starker nächtlicher Husten

6 Antworten

ist ja schon ein wenig älter:

bei mir waren es zwei Dinge:

1. zu viel Magensäure, Dämpfe reizten Atemwege: Rennie

2. Hausstaubmilbenallergie: milbopax

seitdem ist dieser fürchterliche, ätzende, trockene Reizhusten weg, der manchmal 10 Minuten dauerte und länger.

Ein ähnliches Problem habe ich auch. Ich bin zwar nicht schwanger (zumindest hoffe ich das^^.

Bei mir fing alles mit einer starken Bronchitis (laut Ärztin auf der Schwelle zur Lungenentzündung) an. Nachdem diese allmählich am verklingen war, bagann der Husten. Er kommt manchmal Tagsüber, aber am schlimmsten ist es Nachts. Ich war beim Lungenfacharzt, der meine Lunge geröncht und einen einfachen Respirationstest gemacht hat und es war alles ok. Aber jede Nacht habe ich seit dem für ca. 3 Stunden "Spaß". Der Husten ist so schlimmm, dass ich würgen muss und immer kommt viel Schleim und ähnliche Flüssigkeiten mit hoch. Ich nehme schon Codein und Capal als Hustenstiller und trotzdem ist seit dem an durchschlafen nicht mehr zu denken. Zudem bin ich unkonzentriert und schlapp =(. Da ich in einem Monat meine Abschlussprüfung habe und seit vier Wochen nicht richtig lernen kann, ist das sehr ungünstig. In zwei Tagen werde ich auf verstecktes Asthma getestet aber auch das Asthmaspray, was ich jeden Abend und morgen nehme, hilft nicht. Habe auch schon Tees, Homeopatische Mittel, Inhalieren etc. versucht und nehme zusätzlich Coli Bakterien zur Immunstärkung. Aber bisher keine Besserung in Sicht und so langsam verzweifel ich :/

Ich hatte mit 14 genau das gleiche Problem. Ich bin damit auch zum Arzt gewesen und die konnten nicht feststellen, ich hab die auch gefragt ob es vielliecht keuchhusten ist, denn ich hab mal soein ein bericht im internet gelesen. Eines nachts wurde ich wach weil ich auf einmal keine luft mehr bekommen ging bis zu einer minute. Ich bin dann am nächsten Morgen direkt mit meiner Mutter zum Krankenhaus gefahren dort war ich dann 3 tage zum beobachten gewesen. Am ersten tag hatten die auch ein paar tests gemacht und einer dieser schwestern meinte es könnte ne allergie sein aber das war es dann doch nicht und haben eigentlich nichts herraus gefunden bis ich dann wieder zuhause war und ein tag später wieder soein anfall hatte und diesmal hatte ich extrem lange keine luft mehr bekommen und mein vater musste mir eine mund zu mund beatmung verpassen, was auch geholfen hat. Wir sind dann direkt zu meiner früheren kinderärztin gegangen denn die kannte mich schon sehr lang und sie meinte es wäre Keuchhusten und ich bekam dann soein zeug was in einem astmaspray drin war, dass musste ich dann jeden tag, einmal morgends und einmal abends nehmen. Der Husten hat nach ca. einer woche aufgehört.

Was möchtest Du wissen?