Starker nächtlicher Husten?

6 Antworten

ist ja schon ein wenig älter:

bei mir waren es zwei Dinge:

1. zu viel Magensäure, Dämpfe reizten Atemwege: Rennie

2. Hausstaubmilbenallergie: milbopax

seitdem ist dieser fürchterliche, ätzende, trockene Reizhusten weg, der manchmal 10 Minuten dauerte und länger.

Ein ähnliches Problem habe ich auch. Ich bin zwar nicht schwanger (zumindest hoffe ich das^^.

Bei mir fing alles mit einer starken Bronchitis (laut Ärztin auf der Schwelle zur Lungenentzündung) an. Nachdem diese allmählich am verklingen war, bagann der Husten. Er kommt manchmal Tagsüber, aber am schlimmsten ist es Nachts. Ich war beim Lungenfacharzt, der meine Lunge geröncht und einen einfachen Respirationstest gemacht hat und es war alles ok. Aber jede Nacht habe ich seit dem für ca. 3 Stunden "Spaß". Der Husten ist so schlimmm, dass ich würgen muss und immer kommt viel Schleim und ähnliche Flüssigkeiten mit hoch. Ich nehme schon Codein und Capal als Hustenstiller und trotzdem ist seit dem an durchschlafen nicht mehr zu denken. Zudem bin ich unkonzentriert und schlapp =(. Da ich in einem Monat meine Abschlussprüfung habe und seit vier Wochen nicht richtig lernen kann, ist das sehr ungünstig. In zwei Tagen werde ich auf verstecktes Asthma getestet aber auch das Asthmaspray, was ich jeden Abend und morgen nehme, hilft nicht. Habe auch schon Tees, Homeopatische Mittel, Inhalieren etc. versucht und nehme zusätzlich Coli Bakterien zur Immunstärkung. Aber bisher keine Besserung in Sicht und so langsam verzweifel ich :/

Ich hatte mit 14 genau das gleiche Problem. Ich bin damit auch zum Arzt gewesen und die konnten nicht feststellen, ich hab die auch gefragt ob es vielliecht keuchhusten ist, denn ich hab mal soein ein bericht im internet gelesen. Eines nachts wurde ich wach weil ich auf einmal keine luft mehr bekommen ging bis zu einer minute. Ich bin dann am nächsten Morgen direkt mit meiner Mutter zum Krankenhaus gefahren dort war ich dann 3 tage zum beobachten gewesen. Am ersten tag hatten die auch ein paar tests gemacht und einer dieser schwestern meinte es könnte ne allergie sein aber das war es dann doch nicht und haben eigentlich nichts herraus gefunden bis ich dann wieder zuhause war und ein tag später wieder soein anfall hatte und diesmal hatte ich extrem lange keine luft mehr bekommen und mein vater musste mir eine mund zu mund beatmung verpassen, was auch geholfen hat. Wir sind dann direkt zu meiner früheren kinderärztin gegangen denn die kannte mich schon sehr lang und sie meinte es wäre Keuchhusten und ich bekam dann soein zeug was in einem astmaspray drin war, dass musste ich dann jeden tag, einmal morgends und einmal abends nehmen. Der Husten hat nach ca. einer woche aufgehört.

Wie soll man dem Sportlehrer beibringen, dass man wegen einer Pollen Allergie nicht am Sport Unterricht teilnehmen kann?

Hallo!

Seit dieser Woche hat mich meine Pollen allergie völlig erwischt. Ich muss ständig niesen, Nase schnaufen, meine Augen jucken, tränen und brennen, ich habe Husten und ab und zu auch Atemnot. Falls es bis Ende der Woche nicht ein bisschen besser ist, kann ich in diesem Zustand wohl kaum am Sport Unterricht teilnehmen.

Doch wie soll ich das meinem Sportlehrer erklären? Er meinte letztes Jahr im Winter schon mal "allergien sind keine ausrede!". Aber allergien müssen doch eine ausrede sein?! Ich werde doch kein Sport betreiben, wenn ich Husten und Atemnot habe.

Habt ihr irgendeine Idee, wie ich das meinem Sportlehrer klar machen soll? Er denkt halt immer, dass man schwänzt wenn man nicht kommt oder nicht mitmacht.. (ich rede ja auch nicht davon jetzt die ganze zeit nicht mitzumachen, sondern nur wenn die allergie so schlimm wie momentan ist)

Lg

...zur Frage

Globusgefühl. Zum Teufel, was fehlt mir denn?

Vorab. Ja. Ich war beim Arzt. Hausarzt. HNO Arzt. In einer Lungenklinik. Logopäde, Psychotherapeut. Damit hab ich eigentlich all die Ärzten abgedeckt, die mir in der Problematik helfen könnten. Ohne Ergebnis.

