Starke Probleme während Periode, sollte ich zum Frauenarzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo bigmonsterkekse,

zunächst einmal solltest Du Dir nicht so große Sorgen machen, es ist völlig normal, dass während einer Periode Unterleibsschmerzen, die mit weiteren unangenehmen Begleitbeschwerden einhergehen, auftreten können.

Frauen erleben ihre Tage individuell sehr unterschiedlich. Manche haben überhaupt keine Menstruationsbeschwerden, andere plagen sich jeden Monat mit zum Teil heftigen Bauchschmerzen und vielfältigen Begleiterscheinungen.

Von Lebensqualität während der Monatsblutung kann für Betroffene keine Rede mehr sein. Manche Frauen sind sogar tagelang arbeitsunfähig.

Dennoch empfehle ich Dir einen Arzt zu konsultieren, da insgesamt das Beschwerdebild und die Schmerzintensität sich bei Dir geändert haben.

Die Ursache für die klassischen Regelschmerzen sind meistens körpereigene Botenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Während der Regel werden diese in der Gebärmutterschleimhaut vermehrt gebildet und verursachen dort die krampfartigen Beschwerden.

Wenn Dein Frauenarzt organische Ursachen ausgeschlossen hat, können Dir Medikamente aus der Apotheke helfen. Der gut verträgliche Wirkstoff Naproxen wirkt beispielsweise direkt am Ort des Geschehens.

Naproxen kann die Bildung der Prostaglandine hemmen und damit Unterleibsschmerzen und Menstruationsbeschwerden gezielt lindern.
Die Besonderheit von Naproxen liegt in seiner vergleichsweise langen Wirkungsdauer von bis zu 12 Stunden.   

Auf unserer Seite Dolormin.de unter dem Link: www.dolormin.de/schmerzratgeber/regelschmerzen/behandlung-praevention.html findest Du viele Tipps, die Dir während diesen kritischen Tagen helfen könnten.


Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen, schmerzfrei „Tage“ wünscht Dir
Julia
vom Dolormin® Team 
www.Dolormin.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also grundsätzlich sind Deine Symptome leider nicht sooo selten. Allerdings würde mich persönlich stutzig machen, dass sie so plötzlich aufgetreten sind. Plötzliche Änderungen können auch entsprechende Ursachen haben und da wäre es mir wichtig zu wissen, was da ggf. nicht richtig läuft.

Angst vor dem Frauenarzt brauchst Du nicht haben. Keine Frau geht da wirklich gerne hin, aber es ist ein notwendiges Übel und wird Dich Dein ganzes Leben begleiten... Wenn Du das "erste Mal" dort überstanden hast, wirst Du auch sehen, dass es gar nicht so schlimm ist, wie Du es Dir vielleicht ausgemalt hast.

Es gibt viele Frauenärzte, die spezielle Jugendsprechstunden anbieten. Da kannst Du alle Fragen loswerden, Dich beraten lassen...etc. Und ganz grundsätzlich musst Du Dich ja auch nicht gleich beim ersten Besuch untersuchen lassen - es kann auch erstmal nur ein Gespräch sein. Dabei stellst Du fest, ob der Arzt Dir grundsätzlich sympathisch ist oder Du zunächst lieber noch bei jemand anderem einen Termin machen möchtest.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wäre es wirklich mal sinnvoll zum Frauenarzt zu gehen. Das kann von hormonellen Störungen über Zysten bis zu harmlos alles möglich sein. Diesen Vorschlag hätte dir eigentlich auch deine Hausärztin machen können, oder zu mindestens überweisen.
Ich finde die Mentalität Pille rein alles ist gut nicht optimal. Das bekämpft die Ursache ja nicht sondern nur das Symptom. Wenn du unsicher bist such dir eine Frauenärztin, für die (Ärzte allgemein ) ist das Routine und dort passiert nichts schlimmes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey:)Hoffe die Antwort kommt nicht so spät😅.
Wie in manchen Antworten schon erwähnt, solltest du auch meiner Meinung nach auf jeden Fall zum FA gehen. Ich denke nicht, dass etwas Schlimmes hinter deinen Schmerzen steckt. Viele Mädchen leiden an starken Regelschmerzen. Wenn du das erste Mal zum FA gehst, ist Angst ganz normal, aber unberechtigt. Der Arzt tut nichts, was du nicht willst. Beim ersten Termin wird er dich höchstwahrscheinlich auch nicht untersuchen, sondern nur mit Dir über deine Schmerzen reden. Wenn es Dir hilft, dann suche Dir eine Frauenärztin und keinen Arzt. Dadurch sank bei mir das Schamgefühl ein wenig und es ist irgendwie auch einfacher mit einer Frau über solche Dinge zu reden. Ansonsten würde ich mir da gar keinen Stress machen. Der FA wird Dir sicher helfen! Als Tipp: eine Freundin von mir hatte auch schreckliche Regelschmerzen, sodass wie bei Dir wirklich nichts mehr geholfen hat. Sie hat ihr Problem dann dem FA geschildert und er verschrieb ihr eine Minipille. Das sind Pillen, die nicht das Hormon Östrogen beeinhalten d.h. sie haben auch weniger Nebenwirkungen. Sie bekam dann eine verschrieben und nahm sie ab dem ersten Tag ihrer Regel(man macht auch keine Pause, wie bei der östrogenhaltigen Pille). Sie bekam dann nie wieder ihre Tage und somit waren ja auch die Beschwerden ganz weg. Nebenwirkungen meinte sie, hat die Pille bis jetzt keine bei ihr. Du kannst ja den FA/ die FÄ mal darauf ansprechen und er/sie kann dich ja weiter beraten. Falls du die Möglichkeit mit der Minipille überhaupt ausprobieren willst.

Ansonsten wünsche ich Dir noch viel Glück, dass die Schmerzen bald besser werden und hab keine Angst vor dem FA!
LG😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?