Starke Sozialephobie was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo oreokeks21

Um ehrlich zu sein hatte ich und habe ich teils immernoch selber so ein Problem sogar ziemlich gleich wie deins nur das ich zu keinen Psychologen gegangen bin oder Therapie.

Bestimmte Probleme bestehen oft aus anderen Problemen/Erinnerungen sowie auch Erfahrungen..

Bei diesen sachen kann dir eine Therapie oder auch ein Psychologe nur wenig helfen..die einzige Person die dir dabei helfen kann bist du selbst. Nun wirst du dir vielleicht denken "Na toll ich suche hilfe, gerade weil ich mir selbst nicht helfen kann" (so dachte ich) da liegst du teilweise falsch.

Psychologe oder Therapie sind lediglich ein mittel um dir ein stubs zu geben in vielen dingen..wenn du von dir selbst aus nichts tust wird es niemals was.

Von heut auf morgen ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, daher mach langsam...nimm dir ein kleines Ziel vor (zum Beispiel: Ab heute rede ich jeden Tag mit meiner Mutter/Vater/Bruder/Schwester über alltägliche dinge frag sie wie ihr tag war usw.) dann machst du dir ein nächsten kleineres ziel wie zum beispiel das du nun das du mal jemand bekannten anrufst und mit ihm/ihr redest...usw. immer stück für stück, das zieht dich langsam aber sicher raus aus all dem mist.

Keine sorge das waren nur beispiele was ich damit sagen wollte ist nur das du dir einfach mal selbst gedanken machen solltest was für ziele setze ich mir ab heute an.

Deine Probleme werden sich nicht in Luft auflösen..sie bleiben aber irgendwann lernst du damit umzugehen und verstehst oder wirst vielleicht mal denken das all dies garnicht so schlimm ist wie gedacht.

Von eines kann ich dir aufjedenfall abraten..obwohl ich selber sau gerne am PC bin und viel "zocke", gewöhn dich nicht zu sehr daran, man denkt man hat die Kontrolle aber es nimmt überhand man hat oft spaß ja aber es ist keine lösung nur ein mittel.

Ich bin kein Experte was das angeht wie schon erwähnt hab ich diese Probleme selbst gehabt/hab teils immernoch aber bei mir klappt es langsam und ich denke es wird auch bei dir helfen. Nicht denken das ich dir was aufzwingen will, es ist nur ein Vorschlag.

Mfg:Kevin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oreokeks21
12.04.2016, 03:08

Danke das du dir die Zeit genommen hast so nen Text zu schreiben :) Ich werde deine Tipps mal ausprobieren 

0

Dir können vermutlich (leider) nur gute Psychologen helfen. Nicht jeder Psychologe / Therapeut ist schlecht, auch wenn es auch etwas schwerer sein kann, einen guten zu finden.

Auch wenn man das als betroffene Person oft nicht sonderlich als sinnvoll erachtet, kann einem das sehr wohl helfen und du wirst in der Lage sein, nach einer gewissen Zeit und Therapie, ein besseres und entspannteres Leben zu führen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi. Ich finde das sehr traurig, das Du mit so jungen Jahren bereits so empfindest. 
Ein allgemeines Rezept gibt es sicher nicht, aber ich habe mal gelesen, das es hilft, wenn man sich an feste Rituale hält, die den Alltag bestimmen und auch gewisse Herausforderungen einbaut. Also Dinge tun, Unternehmungen, auf die man erst mal keinen Bock hat. Eine Veränderung kommt ja schließlich nicht von alleine. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lösung kann Dir hier wohl Niemand bieten. Du hältst Dich selber gefangen und als erstes stellen sich die Fragen: Warum, wieso und weshalb?". Was belastet Dich denn so an der Situation, wie sie nun ist? Sicherlich ist es nicht normal, wenn Du Dich dermaßen einigelst und darüber sind wir uns einig. Was denkst Du, was besser wäre, wenn Du richtig viele Freunde hättest, den ganzen Tag durchs Leben tanzt, durch die Fußgängerzone rennst und Dich über ein paar neue Schuhe extrem freust. Wäre das Deine Erfüllung? Du bist doch eigentlich ganz gerne alleine mit Dir und doch hättest Du gerne Kontakt und zwar nicht so einen oberflächigen. Warum bist Du so unglücklich? Sich versuchen das Leben zu nehmen ist meistens ein ganz dringender Hilferuf, doch scheint ihn keiner zu hören oder wahrzunehmen.

