Starker Wurmbefall bei Katze - wie oft darf man entwurmen? Gibt es auch natürliche Mittel?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Profender gibt es auch zum Aufträufeln ins Genick! Und Du solltest sie regelmäßig auch entflohen (Frontline z.B.) , da die Flöhe wieder Würmer übertragen. Also entflohen, eine Woche später Wurmkur, nach 2 weiteren Wochen noch mal entflohen. Ich mach das gerade mit unseren...und das 2 mal im Jahr.

Blindi56 14.10.2010, 14:14

Zusatz: Knoblauch ins Futter soll bei Hunden gegen Würmer helfen, aber wie bringt man eine Katze dazu, das zu fressen?)

0
monchhichi 15.10.2010, 07:52

Das mit dem Knoblauch habe ich auch schon gehört. Aber ich habe vor kurzem irgendwo gelesen, dass Knoblauch für Katzen nicht so gesund sein soll... Ganz davon zu schweigen, dass meine "Gourmetkatze" das Zeug bestimmt nicht fressen will!!!

0
monchhichi 15.10.2010, 08:00

Gegen Flöhe bekommt meine Katze regelmäßig Frontline, auch wegen der Zecken. Also Flöhe hat sie definitiv nicht - zum Glück. Und gegen die Würmer habe ich bisher Profender benutzt. Gestern habe ich mir beim Tierarzt Tabletten geholt, weil die Ärztin meinte, das mit dem Aufträufeln kann unter Umständen nicht richtig wirken, wenn man es nicht genau auf die Haut bekommt oder die Katze es sich abwischt oder ableckt... Ich beobachte meine Süße jetzt mal, hege und pflege sie und dann mal schauen, ob sie diese Ekelbiester endlich los wird...

0

Knoblauch, Zwiebeln und Co. sind für Katzen giftig.

Es gibt ein homöopathisches Mittel, das sind Aquilinum Globuli. Das würde ich untersützend dazu geben: immer eine normale Trinkwasserschale bereitstellen und eine Wasserschale in der 5 Globuli mit Aquilinum von WALA aus der Apotheke aufgelößt sind. Die Katze wird wissen, wann sie das Mittel nimmt, Tiere haben Instinkte. Jedenfalls machen wir das so seit Jahren und mich erstaunt immer wieder wie schlau Katzen sind. Es gibt auch noch andere homöopthische Einzelmittel wie China D 6 , das müsste aber ein THP genau bestimmen. Wir hatten einen Kater, der nach PROFENDER gegen Würmer lange kränkelte und das Mittel nicht vertragen hat. Die THPin erzählte mir, das ihre Kollgegin davon auch schon berichtet hat, dass Profender ziemliche Nebenwirkungen hat. Aus dem Grunde ist der Rat, Wurmkuren nicht zu häufig zu geben vom TA richtig. Was man noch selber machen kann ist, Schüssler-Globuli Nr. 9 im Wasser auslösen, verändert das Lebensmillieu, dass sich Würmer im Körper nicht so gut halten können. Schüssler-Globuli Nr. 9 bekommt man hier: www.omp-apotheke.de

Hallo monchichi,

am besten in die Tierklinik, die Katze sollte am Tropf hängen (sie ist wahrscheinlich dehydriert! = ausgetrocknet). In der Infusion werden auch Elektrolyten gegeben.

Sie sollte eine Spritze gegen Wurmbefall, weil nämlich, wenn sie sich ständig erbricht, kann sie den Antiwurmmittel nicht im Magen behalten!

Später, Katze in einem extra Zimmer isolieren! Würmer können auch Menschen bekommen, daher beim reinigen ihres Klos nur mit Handschuhen und Mundschutz herangehen.

Gute Besserung. Emmi

monchhichi 15.10.2010, 08:18

Erst einmal ganz lieben Dank für die Anteilnahme an meinem Problem - und natürlich für die vielen hilfreichen Antworten. Aufgrund der Tatsache, dass meine Süße Mäuse zum Fressen gern hat, empfahl mir der Tierarzt jetzt monatlich eine Wurmkur zu machen. Das würde der Katze zumindest nicht so viel Schaden zufügen, wie die Würmer...

0
emily2001 17.10.2010, 17:46
@monchhichi

Die Katze sollte Spritzen gegen Wurmbefall bekommen, wenn sie ihr Essen im Magen nicht behalten kann. Dann für eine Weile Ausgangssperre, so daß sie sich nicht wieder infiziert, ansonsten bekommt ihr alle Würmer auch!... Gute Besserung!

