Starke Panik vor Führerscheinprüfung (2. Mal durchgefallen)?

3 Antworten

Ganz wichtig ist, ruhig bleiben. Lieber mal länger stehen bleiben, um alles abzuchecken. Die Fehler die du machst, waren beide Aufmerksamkeitsfehler. Denke dir immer, dass je langsamer du machst, desto weniger such von dir verlangt werden kann, weil die Prüfung nicht länger als eine dreiviertel Stunde dauern kann. Mach langsam. Lieber 2 mal Schulterblick und sich sicher sein. Du kannst auch mal Rescue Tropfen mit Bachblüten aus der Apotheke versuchen. Die sind super zum entspannen. Und machen nicht müde. Haben mir damals auch geholfen. PS, ich bin damals auch einmal durchgefallen. Hab auf dem Rückweg zum TÜV, also kurz vor Schluss eine Rechts vor Links Straße übersehen. Ich hätte heulen können. Heute fahre ich sehr sicher und entspannt. Mit keinem Fahrlehrer kam ich auch nie klar. Das ist eben Glückssache. Wenn du die Möglichkeit hast, ihn zu wechseln tu das. Ich hatte das damals nicht.

Danke für die Antwort! Es fällt mir schwer, mich bei der Panik zu konzentrieren. :( Aber du hast natürlich recht, nur mein Fahrlehrer meint, man soll nicht übervorsichtig fahren... aber lieber langsamer, als durchzufallen.

Die Rescue-Tropfen habe ich sogar genommen, haben aber nicht wirklich geholfen...


Ich werde auf jeden Fall versuchen, den Fahrlehrer zu wechseln, für mich ist das Horror.

0

Nicht panisch sein. Du hast nichts zu verlieren. Es ist eine ganz normale Fahrstunde. Der einzige Unterschied ist eine Gestalt auf der Rückbank. Um dich daran zu gewöhnen, kannst du ja mal ein Elternteil eine Fahrstunde lang hinten sitzen lasen oder so. Lieber übervorsichtig, als über rot oder so. Glaub mir durch die Panik fährt man wenn man übervorsichtig ist, höchstens vorsichtig. Sowas hilft nur, wenn du dich auch drauf einlässt. Du packst das schon. Aber lass dir gesagt sein, wenn du das hinter dir hast, ist jede andere Prüfung ein Klacks.

0

Erfahrungsgemäß gibt es nichts, was die Sorgen nimmt und gleichzeitig Sinn macht. Medikamente verringern deine Wahrnehmungsfähigkeit. Und gut vorbereiten ändert meist auch nichts an der Prüfungsangst. 

Ich kann deine Gefühlslage nachvollziehen. Aber ich glaube nicht, dass ein Wechsel des Lehrers so etwas ändert. Meiner war noch schlimmer, und ich hab es auch irgendwie geschafft. Du selbst musst lernen, das Gelernte umzusetzen. Führ dir vor Augen, dass du ganz normal ohne Begleitung fährst und halte immer die höchste Aufmerksamkeit gegenüber anderen Fahrern und Passanten.

Ja, medikamente bringen wahrscheinlich wirklich nichts. Ich werde es einfach so oft versuchen, bis es klappt. Auch wenns stressig ist...

Der Fahrlehrerwechsel hilft mir aber hoffentlich, um selbstsicherer zu werden, denn mein jetztiger Fahrlehrer gibt mir das Gefühl ich mache sowieso nur Fehler. Deswegen ist meine Angst wohl noch größer....

0
@AyriChan

Meiner hat auch nur mit mir geschimpft von der ersten bis zur letzten Stunde. Loben tun meiner Erfahrung nach die Wenigsten. Und wenn du schon bei der Prüfung bist, glaube ich auch, dass du es generell kannst. Du musst es nur im richtigen Zeitpunkt abrufen. Das wird dir kein anderer Lehrer beibringen, sondern dir wieder nur zeigen, wie es geht. Außerdem kostet es wieder Probestunden, wo du dem neuen Lehrer deinen jetzigen Stand präsentieren musst. Aber mach, was du willst.

