdem Tabletten: Zum einen für die Schilddrüse, zum anderen für den Blutdruck.

Der Arzt hat ausgeschlossen, dass diese zwei Sachen den Schweiß produzieren. Er sagt, er weiß auch nicht genau, wieso ich so stark schwitze.

Ich brauche dringend Hilfe, ich kann nichts mehr machen, ich bin jeden Tag zu Hause, weil ich Angst habe, dass ich schwitze. Ich unternehme nichts mehr mit Freunden oder so. Ich bin jeden Tag genervt und schlecht gelaunt. Alles nur wegen dem Schweiß.

Es kommt einfach so, ganz plötzlich. Überall, am ganzen Körper. Meine Beziehung leidet teilweise darunter.

Ich versuche noch dazu abzunehmen, doch meine Eltern helfen mir dabei nicht. Sie kaufen immer wieder diese Süßigkeiten und Chips, achten nicht auf die Zeiten, in denen man Essen tut und kochen generell ungesund. Meine Mutter nimmt das, glaube ich, nicht so ernst. Ihr ist es nicht egal, aber sie unternimmt auch nichts. Die einzige Person die mir beisteht ist meine Freundin.

Die Tabletten helfen nicht, machen es vielleicht sogar schlimmer. Ich spüre, wie mein Körper langsam zerfällt. Es ist so unfair, andere Teenager zu sehen, die einfach alles machen können, während ich bei schönem Wetter aus dem Fenster schaue und sie beobachte, Tag für Tag.

Ich möchte auch keine Tipps haben, wie man die Schweißbildung verringern kann. (kenne schon alle Tipps) Ich möchte nur wissen, zu welchem Arzt ich gehen soll. Und welche Behandlungen die dort vornehmen. Ich habe schon Angst, es zu fragen, aber könnte es sogar sein, dass man es gar nicht behandeln kann und ich mein Leben lang leiden muss?

Bitte helft mir, ich bin dankbar für jede Antwort, Ihr seid meine letzte Hoffnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?