Starke Periode + Urlaub, was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Morgen KatherinePiers,

Ich hab sie allerdings immer SEHR stark, mit extremen Schmerzen und Übelkeit,

Wurde bei dir bereits die Ursache für deine starke und schmerzhafte Blutung gefunden?

Eine starke Periode kann zwar, gerade in jungen und in den Jahren vor den Wechseljahren, normal sein aber es können auch krankhafte Ursachen zugrunde liegen.

Eine verstärke Blutung, bei der mehr als 150 ml ausgeschieden werden, bezeichnet man als Hypermenorrhoe. Dies liegt vor, wenn man täglich mehr als 5 Monatsbinden verbraucht oder ein Tampon in weniger als 2 Stunden vollgesogen ist und im Menstruationsblut größere Klümpchen vorhanden sind.

Wenn man wiederum eine Menstruationstasse verwendet könnte man eine Hypermenorrhoe deutlicher diagnostizieren, da bei Tampons und Binden die Blutmenge eher verfälscht wird. Es kommt einen also meist mehr vor als es letztendlich ist.

In vielen Fällen lässt sich eine Hypermenorrhoe auch durch eine gynäkologische Untersuchung mit Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutterhöhle ermitteln.

Zu etwa 80 % werden verstärkte Blutungen durch organische Ursachen wie bspw.

  • Endometriose, 
  • Polypen, 
  • Myome, 
  • Uteruskarzinome, 
  • Gebärmutterentzündungen, 
  • Eileiterentzündungen 
  • oder die Spirale

hervorgerufen.

Aber auch hormonelle Ursachen wie bspw. ein Gestagenmangel kommen in Betracht. Dies lässt sich ebenfalls vom Gynäkologen oder von einem Endokrinologen abklären.

Vielleicht wär eine Menstruationdtasse als Alternative für den Tampon ganz gut; Kenn mich aber damit nicht aus und weiß nicht ob das für mich eine gute Alternative wäre... Was meint ihr?

Ich persönlich verwende nun gut 1 1/2 Jahre Menstruationscups und gebe daher meine Erfahrungen diesbzgl. gerne weiter. Auch Tampons habe ich zuvor bereits jahrelang verwendet, bin aber mit der Handhabung der Tassen immer besser klar gekommen. Auch im Bezug auf das Schwimmen.

Die Menstruationstasse ist ein wieder verwendbarer, weicher Becher aus medizinischem Silikon (oder TPE), der gefaltet in die Scheide eingeführt wird, sich dort entfaltet und so das Blut diskret, sicher und geruchlos auffängt.

Nach 4-12 Stunden entleerst du die Menstruationstasse ins Klo, wäschst sie kurz aus und führst sie wieder ein. Du brauchst nur eine einzige Menstruationstasse und ihre Lebensdauer beträgt mehrere Jahre. Sie ist auch für Sport, für unterwegs und nachts geeignet.

Q: afriska.ch/wozu1.html

Auch zum Schwimmen eignen sich die Menstruationscups bestens. Die Tassen haben ein viel größeres Fassungsvermögen als Binden oder gar Tampons. Desweiteren saugen sie sich nicht voll beim schwimmen - sie stören rein gar nicht.

Die Menstruationstasse absorbiert beim Schwimmen kein Wasser. Tampons saugen sich beim Baden nämlich bei manchen Frauen (je nach Körperbau) mit Wasser voll, weshalb sie im Schwimmbad oder am Meer besonders oft gewechselt werden müssen. Das ist aber wie ich merkte von Frau zu Frau unterschiedlich. Ich und ein paar meiner Freundinnen hatte/haben leider dieses Problem - andere kennen es aber so nicht.

Zudem können sich im Wasser enthaltene Keime und Bakterien (z.B. in Bagerseen...) in einem vollgesaugten Tampon besonders gut vermehren. Die Menstruationstassen beim Schwimmen zu verwenden ist in dieser Hinsicht also eine äußerst praktische und gute Sache - auch für die Scheidengesundheit.

