Was kann ich gegen starke Kieferschmerzen machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo asavage,

als ich Deine Frage gerade durchlas, wurde mir ganz anders. Warum? Ich habe gerade erst das Thema "Schmerzen" in meine Themen aufgenommen und fühle mich unglaublich stark an meine eigenen Erfahrungen in den vergangenen Jahren erinnert! Insofern kann ich Dir möglicherweise weiterhelfen, was mich sehr freuen würde, da ich weiß wie man sich fühlt, wenn man so dasteht und nicht weiter weiß.

In meinem Fall war es sehr ähnlich, ich hatte allerdings als auslösenden Faktor eine OP am Gesichtsnerven. Gibt es bei Dir möglicherweise einen ähnlichen Auslöser? Was bei mir nach fast einjähriger Leidensgeschichte schlussendlich nach Krankenhauseinweisung festgestellt wurde, war Folgendes:

  1. Eine Reizung des Trigeminusnervs (Gesichtsnerv, check mal http://de.wikipedia.org/wiki/Trigeminusneuralgie)
  2. Ein atypischer Gesichtsschmerz (auch in Wikipedia zu finden, 2. Link nicht erlaubt)

Auch bei mir dokterten ewig und 3 Tage Ärzte verschiedenster Fachrichtungen umher, bohrten mir (gesunde!) Zähne auf und erklärten mir, ich müsste halt damit leben. Der Schmerz zu 2. war dumpf und andauernd, ich fühlte mich ständig, als hätte ich gerade einen Boxkampf hinter mir. Der Schmerz zu 1. kam urplötzlich und scharf einschießend, in den unterschiedlichen Kiefer-/Zahleisten, an verschiedenen Stellen, aber immer unheimlich intensiv. Manchmal verschwand er ebenso schnell wieder. Beides hatte ich linksseitig (durch vorgenannte OP), also exakt die gesamte linke Kopfseite war betroffen.

Ich würde Dir empfehlen, (evtl. zusätzlich zu Deinen bestehenden Behandlungen) einen Schmerztherapeuten aufzusuchen. Diese Diagnostik ist erst wenige Jahre alt und vielen Ärzten sagt das einfach nichts. Suche Dir eine Schmerzambulanz in Deiner Nähe, ich persönlich habe in einer ambulanten Schmerzambulanz der Asklepios Klinik in Birkenwerder (bei Berlin) supergute Betreuung gefunden.

Ich wünsche Dir alles Gute, hoffentlich wirst Du schnell wieder gesund! Ach so, mein Medikament war dann übrigens Lyrica (von Pfizer), das ist ein hochmodernes noch recht junges Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Epilepsieerkrankungen entwickelt wurde und auch neuropathische Schmerzzustände gut behandelt. Hat allerdings u. U. recht beachtliche Nebenwirkungen, wobei ich persönlich "nur" mit Konzentrationsschwäche und trockenen Schleimhäuten zu tun hatte, also quasi NICHTS im Vergleich zu dem Mist vorher! Ich habe es dann im Zeitraum von ca. 3 Jahren wieder komplett ausgeschlichen.

Beste Grüße!

Mach Dir einen Termin beim Neurologen und erzähl ihm Deine ganze Vorgeschichte !
Deine Gesichtsnerven sollten untersucht werden.
Gute Besserung !

Hallo, das ist sehr komplex.Erstens würde ich mich an deiner Stelle um meine gesamte Entspannung kümmern. Das wird nicht gehen, solange die Schmerzen derart da sind, aber du könntest es dennoch mit autogenem Training oder ähnlichem versuchen. Yoga ist auch gut, um wieder in innere Balance zu kommen. Beides hängt miteinander zusammen, besser gesagt sogar alles.

Gegen die Schmerzen kann ich dir das Medikament Keltican N empfehlen, das bei mir in ähnlicher Sache sehr gut wirkt, frei verkäuflich aber leider recht teuer ist. Für mich ist es aber Gold wert, ich war nach einem Tag so gut wie schmerzfrei, wobei es eine reine Nervensache war (gereizter Nerv, furchtbar). Scheint bei recht vielen Zuständen zu helfen http://www.medpex.de/testbericht/rueckenschmerzen/keltican-n-kapseln-p3891873/ (So viele Meinungen können m.E. nicht gestellt sein).

Das alles nur als Zusatzinfo zu deiner ärztlichen Betreuung, in die kann ich mich nicht einmischen. Aber vielleicht hilft das trotzdem.

Viele Grüße und alles Gute!

Lass dich nicht Verarschen. Wenn du bisher keine Probleme mit dem Biss hattest hast du sie jetzt auch nicht.

Dein Biss hat damit zu 99% nix zu tun.

Von dieser Aufbisschiene ist oftmals Abzuraten. 90% der Patienten haben danach größere Probleme als vorher.

http://zahnfilm.de/af/index.php?searchword=offener+biss&ordering=&searchphrase=all&Itemid=2&option=com_search

Vermutlich hast du deinen Trigenimus Nerv gestört. Damit gehörst du zu einem NEUROLOGEN nicht zum Zahnarzt oder Orthopäden.

Grüße

Erstmal danke für eure Antworten. Falls es einmal jemanden interessieren sollte, schreibe ich hier jetzt auf, wie die ganze Geschichte ausgegangen ist. Nach ein paar Tagen, als ich am Morgen aufwachte, waren die schlimmen Kieferschmerzen plötzlich weg und ich konnte einen Zahn lokalisieren, der ein bisschen schmerzte. Er war druckempfindlich. Bin dann gleich darauf zum Za., der den Zahn öffnete und tada, weg waren die Schmerzen. Die Verspannungen gingen dann auch bald wieder weg. Die Schmerzen kamen anscheinend vom Absterben des Zahnes. Der Nerv hat beim Aufmachen schon kräftig gestunken. ..

Zur Info ! Hatte ich auch schon. Zulezt bekam ich den Mund gar nicht mehr auf. Mir hat geholfen: Melaleuka in Jojobaöl auf die schmerzende Stelle zu verteilen so oft am Tag wie es gut tut, Schwedenkräuter auf ein Tuch und auf die eingefettete Stelle legen oder binden. und das für ca, 1-2 Std, öfter am Tag wechseln.Gute Besserung!

Sorry, aber du warst schon bei sovielen Ärzten ... was wollen wir dich den noch einen Rat geben... Gute Besserung

Was möchtest Du wissen?