Starke Unterleibschmerzen bei Periode?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Nelljaa,

Regelschmerzen sind - so lästig sie auch sein mögen - meist normal, dennoch können hier auch ernstere Ursachen zugrunde liegen. Wenn du also so starke Schmerzen hast sollte dich dein erster Schritt zum Arzt bringen.

Die primären Regelschmerzen werden verursacht aufgrund der körpereingenen Prostaglandine.

Dies sind Hormone welche dafür sorgen, dass sich die Gebärmuttermuskulatur während der Periode zusammenzieht. Durch das Zusammenziehen des Gewebes ist es folglich schlechter mit Sauerstoff versorgt. Dies führt bei vielen Frauen zu den Regelschmerzen.

Ebenso können aber auch Erkrankungen wie z.B. Gebärmutterentzündungen, Zysten oder Myome die Ursache sein. Dies gilt es vom Gynäkologen abklären zu lassen.

Ich selbst habe auch oft starke Schmerzen während der Periode gehabt und trinke deshalb seither sog. Zyklustee.

Der Zyklustee enthält unter anderem Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel. Er dient dazu den Zyklus zu regulieren und zudem die Schmerzen und auch PMS zu reduzieren.

Am besten trinkt man den Tee in der 2ten Zyklushälfte - also vor der Periode und auch gerne währendessen.

Mir geht es damit schon viel besser.

Die Anti-Baby-Pille z.B. kann sicherlich bei Regelschmerzen helfen. Lass dir aber gesagt sein, dass ebenso die Verstärkung der Regelschmerzen als Nebenwirkung in der Packungsbeilage aufgeführt ist. Es gibt hier also sowohl Frauen denen es mit Pille besser geht, als auch Frauen denen es ohne Pille besser geht (zu letzteren zähle ich mich dazu). Hier sollte man sich also nicht voreilig entscheiden, sondern sich ausreichend informieren.

  • Magnesium- und Kalziumreiche Kost (Nüsse, Weizenkeime, getrocknete Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, weiße Bohnen, Spinat, Hartkäse und Vollmilch)
  • gute Versorgung mit Vitamin B6 (z.B. in Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot)
  • Kräutertee (Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse)
  • Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkisse, Sauna, heißes Vollbad)
  • Entspannung, Yoga, Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Gymnastik für den unteren Rücken
  • Sport (Radfahren, Nordic Walking)
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Akkupressur
  • Ätherische Aromaöle (Kamille, Fenchel, Majoran, Wacholder) Einige Tropfen in etwas neutrales Massageöl geben, im Uhrzeigersinn ohne Druck um den Bauchnabel herum massieren. Zweimal am Tag für zwei bis fünf Minuten.

Ich rate dir zudem keine Tampons zu verwenden. Die führen zudem zu weiteren Schmerzen (Scheidentrockenheit, Reizung uvm...). Besser wären hier z.B. Menstruationstassen. Wenn man sich damit ersteinmal genau beschäftigt hat und den "Dreh" raushat will man sie nicht mehr missen.

Ich habe schon von mehreren gelesen und gehört das sie meine Erfahrung diesbezüglich teilen. Die Schmerzen während der Periode sind mit Menstruationstassen geringer geworden. Ob Einbildung oder nicht - einen Versuch war es mir wert und ich bereue es nicht.

Falls das Thema allerdings nichts für dich ist, ist das völlig okay! Da du aber über derart starke Schmerzen während der Blutung klagst musste ich dir diese Methode der Monatshygiene einfach mal vorstellen.

Falls dich das Thema aber neugierig gemacht hat kannst du dich gerne im Netz darüber belesen. Ebenso stehe ich dir zur Verfügung falls Fragen offen stehen sollten.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir alles Gute.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nelljaa
27.10.2016, 18:16

Vielen Dank!

1

Nein du musst nicht zum Arzt, Unterleibsschhmerzen sind ganz normal.

Du
musst für dich selbst herausfinden, was dir hilft. Mach es dir einfach
so gemütlich wie möglich, damit du dich entspannen kannst. Nimm ein Bad,
zieh dir gemütliche Sachen an, benutze eine Wärmflasche, trink
Tee/Kakao was auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelpfulMasked
27.10.2016, 14:12

Nein du musst nicht zum Arzt, Unterleibsschhmerzen sind ganz normal.

Woher willst DU wissen das den Unterleibsschmerzen keine Myome, Zysten oder gar eine Gebärmutterentzündung zu Grunde liegen? Garantierst du dafür?

0

Buscopan Zäpfchen helfen am besten. Und die gute ,alte Wärmflasche sowieso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?