Sei dir ebenso darüber im Klaren, dass man - sofern nicht gut versteckt - das Rückholbändchen des Tampons evtl. sehen könnte. Durch die enge Badekleidung ist das mal schnell passiert - besonders peinlich wenn es komplett daran vorbeiragt. Bei der Menstruationstasse musst du dir niemals Sorgen machen, dass sie womöglich gesehen werden könnte. Sie ist von außen praktisch unsichtbar, schließlich verfügt sie nicht über einen Rückholfaden oder ähnliches. Dies ist ein Punkt der nicht für jeden relevant sein wird, aber für manche sicher schon.

Wie die Anwendung der Menstruationstasse funktioniert siehst du bspw. hier:

Gebrauchsanleitung lesen

Mit deiner Menstruationstasse wurde auch eine Gebrauchsanleitung mitgeliefert. Lies sie aufmerksam durch, bevor du den ersten Versuch startest. Nicht alle Menstruationstassen sind gleich und die hier gesammelten Informationen sind zum Teil verallgemeinert. Es ist also wichtig, dass du die Hinweise der Gebrauchsanleitung berücksichtigst.

Desinfektion

Bevor du deine Menstruationstasse das erste Mal brauchst, koche sie zwischen 2-10 Minuten in Wasser aus. Damit du die Dauer genau messen kannst, lege die Menstruationstasse erst ins Wasser, wenn dieses schon kocht. Du kannst einen Schuss Essig ins Kochwasser geben. Das verhindert Kalkablagerungen und wirkt desinfiszierend. Damit du deine Finger nicht verbrennst kannst du die Menstruationstasse in einen Schneebesen klemmen.

Stiel anpassen

Der Stiel ist da, damit du die Menstruationstasse besser greifen und herausnehmen kannst. Je nachdem, ob du ihn noch unangenehm spürst oder nicht, musst du ihn zurecht schneiden. Mit einer Schere schneidest du jeweils ein kleines Stückchen ab, bis die Menstruationstasse nicht mehr aus der Scheide heraus kuckt und dich nicht mehr stört, wenn sie richtig sitzt (schneide aber nur, wenn die Menstruationstasse draussen ist!).

Viele Frauen spüren den Stiel nach dem Anpassen nicht mehr. Andere spüren ihn aber auch so. Du kannst ihn dann einfach ganz abschneiden. Mit einem Nagelknipser kannst du am Schluss die Kanten abrunden. Beim Herausnehmen kneifst du den untersten Teil mit dem Zeigefinger und dem Daumen.

Ganz entspannt

Am Anfang ist die Handhabung deiner Menstruationstasse vielleicht ungewohnt und verlangt ein bisschen Ausdauer und Geduld. Wähle für die ersten Versuche einen Moment wo du Zeit hast und dich entspannt fühlst. Du kannst auch ausserhalb deines Zyklus probieren, wenn du noch kein Blut im Spiel möchtest. Das ist kein Problem. Du kannst ein wenig Gleitgel auf Wasserbasis (damit’s deine Menstruationstasse nicht angreift) benutzen, damit es besser geht. Wende den Gleitgel an deiner Scheide an, nicht an der Menstruationstasse, weil diese sonst zu glitschig ist. Wenn du dich anfangs noch unsicher fühlst, kannst du eine Binde als zusätzlichen Schutz verwenden. So stehst du nicht unter Druck, dass es gleich klappen muss. Wenn es nicht auf Anhieb klappt, kein Problem. Probier es später nochmal oder ein andermal wieder.

Mit etwas Übung wird der Umgang mit deiner Menstruationstasse so leicht und schnell, dass du auch die Tage deines Zyklus geniessen kannst, als ob du sie nicht hättest.

Q: http://www.afriska.ch/erster-versuch.html

Einführen:

  1. Entscheide dich für eine unten vorgestellte Falttechnik.
  2. Falte und halte deine Menstruationstasse nach der Technik deiner Wahl in einer Hand.
  3. Öffne deine Schamlippen mit der anderen Hand.
  4. Führe deine Menstruationstasse en.
  5. Platziere sie so, dass der unterste Teil ca. 1-2cm vom Scheideneingang liegt.

