Starke Menstruation, Müdigkeit und Schmerzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Morgen Lmcnally,

zuallererst muss ich dich enttäuschen. Deine Regel, Periode, Menstruation - wie auch immer - hast du unter Pilleneinnahme nicht mehr. Sie wäre also wohl immernoch stark wenn du die Pille nicht nehmen würdest.

Die Blutung in der Pillenpause ist lediglich durch den Hormonentzug künstlich herbeigeführt worden. Es ist eine gewünschte Nebenwirkung das diese künstliche Blutung leichter ausfällt.

An deiner Stelle würde ich - wenn du denn unbedingt die Pille nehmen musst - die Pille ganz durchnehmen. Damit würdest du die Pause auslassen und dementsprechend auch keine Blutung bekommen.

Es kann natürlich trotzdem zu Zwischen- und Schmierblutungen kommen. Das sind Nebenwirkungen der Pille und können damit nie ausgeschlossen werden.

Ich würde dir aber sonst von der Pille abraten. Nur so kannst du wirklich effektiv etwas an deinem Problem tun. Denn du siehst: Die Pille hilft dir auch nicht.

Sobald du die Pille nicht mehr einnimst helfen dir womöglich folgende Tipps:

  • Kalte Kompressen (Wärme ist eher kontraproduktiv) ein paar Eiswürfel in ein dünnes Handtuch einwickeln und 15 bis 20 Minuten damit den Unterbauch kühlen. Die Anwendnung 4 Mal täglich über den Tag verteilt wiederholen.
  • Apfelessig (1-2 Teelöffel rohen, ungefilterten Apfelessig mit einem Glas Wasser vermischen und die Mischung 2 Mal täglich während der Regelblutung trinken.)
  • Zimt (1 Teelöffel Zimtpulver in einen Topf mit einer Tasse heißem Wasser geben und ein paar Minuten köcheln. Nach Geschmack den fertigen Tee mit Honig versüßen und 2 Mal am Tag trinken. Den Tee nur während der Regelblutung trinken.)
  • Cayennepfeffer (½ Teelöffel Cayennepfefferpulver in ein Glas mit warmem Wasser geben und etwas Honig dazumischen. Während der Regelblutung die Mischung 2-3 Mal am Tag trinken.)
  • Ingwer
  • Tee mit Hirtentäschelkraut, Pfefferminzblätter, Hibiskusblüten
    Koriandersamen (1 Teelöffel Koriandersamen in einen Topf mit 2 Tassen Wasser geben und alles kochen, bis die Mischung um die Hälfte reduziert hat. Den fertigen Tee noch warm trinken und nach Geschmack etwas Honig dazugeben. Während der Regelblutung den Tee 2 bis 3 Mal täglich trinken.)
  • Rote Himbeerblätter (1 Esslöffel getrocknete rote Himbeerblätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben. Bedecken und 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee absieben und 3 Mal täglich trinken. Den Tee am besten schon 1 Woche vor der Regelblutung und dann während der Periode trinken.)
  • weitere Tees gegen starke Regelblutung: Kamillentee, Thymiantee, Pfefferminztee, Salbeitee und Fencheltee

Q: eatmovefeel.de/hausmittel-gegen-starke-regelblutung/

Noch ein Tipp: nehme ausreichend Magnesium und Eisen zu dir! Das braucht dein Körper jetzt.

Ich selbst habe auch eine sehr starke Periode und bin daher auf die in diesem Bezug nutzerfreundlicheren Menstruationstassen umgestiegen.

Der klare Vorteil in der Hinsicht? Das große Fassungsvermögen!

Das Absorbiervermögen von Tampons wird in mg gemessen und das
Auffangvolumen der Menstruationstassen in ml.

1 ml Menstruationsblut entspricht ungefähr 1 mg, deshalb kann man Tampons und Menstassen direkt vergleichen.

Tampons:

  • Mini 6 g
  • Normal 6-9 g
  • Super 9-12 g
  • Super Plus 12-15 g
  • Ultra 15-18 g

Menstruationstassen:

  • MeLuna Shorty S: 15 ml
  • MeLuna Shorty M: 18 ml
  • Naturcup size 0: 20 ml
  • MeLuna Shorty L: 22 ml
  • MeLuna S: 23 ml
  • Lunette size 1: 25 ml
  • MeLuna Shorty XL: 27 ml
  • MeLuna M: 28 ml
  • Femmecup: 30 ml
  • Lunette size 2: 30 ml
  • MeLuna L: 34 ml
  • Naturcup size 1: 37 ml
  • Naturcup size 2: 40 ml
  • MeLuna XL: 42 ml

Damit ist das Fassungsvermögen der Menstruationstassen um Welten größer als das von Tampons. Von Binden natürlich mal ganz abgesehen.