0

Mach dir nicht so viele Sorgen! :)

Ich hatte ähnliche Probleme in der Fahrschule. Ich war immer sehr angespannt wenn der Fahrlehrer neben mit saß und mich durchgehend kontrolliert hat. Es kam auch oft dazu, dass der Fahrlehrer bremsen musste weil ich Fehler beim Fahren gemacht habe.

Die Theorie war für mich auch kein Problem und ich habe die Prüfung mit 0 Fehlerpunkten bestanden, aber in der Praktischen Prüfung bin ich fast durchgefallen obwohl ich schon recht viele Fahrstunden hatte. 

Ich war wieder sehr angespannt und aufgeregt als der Prüfer im Auto saß und habe einem anderen Auto fast die Vorfahrt genommen. 

Trotzdem habe ich die Prüfung dann mit Glück doch noch irgendwie bestanden. 

Aber als ich dann begonnen habe ohne Fahrlehrer zu fahren wurde ich schlagartig viel sicherer und nun kann ich sagen, dass ich richtig gerne fahre und mir auf den ersten ca. 6.000 km noch keine größeren Fehler unterlaufen sind! :) 

Falls du mit deinem Fahrlehrer nicht klar kommst würde ich mich schnell um einen neuen kümmern bevor du noch mehr Geld in den Sand setzt. 

Dann musst du nur versuchen ruhig zu bleiben und dich nicht von der Situation zu sehr stressen zu lassen. 

Außerdem solltest du versuchen deine Selbstzweifel zu beseitigen und dann steht deinem Führerschein auch nichts mehr im Weg! 


Ohne Fahrlehrer würde ich mich wohl auch sicherer fühlen. Danke für die Antwort :)

0

Mein Fahrlehrer meckert nur - Prüfung?

Hallo Ich bis gerade bei meinem Führerschein und hatte gestern eine Fahrstunde (Autobahn) und mein fahrlehrer meinte ich bin richtig gut gefahren. Heute hatte ich wieder eine aber bei meinem andern fahrlehrer. Ich fahr nächste Woche Freitag in den urlaub und Donnerstag hat er mich zur Prüfung angemeldet. Also bin ich heute ja gefahren und der hat nur rumgemeckert. Ich mach das falsch und das. Am Ende der Fahrstunde standen wir dann auf unserer auffahrt und da meinte er: hast ja selber gemerkt War nicht so gut. Hast ihn so oft absaufen lassen und du bist zu langsam an den Ampel losgefahren. Aber bis nächste Woche schaffen wir das irgendwie.
Ich bin jetzt total verzweifelt 😰 Sagt er mir das nur weil ich Prüfung habe? Ich hab das Gefühl ich schaffe das nicht .... Wie war das bei euch vor der praktischen Prüfung?

...zur Frage

A1 Führerschein Prüfung durchgefallen - Angst vor Wiederholung

Also, ich hatte vor wenigen Tagen meine Prüfung für den A1 Führerschein, habe auch in der Prüfung soweit alles Richtig gemacht, bzw nur kleinere Fehler gemacht. Jedoch auf dem Rückweg beim Links abbiegen in eine Vorfahrtstraße, in der recht viel verkehr war, wurde ich nervös. Ich hab gewartet, gewartet und gewartet, alle Autos durchgelassen, bis auf den letzten Linksabbieger auf der Straße, diesem habe ich die Vorfahrt genommen, weil ich so nervös wurde und etwas wie einen "Blackout" hatte und einfach ohne Gedanken losgefahren bin.

Jetzt habe ich nur Angst, dass ich in der nächsten Prüfung wieder so einen Blackout kriege und wollte deswegen mal Fragen ob ihr eventuell Tipps gegen sowas habt oder selber schon bei eurer 1. Prüfung wegen etwas ähnlichem durchgefallen seid...

Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

2 mal durchgefallen - praktische Führerscheinprüfung (Angst; keine Lust mehr)?

