Starke Stimmungsschwankungen und Komplexe?

2 Antworten

Die Stimmungsschwankungen können auch an einer Unterfunktion der Schilddrüse liegen. Dein Hausarzt findet es durch eine Blutuntersuchung heraus.

Wäre hilfreich dein Alter zu erfahren. U20 haben viele solche Stimmungsschwankungen (mir ging es da zb auch wie dir).

Keiner ist immer glücklich ,Glück und Zufriedenheit ist flüchtig das Leben besteht aus Momenten die glücklich sein können ,der Rest aus Alltag so geht es die meisten.

0

Bin 17

0

Stimmungsschwankungen, was sind die?

Ich habe seit ungefähr drei Monaten starke Stimmungsschwankungen. Ich wechsle von total heiter und fröhlich zu depressiv. Sehr oft kommen diese Stimmungsschwankungen am frühen Abend, so gegen 6 bis 9 Uhr. Ich wurde auch schon sehr oft suizidal in dieser Zeit. Oftmals komme ich mir dann so Wertlos und mein Leben macht überhaupt keinen Sinn mehr.

Ich habe diese Stimmungsschwankungen aber manchmal auch durch den Tag, während der Schule. Ich kann mich dann nicht mehr konzentrieren und sitze oft mit meinem Kopf in den Händen da. Auch kann ich dann andere Menschen nicht mehr ertragen, somit kam es auch schon öfters vor dass ich aus dem Unterricht heraus gerannt bin, und mich für den Rest der Stunde auf der Toilette eingeschlossen habe.

Kennt sich jemand damit aus, und weiss was es sein könnte?

...zur Frage

Abends Stimmungsschwankungen, was tun?

Habe so seit Anfang des Jahres immer wieder abends starke Stimmungsschwankungen. Dabei wechseln sich totale verzweiflung und Traurigkeit mit Freude und Motivation ab. Habe ich eine Entscheidung getroffen, bewegt sie mich den ganzen Tag nicht, bis abends, wo ich mir totale Gedanken und Sorgen darüber mache, auch wenns nur eine Kleinigkeit ist, bei der ich mir den Rest des Tages absolut sicher bin dass es richtig war, und Trotzdem Gerate ich dabei in fast schon eine Depression. Ich hab teilweise dann echt auch Panikattacken. Und manchmal nur eine halbe Minute später fühle ich mich absolut befreit, wobei ich mir keine Gedanken mache. Und alles beginnt danach wieder von vorn. Ich kann mir vorstellen dass das mit Pubertät Zusammenhängt und so, aber es ist echt nervig. Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Psychisch krank oder normad?

Seit ca. 3 Jahren hab ich mich ziemlich verändert. Ich habe immer wieder Stimmungsschwankungen bin mal total gut drauf mal total traurig und wütend und manchmal alles gleichzeitig. Richtig angefangen hat es mit 15, da war ich für ein halbes Jahr sehr depressiv und war oft kurz vorm weinen obwohl mein Kopf wie leergefegt war, also ohne Grund. In dieser Zeit war ich auch sehr reizbar, hab meine Freunde angeschrien wegen Kleinigkeiten, Haare das Gefühl, dass sie mich nicht mögen und mich hintergehen obwohl es keinen Grund gab. Ich hab mich einfach gehasst gefühlt auch wenn mir keiner einen Grund gegeben hat. Die letzten zwei Jahre ist es so, dass ich extreme Stimmungsschwankungen habe mal bin ich gut gelaunt, rede viel, lache und bin total selbstbewusst (obwohl ich schon immer gar kein selbstbewusstsein hatte ich habe mein aussehen immer gehasst und sogar verabscheut) aber ich treffe jetzt keine Entscheidungen die ich bereue oder mache sonstige fehler. Diese Phase dauert meistens 3 Wochen manchmal aber auch weniger. Dann folgt eine Phase in der ich traurig, glücklich und wütend bin. Ich heule manchmal ohne Grund oder raste aus fange an zu schreien und habe dabei meistens leicht depressive Gedanken wie ,,wieso ist mein Leben so (familiäre Probleme zurzeit aber auvh ohne Probleme find ich immer wieder ,,Gründe so zu dneken die eigentlich total albern sind). In meiner Wut mache ich gerne Dinge kaputt, vor einigen Tagen habe ich meine Kommode beschädigt aus Wut und gegen die Wand getreten. Eine Stunde später ist mir dann ALLES egal und ich bin wieder glücklich und im nächsten Moment könnte ich wieder heulen oder ausrasten. Kleinigkeiten bzw ganz normale Dinge die Betroffene in meinem Umfeld machen regen mich total auf und ich könnte dann heulen und schreien, weil ich mir dann denke, dass ich ihnen nicht wichtig wäre obwohl sie nichts gemacht haben. Richtig starke rein Depressive Phasen hab ich selten meistens nur für ein paar Tage zwei mal im jahr. Ich weiß nicht ob meine Erklärung Sinn macht, da ich keine Gründe habe so zu handeln/zu fühlen. Meine Stimmung wechselt nun mal rapide mal wechselt sie alle paar Wochen mal alle paar Tage, meistens habe ich jedoch eine gemischte Phase also in der ich glücklich, traurig und wütend bin. Mich regen Kleinigkeiten auf, wie z.b wenn mein Hemd nicht gebügelt ist schreie ich und schlüge um mich rum. In letzter Zeit wird es immer schlimmer ich muss mich sehhhhe zurücknehmen um niemanden an zu schreien, was mir aber nicht immer gelingt. Ich kann leider nicht zum phsychiater, da ich noch nicht 18 bin ( bin 17) und ich nicht möchte, dass meine Eltern das mitbekommen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist das denn eine bipolare Störung (kommt häufig vor in unserer Familie oder Depressionen), da ich ja keine riskanten Entscheidungen treffe tippe ich mal auch nein. Weiß jemand was das sein könnte? 

