Starke "impulse" was kann das sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was du da beschreibst ist so wie du es beschreibst nicht auf eine organische Störung zurückzuführen.

Da bei dir bereits der  Verdacht einer BPS besteht ist das Naheliegendste, dass diese "Impulse" eine Anspannungsspitze beschreiben. Du reagierst dabei eigentlich genau richtig denn progressive Muskelentspannung kann Linderung verschaffen. Progressive Muskelentspannung beschreibt das bewusste an- und entspannen von verschiedenen Muskeln. Um es effektiver zu gestalten versuche nicht alle deine Muskeln gleichzeitig anzuspannen sondern Muskeln von Oben nach unten oder umgekehrt anzuspannen. 

Als Beispiel: Spanne deine Kiefermuskeln an und entspanne sie wieder. Wiederhole den Vorgang 4-5 Mal und dann spanne deine Hals- und Nackenmuskulatur an usw. Somit ist eine längere Zeit gegeben in der du das Adrenalin welches sich in deinem Organismus befindet abbaut und deine Konzentration wird auf die bestimmten Muskeln gelenkt, was dich etwas ablenkt von dem Trigger.

Ich kenne diese "Impulse" selbst und die Muskelentspannung verschafft mir keine Linderung. Bei mir ist es Kälte oder gleichmäßige Musik mit einfachem Rhythmus. Solltest du noch weitere Fragen haben spreche mit deiner Psychologin darüber. Es gibt nämlich eine Menge Methoden wie man Anspannungsspitzen vermeiden bzw. lindern kann.

Das Sport bei dir nicht hilft ist nicht sonderbar sondern ein Zeichen dafür, das es einfach nicht die richtige Methode ist für dich, wie bei mir die progressive Muskelentspannung.

Zur Progressiven Muskelentspannung gibt es auch viele Angebote der Krankenkassen in denen man das durchführen unter Anleitung in kleinen Gruppen erlernt. Auch da kann dir dein Arzt weitere Informationen zu geben.

pro forma, ich denke, Engelchen hat eine Hilfreichste verdient, was durch diese 2. AW möglich ist.

Was für eine Antwort?Da wird über "progressive Muskelentspannung" geschwafelt und gleichzeitig behauptet:..Muskelentspannung verschafft mir keine Linderung....Ja was denn jetzt?Der Tipp,den ich auch gebe ist,sprich mit deinem Psychologen darüber.

Was möchtest Du wissen?