Ich habe zu Anfang Binden benutzt und dann Tampons. In jungen Jahren habe ich leider noch nie etwas von den Tassen gehört - gut ist auch fraglich ob ich es als Mädchen schon ausprobiert hätte. Da macht man ja doch eher was alle tun und schwimmt mit dem Strom. So gings mir jedenfalls.

Als ich dann Anfang des Jahres auf die Menstruationstassen umgestiegen bin entdeckte ich ein völlig neues Körpergefühl und empfand meine Periode nicht mehr als lästige "Strafe" der Natur.

Die Tassen musst du i.d.R. nur morgens und abends leeren. Ich mache das jedenfalls so und ich habe - wie gesagt - auch eine starke Periode.

Weitere Vorteile der Menstruationstassen:

  • Anti-Austrocknung Die Schleimhaut in der Vagina wird anders als bei Tampons nicht ausgetrocknet und dadurch ist sie besser vor Irritationen oder Krankheitserregern wie Bakterien und Pilzen besser geschützt (s. TSS)
  • Allergiefreiheit Allergieauslösende Stoffe wie sie gelegentlich in Tampons oder Binden zu finden sind, gibt in Menstruationstassen nicht. Praktisch alle Modelle sind aus hochreinem medizinischem Silikon gefertigt. Dadurch lassen sie sich auch restlos und zu 100% hygienisch reinigen.
  • Stressfreiheit durch mehr Fassungsvermögen Je nach Größe fassen die Becher deutlich mehr Sekret als Tampons und du musst nicht ständig ans Wechseln denken.
  • Kostenersparnis Rechne mal hoch wie viel Geld du pro Jahr für Binden / Tampons ausgibst. Bei einigermaßen guter Pflege halten die Becher eine halbe Ewigkeit, das rentiert sich langfristig
  • Sicherheit unterwegs Es kann nerven, immer ausreichend Nachschub dabeizuhaben. Und in einigen Ländern der Welt ist die Versorgung mit Binden oder Tampons nach wie vor extrem eingeschränkt oder schon der nächste Zelturlaub in der Natur kann zum Problem werden - mit dem Becher ist man sicher.
  • Bessere Kontrolle über den eigenen Körper Klingt sinnlos, ist es aber nicht. Mit dem Becher weiß man genauer, wann die Blutung wie stark ist und kann damit besser planen.
  • Umweltfreundlichkeit - produziert keinen Müll!

Q: menstruationstasse.net

Falls das Thema allerdings nichts für dich ist, ist das völlig okay! Da du aber über eine derart starke Blutung klagst musste ich dir diese Methode der Monatshygiene einfach mal vorstellen.

Falls dich das Thema aber neugierig gemacht hat kannst du dich gerne im Netz darüber belesen. Ebenso stehe ich dir zur Verfügung falls Fragen offen stehen sollten.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir alles Gute.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stelle würde ich demnächst einfach die Pausen zwischen den Pillenpackungen weglassen und die Pille durchnehmen. Dann hast du dieses Problem nicht mehr, oder mindestens nicht mehr so häufig.

Zuächst mal kannst du versuchen, die Pille drei oder vier Monate lang durchzunehmen und dann eben nur alle paar Monate eine Woche Pause zu machen.

Jetzt akut nützt dir das allerdings wenig. Hast du jemanden, der für dich in die Apotheke gehen und dir ein krampflösendes Mittel wie Buscopan besorgen kann?

Sollte es mit Pille und trotz durchnehmen gar nicht besser werden mit den Schmerzen, informiere dich mal  über Endometriose und sprich mit deinem Frauenarzt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen des Blutverlustes... Es gibt "Rotbäckchensaft", da ist Eisen drin und das soll der Blutbildung helfen. Vielleicht hilft das am Ende der Tage dem Körper sich zu erholen. Ansonsten nicht mit Schmerztabletten sparen. Ne unterlage fürs Bett ist zu empfehlen (Ich hab mal die Matratze komplett durchgeblutet nachts).

Geh am besten später noch einmal zum Arzt. Schlimmer sollte es ja nicht werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich hatte bevor ich die Pille bekommen habe auch immer eine starke und schmerzhafte Blutung und bei mir hat es knapp ein halbes Jahr gedauert bis sich meine Beschwerden konstant verbessert haben. Meine Schmerzen habe ich davor mit Buscopan Plus gelindert (von denen kannst du bis zu 6 Stück am Tag nehmen) und ansonsten mich hingelegt und mit Filmen und Serien abgelenkt... Hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?