Borderline kann ich nicht hben, da ich nicht unsicher bin oder an verlustängstenleide.

...zur Frage

Warum habe ich grade versucht Selbstmord zu begehen?

Ich habe in letzter Zeit starke Stimmungsschwankungen. Mal bin ich nur am heulen und denke über Fragen wie den Sinn des Lebens und meine Aufgabe auf dieser Welt nach. Oft fühle ich mich abei einfach zu schwach um die Sachen, die mich in meinem Leben stören zu ändern

Andererseits merkt man mir davon wirklich nichts an. Weder meine Klassenkameraden (die haben höchstens etwas geahnt) noch meine Familie haben davon je etwas mitbekommen. Sobald ich etwas mit anderen Menschen mache, schaffe ich es irgendwie mich relativ normal zu verhalten. Es ist so als würde irgendjemand einen Schalter umlegen.

Jetzt frage ich mich allerdings warum ich so geworden bin. Warum habe ich grade Selbstmord begehen wollen, obwohl ich genau weiß, dass ich mich in ein paar Minuten wieder völlig normal fühlen kann? (Im Nachhinein kommt mir das richtig albern vor)

Außer dass ich in meiner Klasse seit ca. einem Jahr Außenseiter bin, ist bei mir eigentlich alles okay. Eine Zeit lang hat mich die Schule wirklich belastet, ich habe mich geritzt, krank gestellt und so...

Das ist jetzt aber vorbei und ich bin dabei wieder Freunde zu finden und mich selbst nicht mehr so auszuschließen (was ich auch gemacht habe, weil ich mit anderen irgendwie nicht reden wollte und ziemlich abweisend war)

Warum habe ich dann aber trotzdem noch Stimmungschwankungen, fange wenn ich alleine bin mehr oder weniger grundlos zu lachen oder zu weinen an und schaffe es trotzdem mir von niemandem, der nicht schon darüber bescheid weiß etwas anmerken zu lassen?

Wäre nett wenn irgendjemand weiß was mit mir los ist, ich verstehe mich im Moment selbst nicht richtig.

...zur Frage

pille absetzen - wie lange dauert es bis die Nebenwirkungen weg sind?

Hallo, ich nehme seit einem Monat die Pille swingo30. Ich hab sie anfangs recht gut vertragen, dachte ich zumindest.ich habe nach der Zeit immer stärkere zwischenblutungen und starke wassereinlagerungen bekommen. Seit 2 Tagen habe ich depressive Anzeichen, starke Stimmungsschwankungen, sehprobleme,Lustlosigkeit Dinge zu tun an denen ich sonst viel Spaß hatte und auch auf die meisten Freunde keine Lust mehr und Kopfschmerzen habe ich auch. In meinem Leben läuft im Moment alles gut ich bin total glücklich aber dennoch hab ich mich noch nie so schlecht gefühlt. Ich will die Pille jetzt absetzen, wie lange dauert es Ca bis die Nebenwirkungen nachlassen? Liebe Grüße

...zur Frage

selbsteinweisung psychiatrie?

habe starke angstzustände, depressionen und panikattacken. den letzten ausweg stellt für mich eine klinik dar. können die mich abweisen, wenn ich abends von deren tür stehe und um aufnahme bitte? tagsüber traue ich mich gar nicht mehr aus der wohnung, also auch nicht zu meinem hausarzt. die psychiatrie, in die ich möchte, verfügt über eine akutstaion. wenn ich vorher anrufe weisen die mich bestimmt eher ab, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?