Ich bin schon 2 mal durch die Prüfung gefallen. Beim ersten mal bin ich bei einer Kreuzung irritiert gewesen und der Fahrlehrer musste eingreifen. Durchgefallen. Beim 2. mal war ich schon fast beim TÜV-Gelände und bin eigentlich auch gut gefahren meinte der Prüfer. Ich musste an einer schwierigen stelle abbiegen an der ich noch nie abgebogen war. Dann hat mein Fahrlehrer so ein "Uhhh" gemacht und ich dachte ich wäre in der falschen Spur und habe schnell rüber gezogen. So dass ich ca.10 oder 20 Meter zu früh aus der Einfedelungsspur gefahren bin. Auch durchgefallen.

Ich verstehe mich überhaupt nicht gut mit meinem Fahrlehrer. Manchmal wird er richtig beleidigend. Deshalb habe ich auch immer wieder Angst vor dem Fahren. Obwohl es schon meine 30 Fahrstunde oder so ist.

Jetzt bin ich 4 Wochen nicht Auto gefahren und soll Donnerstag in 3 Tagen zu der nächsten Prüfung. Er fährt bis dahin nur 2 mal mit mir. Ich kann nicht mehr und habe immer so viel Angst.

...zur Frage

4 Mal Führerschein durchgefallen trotz Guten Fahrens?

Oh man, erst hab ich immer solche Alptraumfragen gelesen, jetzt schreibe ich selbst eine... Ich bin 18 Jahre alt, Gymnasiast, und mache gerade mein Abitur. Bin kein Musterschüler, aber auch nicht schlecht, wenn man davon ausgeht, dass ich nicht sehr viel zuhause lerne. Habe mit 17einhalb angefangen zu fahren. Damals hatte ich noch keine Probleme. Dann kam Ende des Jahres die erste praktische Prüfung. Alles richtig gemacht, am Ende war ich zu euphorisch und habe beim einparken einen Premierefehler hingehauen. Durchgefallen. Der Prüfer meinte sehr optimistisch, dass ich gut fahre und nächstes mal schaff ich das. 3 Wochen später 2. Prüfung. Ich war sehr nervös, wieder das gleiche: fehler die mir NIE passieren. Durchgefallen. Dann 2 Wochen später war ich sehr optimistisch. In den letzten 3 Fahrstunden hatte mein Fahrlehrer mich insgesamt 2 oder 3 mal kritisiert, aber bin jedes mal richtig gut gefahren. 3. Prüfung: ich fahre perfekt, und beim zurückfahren, ich hatte das Blatt schon in der Tasche, überfahre ich ein Stoppschild. Etwas, was mir seit Anfang der Fahrstunden nicht mehr passiert ist. Mein FL hat zu mir gesagt, ich fahre mind. So gut wie jeder andere, aber in der Prüfung hab ich Aussetzer. Nochmal 2 Fahrstunden. Wie erwartet bin ich komplett fehlerfrei gefahren. Heute morgen war ich wieder sehr nervös, 4. Prüfung. "Noch" wäre ich der erste gewesen, der den Führerschein bei mir in der Klasse hätte. Und dann. Bin nach 1ner Minute an einer roten Ampel DIREKT vor dem TÜV Gelände (bin da schon 100 mal vorbei gefahren) weitergefahren. Ich bin nie sentimental geworden, aber heute eben gings nicht mehr, habe so geheult, mein Fahrlehrer hat zum Prüfer gesagt dass ich in jeder Fahrstunde perfekt fahre, in der Prüfung einfach reinhaue, und ich hab gesagt ich weiß nicht wie es weitergehen soll.... 4 mal durchgefallen. Nach dem 2. Mal jede Fahrstunde perfekt.... mein Fl meinte ich solle jetz eine längere Pause machen, aber ich WILL NICHT. ich habe ehrlich gesagt auch schon angefangen zu fahren, nach dem 3. Durchfallen, wobei ich absolut keine Probleme habe... es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ich einmal von der Polizei erwischt werde.... was soll ich tun

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?