Bemerkungen:

  • Deine Menstruationstasse liegt nicht so tief wie ein Tampon, welcher gleich vor dem Muttermund liegt.
  • Deine Menstruationstasse entfaltet sich dank dem sprunghaften Material und den kleinen Löchern die sich gleich unter dem Rand befinden. Es sind diese Löcher die den leichten Unterdruck ermöglichen, welcher die Menstruationstasse dicht machen. Es ist also sehr wichtig, dass die Löcher sauber und nicht verstopft sind.

Tipps:

  • Verwende ein Gleitgel auf Wasserbasis der das Silikon nicht angreift (trage den Gleitgel beim Scheideneingang auf, nicht auf die Menstruationstasse, die sonst zu schlüpfrig wird).
  • Du kannst die Menstruationstasse und den Scheideneingang auch einfach mit Wasser nass machen.

Q: http://www.afriska.ch/einfuumlhren.html

Herausnehmen:

  1. Wasch dir die Hände gründlich.
  2. Entspann dich
  3. Führe Zeigefinger und Daumen in deine Scheide ein und fasse den Stiel oder den untersten Teil deiner Menstruationstasse.
  4. Ziehe deine Menstruationstasse langsam zum Scheidenausgang.
  5. Der leichte Unterdruck löst sich meistens von alleine, dank den kleinen Löchern.
  6. Kurz bevor sie draussen ist, versuche den vorderen Rand zuerst raus flutschten zu lassen. Du musst den untersten Teil leicht nach hinten unten (Richtung Anus) ziehen. So flutscht der vordere Rand vorne, auf der Seite der Klitoris zuerst heraus. Das ist angenehmer, als wenn der Rand in seiner ganzen Breite gleichzeitig raus flutscht.

Bemerkungen:

  • Wichtig ist, dass du schön entspannt bist, wenn du die Menstruationstasse herausziehst. Nebst dem leichten Unterdruck ist es auch deine Beckenbodenmuskulatur die sie an der richtigen Stelle hält. Wenn du angespannt bist halten deine Muskeln die Menstruationstasse und das kann unangenehm sein, wenn du dann an ihr ziehst.
  • Der unterste Teil deiner Menstruationstasse ist am kompaktesten. Auch wenn du deine Menstruationstasse dort fasst, weil du den Stiel ganz abgeschnitten hast, riskierst du nicht, dass der Inhalt ausschüttet.

Auch wenn es nicht grad einwandfrei klappt...keine Panik! Die Menstruationstasse kann in deiner Scheide nicht verloren gehen. Spätestens beim Muttermund ist Endstation! Wenn du gestresst bist, ist auch deine Beckenbodenmuskulatur angespannt und hält deine Menstruationstasse fest, du stellst dich nicht mehr so geschickt an und hast vielleicht auch nicht mehr so klare Gedanken. Das ist ok! Und es ist auch ok, wenn du das Gefühl hast, "Ich krieg die niiie mehr raus!". Lege eine Binde in den Slip, damit es auch auslaufen könnte. Mach eine Pause und beruhige dich. Probier es später noch Mal.

Q: http://www.afriska.ch/herausnehmen.html

Ich würde dir also dazu raten, wenn du dich ohnehin schon dafür interessierst, dich einfach mal an die Verwendung einer Tasse zu wagen. Übung macht den Meister, auch hier. Bei mir persönlich bspw. hat es von Anfang an super geklappt, d.h. aber nicht das ich nicht doch ab und zu mal ein paar Schwierigkeiten habe. Das ist völlig normal und kommt vor. Deswegen sollte man das Thema dennoch nicht aufgeben.

Falls dich das Thema also neugierig gemacht hat kannst du dich gerne im Netz weiter darüber belesen. Menstruationstassen gibt es von vielerlei Herstellern. Du kannst sie heutzutage teilweise schon bei DM oder bei diversen Apotheken erwerben. Selbstverständlich verfügt auch jeder Hersteller über einen Onlineshop.