Magst Du Dich eigentlich selber? Wie kategorisierst Du Dich selber ein? Bist Du hübsch oder häßlich oder geht so? Bist Du klug oder dumm oder entsprichst Du dem Durchschnitt?

Betrachte Dich mal selber so ganz von Außen! Bist Du wirklich einsam? Hast Du keine Eltern, Geschwister oder sonstige Verwandte? Gut, mit denen kann man nicht immer was anfangen, aber so eine Cousine wäre doch mal was. Oder schaue Dich mal in Deiner Klasse um. Vielleicht ist dort ein Mädchen, was sich selber ausgegrenzt fühlt? Nun gut, die wirklich coolen Sachen werdet Ihr wohl nicht so auf die Reihe bekommen, doch zusammen Eis gehen wird wohl drin sein und dann fangt an zu lästern. Sollte man nicht tun, doch es ist schön, wenn man Jemanden entdeckt, der eine ganz schreckliche Nase hat.

Dann solltest Du ein Thema aussuchen, vor dem Du Angst hast. Du schreibst dahingehend sehr wenig. Ich versuche mir gerade vorzustellen, was Dich ängstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Welfenfee
12.04.2016, 02:48

Du gehst wahrscheinlich eine Schule besuchen und Du hast Angst Dich zu melden, weil Du eventuell Blödsinn redest und darum hältst Du Dich geschlossen. Stelle Dir mal vor, dass Du den Finger hebst und stöhnende Laute von Dir gibst, so dass Jeder die Stirn runzelt und heimlich oder offen lacht. Vielleicht nimmt der Lehrer Dich dran und dann sagst Du: "Entschuldigen Sie bitte meinen Übereifer, doch wollte nur mal wissen, wie es ist, wenn man die Antwort kennt!" Und was wäre dann? Viele würden lachen und wahrscheinlich auch Deinen Mut bewundern.

0
Kommentar von Welfenfee
12.04.2016, 02:52

Oder auch und zwar nicht zu unterschätzen... Du stehst an der Wursttheke und möchtest 100g Salami. Du hast den Blick auf der Waage und dort siehst Du, dass es 110g sind und die Verkäuferin hat Dich noch nicht einmal gefragt, ob es Etwas mehr sein darf. Du schaust sie an und ziehst Deine Schultern hoch und sagst dann, dass Du keine 110g haben wolltest. Ok, die Verkäuferin kann einem dann leid tun, doch Du hast doch einen Auftrag geben.

0
Kommentar von oreokeks21
12.04.2016, 03:14

Erst mal danke das du dir zeit genommmen hast für den langen text :) Was mich belastet ist, das ich einfach nicht so leben kann wie ich leben möchte. Und mich selber mögen tu ich ganz und garnicht. Zur schule gehen auch nicht.. ich bin rund um die Uhr Zuhause.... 

0

Kenn ich, habe auch 'ne leichte Sozialphobie, zwar nicht so schlimm wie du aber ja.
Ich kann dir nur raten, dir einen anderen Psychologen zu suchen, denn nicht jeder ist gleich, ich würde es bei verschiedenen probieren. Hatte auch so 'ne Phase wo ich mich einfach im Haus verkrochen habe und keine Lust hatte mit Freunden was zu machen, eben wegen der Angst, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, du musst dich einfach zwingen rauszugehen und was zu unternehmen, egal wie schlimm die Angst ist, du kannst dir im Nachhinein dann wenigstens sagen, dass du es versucht hast. Mit der Zeit fällts dir leichter zumindest bei mir war's so :) du kannst es auch sowie ich mit Bachblüten versuchen, dass sind so homeophatische(schreibt man das so?xD) Tropfen und es gibt sie für fast jede psychische Belastung kannste ja mal googlen:) Vielleicht erleichtern die das ganze ein bisschen ... hoffe ich konnte dir irgendwie helfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie äußert sich den diese Phobie?  Das kann man deinem Text nicht wirklich entnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrivatfragenDE
12.04.2016, 02:44

Würde mich auch interessieren...

0
Kommentar von oreokeks21
12.04.2016, 03:16

Äußern tut sie sich das ich einfach anfange zu stottern wenn ich mit menschen rede. Ich erröte, bekomme wacklige Knie und schwitze. 

0

Woher kommst du? Lass mal was unternehmen. :D Einfach mal durch den Harz wandern oder so. Mit dir kann man dann sicher über Probleme dieser Welt labern und neue Perspektiven entdecken. :D Ich habe gerade Bock auf neue Freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?