Starke Zahn- und Kieferschmerzen

1 Antwort

Wenn die Zahnwurzeln im OK in die Kieferhöhle rein ragen kann dies auch zu Beschwerden führen zB bei Nasennebenhöhlenentzündungen, von solchen starken Schmerzen im Zusammenhang mit der Kieferhöhle hab ich noch nicht gehört. Du schreibst das der Zahn eine große Fllg bekommen hat, es ist möglich dass der Nerv etwas überreagiert weil der ZA so tief gebohrt hat.  

Ich schreib Dir mal die Erklärung dafür: 

Wenn die Kariesläsion bis über 2/3 der Dentinschicht in Richtung der Pulpa (Zahnnerv) vorgedrungen ist spricht man von einer CP (Caries profunda).
Wenn die Aushöhlung so gross war dass der Zahnnerv sogar punktförmig eröffnet wurde spricht man von einer P, in der Zahnmedizin. In beiden Fällen ist es so dass solche Zähne manchmal oder auch oft nach dem Legen einer Füllung auf kalt/warm reagieren und/oder sich beim kauen bemerkbar machen. Wenn die Beschwerden nicht aufhören muss eine Wurzelbehandlung gemacht werden sonst droht der Zahnnerv ab zu sterben.
Der Nerv zieht sich dann zurück und stirbt ab.
Bei der WB Behandlung werden die Wurzelkanäle gereinigt und wenn alles sauber ist erfolgt eine Wurzelfüllung.
Wenn die Abschlussfüllung klein ist (ein oder zweiflächig) kann der Zahn mit zB einer Kunsttstofffüllung verschlossen werden und so erstmal bleiben.
Ist die Füllung etwas größer sollte der Zahn überkront werden weil tote Zähne mit der Zeit porös werden. 

Achte besonders auf optimale Zahnpflege dann wirst fast keine neue Karies bekommen: 

Zahnpflege:

Zahnseide, Zahnzwischenraumbürstchen(Tepe), die Zahnzwischenraumreinigung ist sehr wichtig da hier oft Karies beginnt, Zungenreiniger.

Nach dem Genuss von sauren Speisen und Getränken (Früchte, Salate, Orangensaft etc.) sollte man rund 30 Minuten bis zum Zähneputzen warten, um der Schmelzoberfläche genügend Zeit zur Remineralisierung zu geben.

Eine bewusste Ernährung sowie sparsamer Genuss zuckerhaltiger Speisen und Getränke ist zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch wichtig.

2 - 3 x täglich Zähne putzen, evtl. 1x Woche Elmex Gellee, regelmässige Zahnarztbesuche und Zahnsteinentfernung.

Zahnpasta:

zB Aronal&Elmex, jede Zahnpasta die Fluorid beinhaltet kannst Du nehmen.


 

Hier noch allgemeines zur Wurzelbehandlung: 

Ziel einer Wurzelbehandlung ist es, die Bakterien, welche für die Entzündung zuständig sind, zu entfernen.

  • Bei akuten Schmerzen erfolgt in einem ersten Schritt eine Lokalanästhesie.
  • Danach erfolgt die Eröffnung der Pulpahöhle (Zahnhöhle in der sich der entzündete Zahnnerv befindet) mit einem Bohrer.
  • Mit einem Kofferdamm (Gummi-Tuch) wird der Zahn vom Rest der Mundhöhle abgeschirmt.
  • Die Wurzelkanäle, je nach Zahn können es mehrere sein, werden mit rotierenden Instrumenten aufbereitet. Ziel ist es, sämtliches entzündetes Gewebe zu entfernen.
  • Mit desinfizierenden Spüllösungen werden die Kanäle gereinigt und anschliessend mit Papierspitzen getrocknet.
  • Die getrockneten Kanäle werden nun mit einem Medikament auf antibiotischer Basis gefüllt und der Zahn mit einer provisorischen Füllung versorgt. Das Medikament dient der Reduzierung der Bakterienanzahl und der Beruhigung des umliegenden Gewebes.
  • Nach ungefähr einem Monat wird das Medikament durch ein definitives Wurzelfüllungs-Material ersetzt.

Die Wurzel ist nun versorgt und kann, falls erwünscht, einen Stift zur Verankerung von Kronen oder Brücken aufnehmen. Eine weitere Möglichkeit ist das Befestigen von Retentionselementen (Druckknöpfe), welche der Verankerung von Prothesen dienen.

