Starke Regelschmerzen und starker Ausfluss, was tun?

5 Antworten

Ich hab meine Periode mit 12 Jahren das erste Mal bekommen

und seit dem eigentlich immer Schmerzen gehabt.

Am Anfang habe ich Aspirin genommen dann bin ich auf
Ibuprofen umgestiegen. Nachdem Ibuprofen nicht mehr geholfen hat, trotz
Dosissteigerung. War zum Schluss schon bei Ibu 800mg. Hab es dann mit Buscupan
Plus versucht. Der Erfolg hielt nicht lange an. Dann kam Novalgin an die Reihe
und dann Diclofenac. Hat auch nicht lange bei den Regelbeschwerden geholfen.

Zurzeit nehme ich Dolormin für Frauen. Muss allerdings
aufpassen dass ich es nicht zu spät nehme, sonst hilft nichts mehr. Wenn bei
mir die Schmerzen den Höhepunkt schon erreicht haben, hilf nichts mehr. Nehme
die Tabletten mittlerweile gleich ein sobald ich merke dass die Periode kommt.

War gestern bei meiner Frauenärztin und hab das Thema mal
angesprochen, weil ich von den Schmerzen schon müde bin. Dazu fangen bei mir
schon die Schmerzen im Unterleib eine Woche vor der Periode an. Zum Teil schon
so stark das ich auch schon Schmerzmittel einnehmen muss. Es kam auch schon
einige Male vor, dass ich wegen den starken Regelschmerzen Kreislaufprobleme
bekommen hab, was an der Arbeit nicht so schön ist.

Da ich auch eine ziemlich starke Blutung habe, sinkt mein
Hämoglobin nach jeder Periode massiv. Hab ihn dann bis zur nächsten Periode
gerade wieder auf den Normalwert gebracht, damit er dann bei der nächsten
Periode wieder sinken kann.

Hab das alles der Ärztin erzählt. Sie hat jetzt Untersuchungen
veranlasst, weil sie den Verdacht auf Endometriose geäußert hat.

Hallo Anonymgirlge,

die häufigste Ursache für das schmerzhafte, krampfartige Zusammenziehen der Gebärmutter ist eine erhöhte Bildung von bestimmten Botenstoffen, den Prostaglandinen.

Wenn Du keine Medikamente möchtest, dann können Dir eventuell Magnesium (wurde ja bereits empfohlen) und Vitamin B6 helfen, die krampfartigen Regelschmerzen zu lindern. Magnesium nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Dauer der Muskelanspannung in der Gebärmutter. Fehlt dem Körper dieser Mineralstoff, dauern das Zusammenziehen der Muskeln und damit die Schmerzen, länger an.

Vitamin B6 wird benötigt, um das Magnesium für den Körper überhaupt verwertbar zu machen. 

Unsere Tipps für die "Wohlfühltage":

  • Leichter Sport ist gut, solange er Dir Spaß macht.
  • Atme tief und ruhig - versuche, den Schmerz „wegzuatmen".
  • Genieße die wohlige Wärme eines Heizkissens oder einer Wärmflasche.
  • Nimm ein warmes Bad, zum Beispiel mit entspannendem Melissenextrakt.
  • Vermeide Stress und sorge dafür, dass Du Dich seelisch wohl fühlst.
  • Strenge Dich sich vor und während der Menstruation körperlich nicht zu sehr an.

Schau doch einfach mal auf unserer Seite Dolormin.de vorbei. Unter dem Reiter "Schmerzratgeber" und dem Unterpunkt "Regelschmerzen" haben
wir viele Informationen zum Thema zusammengetragen. 

Sollten die Beschwerden während Deiner Regel irgendwie ungewöhnlich sein, sprich am besten mit einem Frauenarzt darüber. Deine Mutter kann Dich bestimmt auch unterstützen.

Möglichst schmerzfreie Tage wünscht

Dein Dolormin®-Team

www.dolormin.de/pflichtangaben 

Ich schwöre auf Magnesium. Seit ich das nehme sind meine Schmerzen im wahrsten Sinne des Wortes weg obwohl ich früher auch extreme Schmerzen hatte

Wie kann ich an Magnesium rankommen?😅

0

Sind es denn Tabletten? Weil ich diese nicht gut runterbekomme :/ Kapseln gehen ja noch, aber tabletten nicht

0

Nein, das gibt es auch als Pulver oder Brausetabletten. Meistens mit Zitronengeschmack

0

Bei mir hilf Magnesium gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?