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Frage etwas weiterhelfen und wünsche dir viel Spaß beim Baden.

Lg

HelpfulMasked

Vielen, vielen Dank für den informationsreichen Kommentar!!! Das hat mir sehr weiter geholfen:)

0

Hey😊 ich hab dass Problem auch gehabt und hab meine Periode auch sehr stark. Ich hab es so gemacht dass ich ganz viele Tampons mitgenommen hab, außerdem hast du ja gesagt dass du nicht so gern ins Wasser gehst wenn du ein Tampon drinnen hast, glaub mir dass ist verständlich die Angst hab ich auch immer aber ich empfehle dir dass du trotzdem mit Tampon schwimmen gehst aber du musst es dann halt oft wechseln.
Aja und wegen der Menstruationstasse die hab ich nämlich auch schon ausbetoniert, da muss ich dir erst ein paar Sachen dazu sagen
man bekommt sie soo schlecht hinein bzw wenn du noch Jungfrau bist und noch dein Jungfernhäutchen hast
Aber bei manchen ist es auch nicht so schwer
Aber bei mir war es sehr schwer ich persönlich hab jeden Abend meine Vagina etwas gedehnt ich weiß dass es sich sehr komisch anhört aber es funktioniert
Wenn du sie aber reinbekommst dann funktioniert sie wirklich gut :)
Hoffe ich konnte helfen

man bekommt sie soo schlecht hinein

Das ist sehr allgemein geschrieben. Du sprichst hier aber zunächst lediglich von dir. Ich bspw. hatte nichteinmal bei der ersten Anwendung Probleme und zuvor hatte ich selbstverständlich auch noch keine Erfahrung damit. Das schreibst du dann ja auch weiter unten, das widerspricht ja aber genau dem Zitat.

Da eine Menstruationstasse zudem eine weiche und glatte Oberfläche besitzt, ganz im Gegensatz zu der absorbierenden, "rauen" Oberfläche des Tampons, ist sie meist um einiges leichter Einzuführen als ein Tampon. Vorallem auch an Tagen einer leichten Blutung.

Auch kann man zusätzlich den Scheideneingang mit etwas Wasser befeuchten oder gleich ein Gleitgel auf Wasserbasis verwenden. Meist ist das aber gar nicht nötig.

Hinzu kommt auch, dass ein Menstruationscup, wenn dieser gefaltet wird meist nicht wesentlich größer ist als ein Tampon. Die Menstruationstasse entfaltet sich erst in der Vagina.

wenn du noch Jungfrau bist und noch dein Jungfernhäutchen hast

Das kommt u.a. ganz darauf an wie das Hymen geformt ist. Dies ist nicht bei jedem Mädchen gleich. So kann das Jungfernhäutchen durchaus das Einführen einer Menstruationstasse erschweren, so aber auch das Einführen eines Tampons. Wenn es also mit Tampons bereits klappt so wird es auch mit einer Menstruationstasse kein Problem sein. Ein Kosmetikspiegel ist hier immer sehr hilfreich, so sieht man genau wie man die Tasse bzw. den Tampon ungefähr einführen muss.

1

@HelpfulMasked
Mit schwer reinbekommen mein ich dass es schwierig ist es gefaltet zu halten und rein zubekommen außerdem ist die Menstruationstasse zwar cirka so groß wie ein Tampon aber sie hat keine Spitze was dass reingeben erschwert und durch das falten muss man die Menstruationstasse sehr komisch und verkrampft halten was sehr schwierig ist

0

Kannst du dir nicht die Pille verschreiben, wenn du einen Termin schnell brauchst übertreibe am Telefon warum DU diesen Termin brauchst.

Deswegen braucht Frau keine Pille zu nehmen. Die Pille ist immernoch ein Verhütungsmittel und kein TicTac welches man mal ebenso einwirft.

Hinzu kommt, dass gerade zu Beginn der Einnahme häufig Durchbruchblutungen einsezten die bis zu 1-3 Monaten anhalten können. Der Plan nicht zu bluten würde also völlig nach hinten losgehen.

0

Was möchtest Du wissen?