Starke Verstopfung ... Was nun? Ins Krankenhaus?

12 Antworten

Vielleicht solltest Du ein mildes Klistier verwenden. Das gibt es in der Apotheke und das löst verhärteten Stuhl auf. Möglicherweise nimmst Du zu viel Abführmittel. Du solltest Dich ballastreich ernähren. Das bringt dir mehr als Abführmittel. Sprich mit Deinem Hausarzt.

Aus der Ferne kann ich keine Diagnose stellen. Daher kann ich natürlich nur Vorschläge machen. Wenn Dein Zustand bedrohlich ist, ist das Krankenhaus die richtige Adresse. Normalerweise behandelt das aber der Hausarzt.

Ich habe dir bei deiner ersten Frage ja schon geantwortet, dass du zum Arzt gehen sollst. Der tastet dir den Bauch ab und macht einen Ultraschall

Einfach einen Arzt konsultieren, bevor du dich weiter quälst. Der hat auch Zugriff auf etwas stärkerer Abführmittel, die helfen sollten.

Was bloß tun gegen Verstopfung?

Hi, liebe Community! Also... Ich hab folgendes Problem :-/ Ich leide seit 3 Tagen unter einer Verstopfung war auch schon im Krankenhaus wegen starken Schmerzen. Die haben gesagt das sich so Richtung Enddarm der Stuhl verhärtet hat und deswegen konnte ich nich auf Klo gehen. Ich habe so ein Einlauf bekommen womit das besser rauskommen kann, Aber da kam nich viel. Kennt ihr eine bessere Methode um so etwas zu lösen? Brauche Hilfe! Danke im Vorraus LG helicopter206

...zur Frage

Verstopfung seit 2 wochen -.-?

Ich habe seit 2 wochen immer nur wenig Stuhlgang , mal dünn mal normal , aber halt sehr wenig. Mein Darm fühlt sich danach nicht entleert an , sonder so als ob ich jetzt aufs Klo müsste aber es kommt nichts mehr . Auch habe ich seit 2 wochen immer kurz vor und kurz nach dem Stuhlgang Bauchschmerzen ... Zäpfchen haben nicht geholfen und 4 Einläufe auch nichts ( der vierte war fast nur klares wasser ) . Was kann ich noch tuen ? Ich vermute das es sich um einen Kotstein im Enddarm handeln könnte , aber bin kein Experte danke für eure antworten

...zur Frage

Starke schmerzen, krämpfe, verstopfung

Hallo zusammen

(17, w) Seit 4 tagen hatte ich gar keinen stuhlgang mehr. Vorher einfach wenig..

Normalerweise habe ich alle 1-2 tage. Gestern fing es an mit starken krämpfen, ich nahm dann ein mikroklist, weil ich solche obstipationsprobleme schon ein paar mal hatte. Dies nützte nichts und ich hatte immernoch starke schmerzen und krämpfe. Über die nacht nahm ich also noch ein dulcolax dragee. Heute morgen hatte ich sollche krämpfe, wie noch nie!! Ich dachte mein darm platzt... Immernoch kein stuhl..bis jetzt Vorhin zogen sich die krämpfe bis in die beine, also wirklich stark..ich möchte nicht jammern, aber es ist wahr!! Ich nahm ein bulboid zäpfchen, weil ich wirklich bald vor verzweiflung heulen muss!! Was kann ich noch tun? Seit 50 minuten wirkt das zäpfchen immernoch nicht und ich hab solche angst.. Ich habe ausserdem noch zöliakie, welche nicht mit diarrhoe, sondern mit obstipation sich äussert..(ich hatte die letzten wochen öfters gluten O.o )

Ich habe sollche angst, dass ich schlussendlich noch in die notaufnahme muss, weil ich es nicht mehr aushalte

Vielen dank für die hilfe...

...zur Frage

Nach Darmspiegelung wieder verstopfung?

