starke Kälte in der Nacht!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :)

Für Frieren (Kälteempfindlichkeit) gibt es verschiedene Ursachen. Wie stark jemand bei einer bestimmten Umgebungstemperatur friert, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Grund dafür ist zum Beispiel die Dicke des Unterhautfettgewebes. Dieses isoliert die inneren Organe und schützt sie somit unter anderem vor Wärmeverlust. Damit frieren dünne Menschen häufig schneller als diejenigen, die etwas mehr Unterhautfettgewebe besitzen. Auch bei Müdigkeit und Abgeschlagenheit reagiert man empfindlicher auf Kälte. Diese Erscheinungen sind aber in der Regel normal und nicht behandlungsbedürftig.

Bei vermehrtem Frieren kommen auch Erkrankungen als Ursachen infrage, zum Beispiel eine Erkältung, eine Grippe oder andere Infekte. Typisch sind dann Fieber mit Schüttelfrost und das Gefühl, am ganzen Körper zu frieren.

Vielleicht hast du ja Fieber :) Ansonsten schlafe mit einem Pullover schlafe ich die letzte Nächte auch :)

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heizung aus Fenster auf kipp und zwei Pullover anziehen.Dazu ziehst du dir noch Bettsocken an.Am besten sind die selbstgestrickten.Das dir immer kalt wird kann ein organisches Problem sein.Es kann aber auch Psychisch bedingt sein.Bei einem Psychischen Problem(Schwierigkeitsgrad) spielt die Psyche deinem Körper einen Temperaturverlust vor.Das bedeutet Die reguläre Körpertemperatur liegt bei 37 Grad.Die Psyche spielt dir eine Temperatursenkung auf beispielsweise 36 oder 35 Grad vor.dadurch bedingt fängst du an zu frieren. Gruß Ralf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsches Vorgehen: Heizung über Nacht runterdrehen (15 ° im Zimmer reichen gut!). Zimmer vor dem Schlafengehen gut lüften!! Dann mit Wärmflasche ins Bett gehen und gleich einschlafen (nicht mehr lesen, fernsehen, SMS schreiben etc). Dann klappt's :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?