0
Fressnapf 11.11.2010, 18:23
@monchhichi

Das sehe ich anders, die Mittel sind auf jeden Fall GIFTE. Bei ein. Krankheiten beim Menschen verabreicht man Wurmeier, da auch der Mensch in einer gewissen Symbiose mit Würmern lebt. Dazu das Buch von Dr. Ingrid Fonk" Darmparasitose" beim Menschen. Man soll schon Wurmkuren wiederholen, aber nicht zu häufig! Schau mal im Internet bei reico-vital nach. Das ist eine Firma, die Kräutermittel anbietet. Eine Freundin hat einen Hund, der mit dem Mittel immer wurmfrei ist u. scheibe die Firma an, ob Du es deiner Katze verabreichen kannst. Wermut (früher Wurmkraut) was man auch bei Menschen früher gegen Würmer eingesetzt hat. Mir ist nicht bekannt, ob das bei Katzen eingesetzt werden kann. Lebertran soll eine Wirkung gegen Wümer haben. Ich würde mich an einen THP wenden. In der Regel ist es so, dass besonders krankheitsanfällige, schwache Tiere befallen werden. Gegen Flohbefall hilft da, wenn man über das TROFU Bierhefeflocken streut. Das verbessert den Stoffwechsel und das enthaltene Vitamin B1 riecht für Flöhe und Mücken unerträglich, sodas sie fast wegbleiben. Man ändert so das Körpermilleu, was für die Tiere besser ist, als sie immer noch mit Giften (Wurmkuren) zu belasten. Tieren haben in der Natur immer Würmer, wenn sie gesund sind ist die Menge aber erträglich. Wichtig ist eine argerechte Ernährung und eine Stärkung der Abwehr und Verdauung. So jedenfalls wirkt das Aquilinum von WALA. Warum bekommt der eine eine Krankheit, der andere nicht. Der eine hat eine gute Abwehr, der andere nicht - also Millieu verändern, bestes Futter geben, kein Kittekat und Co.. Man kann auch effektive Mikroorganismen geben in Form von EM-A. Das bek. du hier : biohof-heidelicht.de Am besten Frau HP Hahn-Müller mal per mail anschreiben, sie ist sehr kompetent und erklärt dir, wie EM-A das Körpermillieu verändert und dass man davon ein paar Spritzer in das Trinkwasser macht.

0
monchhichi 16.11.2010, 14:15
@Fressnapf

Erst einmal ein dickes Dankeschön an alle, die mich und mein Kätzchen mit so vielen hilfreichen Tipps unterstützen. Da meine Süße sehr stark verwurmt war, hat Sie vom Tierarzt diesmal Tabletten, statt bisher Profender, bekommen. Und es scheint besser zu wirken - zumindest hat Sie körperlich etwas mehr auf die Rippen bekommen. Trotzdem werde ich mir aber mal ein homöopathisches Mittel besorgen, weil Sie die Tabletten doch ganz schön oft nehmen müsste - da Sie ja fast täglich Mäuse "anschleppt". Und so oft Tabletten, ob Ihr die ganze Chemie so gut tut...

0

Wenn sie erbricht, hat es gar keinen Sinn ihr eine Wurmkur oral zu verabreichen. Da gibt es auch Tropfen, die man ins Genick reibt. Ich würde Dir raten auf jeden Fall noch mal zum Arzt zu gehen, wahrscheinlich brauch sie auch noch eine andere Behandlung. Denn wenn sie immer bricht hat sie mit Sicherheit einen Flüssigkeitsverlust, den sie so nicht ausgleichen kann. Ich habe auch noch nie gehört, dass eine Katze die Würmer schon erbricht. Das ist mit Sicherheit nicht normal. Geh auf jede Fall mit ihr schnellstens zum TA oder besser gleich in die Tierklinik.

monchhichi 15.10.2010, 08:06

Meine Süße erbricht ja zum Glück nicht ständig. Beim ersten Mal war es zweimal im Abstand von 2 Tagen. Also wenn ich Ihr etwas oral gebe, dann wirkt das bevor Sie die nächsten Würmer erbricht. Die Tropfen (Profender) haben offensichtlich nicht so gut gewirkt - vielleicht falsch aufgetragen oder Katze hat es sich abgewischt - jedenfalls hat sie jetzt erstmalig Tabletten bekommen. Ich bete, dass es ihr bald besser geht. Laut Tierarzt besteht jedenfalls noch kein Grund zur Sorge... Der Tierarzt meinte auch, dass Katzen die Würmer erbrechen, ist garnicht so selten, wenn sie stark verwurmt sind.

0

Hey. Wir benutzen immer so eine Paste. ich weiß nicht ob das dasslebe ist wie euer Impfzeug. Wir hatten die probleme noch nie. Ansonsten würde ich mit der Katze zum Arzt gehen, wenn sie die Wurmpaste wirklich nicht verträgt. Ansonsten gute Besserung an euer Kätzchen ♥ MfG Yuki

Nach der untersuchung beim Tierarzt, bei dem du auch das Entwurmungsmittel bekommst, sollte mindestens 1 mal pro Woche entwurmt werden.

2-4 mal pro Jahr empfiehlt der Tierarzt. Mit Hausmittelchen würde ich da nicht rumdoktern. Ach hier eine gute Übersicht der Mittel:

http://www.ciara.de/wuermerwurmbefallentwurmung.html#welche

monchhichi 15.10.2010, 07:49

2 bis 4 mal pro Jahr reicht bei meinem Kätzchen offensichtlich nicht. Sie war bereits nach 3 Monaten wieder so stark verwurmt, dass die Würmer im Erbrochenen zu sehen waren... Das Hauptproblem liegt darin, dass wir direkt an einem Feld wohnen und sie ständig mit Mäusen ankommt und diese dann auch frisst - bääh...

0

Was möchtest Du wissen?