Besonders wichtig bei Wurzelbehandlung sind sterile Instrumente, sowie eine korrekte Aufbereitung der Wurzelkanäle bis an den Apex (Wurzelspitze).   

http://www.zahnarzt-zuerich-weber.ch/Wurzelbehandlungen-Ablauf-orthograde-Wurzelbehandlung-Nachteile-Stift.htm

 

Knacken in der HWS und andere komische Symptome

Hallo, ich habe ziemlich häufig ein Knacken in der HWS. Ich muss mich nicht mal bewegen und es knackt schon. Ich gerat dann immer gleich in Panik und mach mir Sorgen dass evtl ein Querfortsatz angebrochen ist, es mir das Rückenmark abklemmt oder durchtrennt und ich gelähmt bin. Ich fühl dann auch für kurze Zeit meine Arme und Beine nicht so ganz richtig. Es kribbelt nicht und so, aber es fühlt sich trotzdem nicht ganz normal an. Ich zwick mir dann mit dem Finger immer selbst jeweils in die linke und rechte Hand und den linken und rechten Fuß um sicher zu gehen, dass ich noch was spüre. Das macht mich voll fertig. Manchmal hab ich auch dass Gefühl als ob die HWS in sich einbricht, also der oberste Wirbel C2 auf den unteren kracht C3 und die gesamte Wirbelsäule dann nach unten wandert. Ich taste dann immer die Dornfortsätze ob die noch gleich sind wie zuvor. Vielleicht ist das alles nur psychisch bedingt, aber ich hab das Gefühl als ob der Dornfortsatz des C2 Wirbels und somit auch die anderen etwas nach unten gewandert sind. Außerdem ist der Dornfortsatz des C2 Wirbel manchmal etwas links vom C3 und an anderen Tagen wieder etwas weiter rechts gegenüber C3 und den folgenden. Ich bin wirklich voll fertig. Ich war mal im Krankenhaus wegen Atembeschwerden, die haben da die Schilddrüse geröngt wodurch sie ja auch in die HWS Einblick hatten. Sie haben da schon eine Krümmung oder sowas (glaub ich) festgestellt aber scheinbar unproblematisch. Bei der Schilddrüse war alles in Ordnung und dann haben sie noch ne weitere Untersuchung gemacht, wo ich zuvor radioaktives Kontrastmittel einnehmen musste. Das hatte aber nix mit der HWS zu tun, bin mir nicht ganz sicher. Wie gesagt ich verspüre keinerlei Schmerzen in der HWS, es wurden im Krankenhaus massive Verspannungen der HWS festgestellt (mich wundert, dass ich trotzdem keine Schmerzen habe). Aber mir fallen immer häufiger solche Knollen im HWS Bereich auf, die auf Verspannungen hindeuten. Seit zirka 1 Jahr oder auch etwas länger schon spüre ich generell meinen Körper schlechter als es früher war. Ich verspüre nur selten einen Harndrang wie es für mich früher normal war. Auch das entleeren der vollen Blase empfind ich dann nicht als so erleichternd wie ich es früher immer tat (ihr kennt das Gefühl höchstwahrscheinlich). Mit dem Stuhlgang bin ich zufrieden, da hat sich mMn nix geändert (bzw. nur sehr sehr wenig). Ein weiteres Beispiel ist vielleicht auch noch, dass ich beim einklatschen, egal ob mit voller Kraft oder eben nicht, keinen Schmerz verspüre, ich spüre zwar schon dass ich in die Hände klatsche, aber schmerzhaft, so wie früher ist es nicht. Zurück nochmal zur Harn Geschichte. Das komische ist, dass es Zeiten gibt, selten jedoch, wo ich beim harnlassen ein gutes und erleichterndes Gefühl habe. Noch etwas, beim masturbieren ist mir aufgefallen, dass ich ein weitaus geringeres freudenerlebnis verspüre wenn ich komme als noch vor andanthalb jahren. Was könnte die Ursache für meine "strangen" Probleme sein

...zur Frage

Was kann ich gegen starke Kieferschmerzen machen?

