Starker Migränen anfall

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Belove,

mittlerweile ist dein Migräneanfall wahrscheinlich schon vorbei. Du hast dein Zimmer gelüftet und mit feuchten Tüchern deinen Kopf gekühlt – das war richtig, denn mehr kann man in diesem akuten Zustand bei Migräne ohne Medikamente nicht machen.

Anscheinend hast du öfter mal Migräneanfälle. Es gibt Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) nicht zu häufig einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt. Lasse dir von ihm Triptane verschreiben, damit du beim nächsten Migräneanfall ein wirksames Medikament zur Verfügung hast.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb kann bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel für den Notfall.

LG Emelina

  • Auf den Seiten der österreichischen Apothekerkammer gibt es eine Apothekensuche, die auch Apotheken findet, die heute Notdienst haben.
  • Alternativ kannst Du Dich auch telefonisch über die Rufnummer 1455 nach einer Apotheke mit Notdienst erkundigen.
  • Zusätzlich findest Du die Nachtapotheken auch noch im ORF TELETEXT Seite 648 (Wien) und 649 (Bundesländer).

Gute Besserung!

Wie wäre es mal in Kur zu gehen und viel ausgeglichener Leben. Ich weiß , das ist einfacher gesagt wie getan aber den meisten hilft es.

Belove4ever 09.06.2014, 11:25

ehm..ich hab noch schule ? ich will noch was machen und alles bestehen..also lieber keine kur

0
HauDenLukas1 09.06.2014, 11:43
@Belove4ever

Ich würde den Erwartungsdruck nicht zu hoch schrauben einfach mal lockerer werden.

0

Was möchtest Du wissen?