Hallo hatte vor 3 Tagen eine Darmspiegelung weil ich eine starke Verstopfung hatte die sich nur mit sehr starkem Abführmittel im krankenhaus lösen lies.Bei der Darmspiegelung ist nichts ungewöhnliches aufgefallen und der behandelnde arzt sage mir bei der entlassung aus dem Krankenhaus das alles in ordnung sei und ich mir keine sorgen machen müsste sollte ich nochmal harten stuhlgang haben soll ich mir vom Hausarzt ein weichmacher für den stuhlgang verschreiben lassen. Jetzt zu meinem Problem ich habe jetzt nach 3 Tagen das gefühl das ich schon wieder verstopfung bekomme obwohl ich mich sehr viel bewegt habe viel wasser getrunken habe und mich auch sehr Gesund ernährt habe was soll ich machen wenn ich in den nächsten paar Tagen keinen Stuhlgang habe oder eine Verstopfung bemerke soll ich zum Hausarzt oder nochmal zum Krankenhaus gehen ? und was kann es sein wenn ich schon wieder verstopfung habe ?

...zur Frage

Ärzte alle unfähig und faul?

Hallihallo,

Ein Beispiel (von vielen meiner Erfahrungen), Ich War heute beim Ärztlichen Notdienst, da ich seit gestern starke Unterleibschmerzen links habe (durchgehend mal mehr mal weniger stark, ziehend und drückend, im liegen kleine Besserung), teilweise manchmal so das ich mich krümme und heule vor Schmerzen, erst dachte ich, ich habe normale Verstopfung, da ich auch seit einigen Tagen nicht aufs Klo kann, (in 5 Tagen nur einmal ganz wenig), habe mir dann einen Einlauf gemacht, der aber nichts gebracht hat, es kam überwiegend nur die Flüssigkeit raus, und nur etwas Stuhl, und die Schmerzen blieben gleich. Da ich das mittlerweile nicht mehr ausgehalten habe, bin ich halt zum ärztlichen Notdienst ins Krankenhaus. Der Arzt hat sich ganz kurz mein "Leiden" angehört ("Was führt Sie zu uns? - Starke Schmerzen im Unterleib links, Verstopfung (?)..) dann hat er kurz meinen Bauch abgetastet, und hat Urinprobe veranlasst, Schnelltest wegen Blasenentzündung.. (mir War aber klar das dies nicht vorliegt, da ich früher oftmals eine hatte, und ich immer andere Beschwerden hatte, dies habe ich auch gesagt..), was wie ich auch dachte nicht vorlag.. Untersuchung fertig, nach hause geschickt mit MCP (was eigentlich für Übelkeit etc angewendet wird). Und nur noch gesagt ich hätte Luft im Bauch, aber ob die Beschwerden davon kommen keine Ahnung, und ich solle wenn nochmal zum Gastroenterologen, und ggf Gynäkologe)..

Was zum Teufel? Wenn ich zum Arzt gehe, und sogar zum Notdienst, erwarte ich einen kompetenten Arzt, der genau nachfragt, wo genau die Schmerzen sind, welche Schmerzen, etc. Genauso wie eine gute Untersuchung, als nur mal kurz abtasten, und mit einem Medikament nach hause schicken, was nach meiner Ansicht nach nicht mal passend ist.

Das nur mal ein Beispiel, es lag nicht an den Arzt direkt, denn ich habe mehrmals bei verschiedenen Ärzten erlebt, das man denen quasi Anweisungen geben muss, was sie für Untersuchungen machen sollen, welche Ursachen es haben könnte, und darum betteln das sie richtig untersuchen! Jedes mal wenn ich vom Arzt komme, bin ich genauso schlau wie vor dem Arztbesuch.

Sind die alle zu "faul" richtig zu untersuchen? Fehlt denen selber das Wissen, und die Kompetenz? Oder haben Sie einfach keine Zeit? Ich sitze gerne mal nen Stündchen länger, wenn ich danach mal richtig untersucht werde. Aber die Wartezeit so schon dauert 1000x länger als die eigentliche Untersuchung.

Genauso habe ich das Gefühl, das man nur wenn man Ü70 ist, und fast im sterben liegt, ernst genommen wird, und erst ab dann etwas mehr untersucht wird..

Wie sind eure Erfahrungen? Was sagt ihr dazu? Übertreibe ich?

Nebenbei kann ich ja nochmal so fragen, ob ihr evtl die Beschwerden kennt, oder ihr vielleicht wisst was es sein KÖNNTE!? :)

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Stuhlgang, Verstopfung

Ich hab einen vollen Darm und war seit längerem nicht mehr auf der Toilette , jtz drückt es aber es kommt nichts raus , habt ihr vlt ein paar hilfreiche tips wie zb Glass warmes Wasser , weil hab starke Bauchschmerzen und das muss langsam Raus :S

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?