Seit einer Woche werde ich nun von Schmerzen geplagt. Ich habe schubartige Schmerzen (häufiger im Liegen als im Stehen, zum Abend hin stärker) im linken Kiefer. Meistens ist es ein ziehender Schmerz, vereinzelt auch stechend. Wo genau die Schmerzen sind, ist unterschiedlich. Mal nur im Gelenk, mal nur im Oberkiefer die Zahnreihe entlang, mal im Unterkiefer, manchmal auch bis zum Auge und der Schläfe hinauf, und manchmal auch überall gleichzeitig. Außerdem sind beide meiner Kiefergelenke verspannt. Zahnärzte haben eine Fehlbiss und somit eine Fehlbelastung festgestellt. Heute bekomme ich eine Aufbissschiene. Aber: Die letzten beiden Tage habe ich mein Kiefer so gut es geht entlastet, es kaum bewegt etc. Trotzdem sind die Schmerzen schlimmer geworden, bis ich gestern Abend ins Krankenhaus fuhr, weil Ibumetin 400mg und Parkemed 500 keine Wirkung mehr zeigten. Mir wurde Pofenid 100mg und Sirdalud 2mg verschrieben. Profenid wirkte auch nicht wirklich, von Sirdalud nahm ich nur 1mg, wurde zwar müde, aber die Schmerzen blieben. Ich war die letzten paar Tage bei verschiedenen Ärzten. Mein Zahnarzt zog mir gestern einen verdächtigen Zahn, die Schmerzen wurden dann ein wenig besser und seltener, doch wie gesagt wurden sie am Abend wieder total stark. Zwei andere Ärzte sagten, dass es von dem Biss kommen würde. Beim Kieferorthopäden war ich auch. Mir steht jetzt eine ca. 5-jährige Behandlung bevor (hab einen offenen Biss + der Weisheitszahn muss in die Lücke des gezogenen Zahns vorgeschoben werden). Durch die vielen Arztbesuche wurde mein Kiefer zusätzlich stark belastet (vor allem durchs Zahnziehen..). Ist es denn normal, dass innerhalb einer Woche solche Schmerzen nur wegen eines Fehlbisses zustande kommen? Ich hatte davor zwar schon ein bisschen Kieferknacken, aber keine Schmerzen. Und wenn ich jetzt diese Schiene bekomme, weiß ich nicht was das für eine Entlastung bringen soll, wenn ich das Kiefer jetzt sowieso immer schön entspannt gehalten habe. Außerdem bringt es laut Ärztin erst in 4-5 Tagen etwas, wenn überhaupt... Was soll ich machen? Ich kann nicht gescheit schlafen, nichts.. Und was, wenn es doch einen anderen Auslöser hat als nur das Kiefer??Ich freue mich auf eure Antworten. Lg

...zur Frage

Druck auf Zahn nach Weisheitszahn OP?

Hallo zusammen :) vor ca. 3 Wochen habe ich meine 2 Weisheitszähne links raus operiert. Die anderen 2 habe ich schon rausoperiert von etwa 4-5 Monaten. Nun, die OP ist ziemlich gut verlaufen und die Wunde konnte schnell heilen, ich hatte nicht mehr starke Schmerzen wie letztes Mal. Mein "Problem" ist jetzt aber, mein linker Zahn unten, tut seit einigen Tagen weh. Ich spüre wie einen Druck auf dem Zahn, obwohl ich meine Zähne genug putze, immer spüle und auch Zahnseide benutze. Könnt ihr mir vielleicht helfen? An was könnte es liegen? Es ist auszuhalten aber es nimmt mich Wunder was es sein könnte, will jetzt aber nicht immer zum Zahnarzt rennen müssen :P Ich dachte einfach es könnte daran liegen, dass die Zähne jetzt mehr Platz haben und sich leicht verschieben.

Let me know :-)

Dankeschön!!!

...zur Frage

Weisheitszahn entfernt. Wo muss ich kühlen?

Lege ich die kühlende Kompresse auf die Wange direkt über dem Zahn?

Oder eher an den Kiefer?

Wird das Loch gekühlt oder der Nerv?

...zur Frage

Kiefer schmerzen...Zahn gezogen

Hallo,

mir wurde vor einer Woche der Zahn gezogen...der Zahn war im unteren Kiefer links... Die Wunde wurde heute gesäubert...und ich bekam ne Betäubungsspitze...auch im oberen Kiefer... dort hat der Zahnarzt 2-3 Spitzen gesetzt..

jetzt habe ich Schmerzen,wenn ich kann meinen Unterkiefer nach rechts bewege...oder den Mund weit auf machen will... vorher hatte ich keine Schmerzen,also vor der heitigen Behandlung... ist das normal? kann das vielleicht an der Betäubung liegen?Falsch gespritzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?