Zum Problem: Sehr lang (1,5 Jahre) habe ich das Gefühl einen Fremdkörper in meinem Hals zu haben. So am Halsansatz, unterhalb des Kehlkopfes. Ein Druck von innen, der mich schwer atmen lässt und auch zu Hustenanfällen mit Panik führt (Is logisch, wenn man denkt man erstickt) Es kommt nicht regelmäßig. An manchen Tagen ist nichts spürbar, an andern Tagen (meistens Abends und morgens) hab ich dieses Problem. Dieses Symptom passt zu Tausend Diagnosen. Angefangen von Verspannungen im Hals, über falsche Atmung bis hin zum Speiseröhrenkrebs. Ich singe viel und kräftig. Kann es damit was zutun haben?

Kennt das jmd? Weiß jmd was es noch sein könnte?

...zur Frage

Atemnot und Husten was tun?

Ich habe Atemnot und Husten hilfe ich kann nicht ausatmen was habe ich leute Stress oder Allergie?

...zur Frage

HUSTEN: atemnot, schmerzen im arm

hi ich habe seit ungefähr 3 wochen husten.alls von den bronchien bis in die luftröhre ( ohne lunge!!) ist entzündet. und zwar sind das meistens anfälle, nach denen ich atemnot habe. mein arzt hat mir zuerst kortison und bexine ( gegen hustenreiz) gegeben, hat nichts genützt. dann habe ich ein antibiotikum verschrieben bekommen. das habe ich aufgebraucht, und es ist besser geworden. jedoch hatte ich letzte nacht wieder 2 hustenanfälle und seit gestern habe ich schmerzen im bereich der rechten schulter/ oberarm. hat jemand öhnliche erfahrungen gemacht und /oder tipps? danke und gruss, snowswan

...zur Frage

Erkältung >> Bekomme wenig Luft, was hilft?

ich bin seid Samstag krank, ich lag die restlichen Tage wie tot im Bett. Jetzt gehts mir schon besser aber das Problem ist ich habe stärkeren Husten bekommen. Jede Minute muss ich Husten, besonders beim einatmen. Habe auch schon Im Baum Muskelkater deswegen. Ich spüre kein Schleim oder sonstiges beim Husten, es ist wie als wäre mein Hals trocken.

Ich bekomme seid heute morgen schwer Luft, also ich bin jetzt nicht kurz davor zu ersticken aber normal ist das nicht! Das geilste daran ist, das meine Nase auch noch zu ist.. Beim Arzt war ich noch nicht, habe Erkältungskapseln bis jetzt genommen die sollen Nase & Hals befreien, aber davon merke ich recht wenig..  Jemand einen Rat? Ich erwarte jetzt keine Medizinischen Einstein-Antworten & ja ich sollte besser zum Arzt, aber ist momentan schwierig.
Danke im vorraus!

...zur Frage

Atemnot nach Husten-Brauche dringend Hilfe!

Hallo Seit einigen tagen leidet meine Schwester (17 j.) an einem schlimmen Husten. Seit letzten Freitag nimmt sie Hustensaft, doch von Sonntag auf Montag wurde es extrem. Als sie dann Montag morgen aufgewacht ist, hatte sie zunächst einen Hustenanfall gefolgt von Atemnot. Sie ist direkt zum Arzt dort hat man ihr Antibiotika verschrieben und Lutschpastillen für den Hals!! Anfangs war es auch 'nur' der Husten doch seit Montag hat sie oftmals unmittelbar nach dem Hustenanfall Atemnot!! Montag nachmittag war es so schlimm, dass mein Mann sie ins Krankenhaus gefahren hat. Doch dort sagte man ihr, sie habe sich wohl einfach verschluckt. Also wurde sie wieder heimgeschickt. Dienstag war dann alles in Ordnung. Doch heute morgen hatte sie wieder zwei solcher Atemnot-Anfälle. Diese halten nur kurz an, dennoch erschrecken wir uns alle und für sie ist es kaum auszuhalten!!!! Sie läuft rot an und bekommt verständlicherweise Panik. Sie war heute nach dem ersten Atemnot-Anfall wieder bei einem dritten Arzt der ihr sagte es wären nur Krämpfe im Hals (Stimmbandkrämpfe). So darauf hin hat man ihr tropfen verschrieben, die sie heute auch ordentlich eingenommen hat. Doch nun hatte sie vor 15 Minuten wieder Atemnot.

Gehört das zum Heilungsprozess bei Husten? Können sich drei!!! Ärzte irren? Alle drei Ärzte haben die Lungen abgehört und ihr einen schlauch in den Hals geschoben etc. , doch gefunden wurde nichts. Sie hat auch keine Allergien, Asthma etc.

Kennt irgendjemand soetwas? Sollen wir noch ein paar Tage abwarten? Oder einen vierten Arzt konsultieren?

Vielen dank im voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?