Starke Hirnblutung, künstl. Beatmung ja/nein

3 Antworten

Oh, das tut mir furchtbar leid für Dich und deine Mutter. Meine ist auch so alt und dieser Fall wäre uns beide das Horrorszenario.

Ich sag es mal so, abschalten kann man immer noch. Heute wird niemand in dem Alter mehr über Monate im Dauerkoma gelassen, wenn es wenig Hoffnung auf Heilung gibt. Die Situation ist sehr frisch, da kann sich noch was ändern.

Und Beurteilungen von Ärzten über Irreversibilität würde ich immer mit Vorsicht genießen. Zu oft habe ich schon erlebt, dass sie nicht Recht hatten.

Manchmal braucht man auch einfach nur eine Zeit, um die Situation innerlich für sich zu klären. Wärest Du denn schon so weit, Abschied zu nehmen? Oder hast Du das Gefühl, dass deine Mutter bereit wäre, zu gehen? Eine Beatmung würde Dir die Zeit geben, bis Du Dir sicher bist.

Alles Gute für Euch!

hallo kristall08, das ist nicht nur die Frage des Abschiednehmens, sondern eher eine ethische. Und es ist nicht so einfach die Geräte dann abschalten zu lassen - das gilt in Deutschland als aktive Sterbehilfe und ist definitiv verboten. Meine Mutter hat in 2 Tagen extrem abgebaut und hat heute nicht mehr wirklich bewusst auf etwas reagiert. Auch die Augen hat sie nicht wirklich geöffnet...

0
@maria2011

Eine wirklich schwierige Entscheidung. Das mit der Sterbehilfe irritiert mich, denn bei meinem Schwiegervater wurde auch abgeschaltet, nachdem irgendwann klar war, dass sich nichts mehr bessern wird. Der Vorschlag kam sogar von den Ärzten, von Sterbehilfe hat keiner gesprochen. Das scheint doch von Klink zu Klink sehr verschieden zu sein.

Wünsche Euch alles, alles Gute.

0

Meine Großmutter hatte vor 4 1/2 Jahren eine solche Gehirnblutung. Sie war dann auch anfangs noch bei relativ klarem Verstand und hat dann immer weiter abgebaut. Mein Vater und seine Geschwister haben damals entschieden, dass im Zweifelsfall keine lebenserhaltenden Maßnahmen durchgeführt werden sollen. Meine Großmutter ist etwa einen Monat nach auftreten der Gehirnblutung gestorben.

Danke für die Ausführungen. Meistens liest man nur über Vorfälle bei Jüngeren. Ich fragen mich halt auch, ob sie das wirklich alles wollen würde. Die Würde war für Sie immer sehr wichtig, natürlich auch, dass man alles erst einmal versucht... Es ist ein Spagat, wo die Entscheidung - egal wie man entscheidet, im Zweifel einen immer begleitet...

0

Tut mir so leid. Mache Dich auf das schlimmste gefasst. Sieht in meinen Augen gar nicht gut aus.

Sei stark.

''Ohne Grund'' auf der Intensivstation?

Liebe Community, seit gestern ist es schwierig.

Ein guter Freund liegt wegen plötzlicher Bewusstlosigkeit auf der Intensivstation. Er lag bewusstlos irgendwo aufm Gehweg und hat auch zwischendurch nicht mehr geatmet, wie mir die Eltern es erzählt haben. Nun ist es aber so, dass die Ärzte einfach keinen Grund finden, weshalb er bewusstlos wurde. Atemaussetzer hat er auch jetzt mit der Beatmung immerwieder, obwohl er nicht mehr bewusstlos ist. Er leidet an Asthma, hatte scheinbar aber keinen Anfall.

Weiss jemand was das sein könnte? Wie lange wird er noch auf der Intensivstation bleiben müssen?

Danke!

...zur Frage

Jahrelang unentdeckte Hirnblutung - Folgen?

Hallo an alle! Bei meinem Freund wurde vor kurzen dank einer MRT (oder so) eine Gehirnblutung festgestellt. Sie passierte bei einem Unfall wo er auch eine Platzwunde hatte, die genäht wurde. Das ganze geschah allerdings im Kindergartenalter von 4,5 Jahren und jetzt ist er 16. Die Ärzte entdeckten die Blutung damals nicht. Er wurde jahrelang von Kopfschmerzen in der linken oberen Stirnhälfte geplagt. Nun wurde er von seinem Hausarzt zu einem Neurologen schließlich in die Landesnervenklinik nach Linz, in das Wagner-Jauregg, geschickt.

Nun meine Frage: Was sind die Folgen und wie wird so etwas behandelt oder therapiert? Ich mach mir unendliche Sorgen, bitte helft mir :/ LG

...zur Frage

Unterentwicklung durch Östrogen mangel?

Hallo ich bedanke mich schonmal bei jedem der sich die Mühe macht dies durch zu lesen , dies ist ein sehr wichtiges Thema für mich da ich sehr darunter leide und mich total im Stich gelassen damit fühle.

Meine Mutter hat das Faktor 5 gen da meine Großeltern auch beide das Faktor 5 Gen haben ist es bei ihr ausgebrochen .

Für die die nicht wissen was Faktor 5 ist: Faktor 5 ist ein Gen-defekt, es besteht eine erhöhte Trombose Gefahr.

So da Östrogene auch dafür sorgen das die trombose Gefahr steigt darf sie und ich keine Pille nehmen die Östrogene enthällt.

Ich habe das Faktor 5 Gen zwar auch aber bei mir ist es noch nicht ausgebrochen.

Trotzdem haben die Ärzte darauf bestanden das ich keinerlei Östrogene zu mir nehmen darf da es ja sein könnte das es aufeinmal doch ausbricht und ich an trombose erkranke, was ja auch vernünftig ist. Das Problem ist das ich jetzt seit ungefähr 1 1/2 Jahren die Pille Desirett nehme eine reine Gestagen Pille (Minipille) und ich sehr starke Nebenwirkungen dadurch habe.

Ich habe extrem starke Akne so schlimm das mein Gesicht manchmal richtig Schmerz. Sie sind entzündet und tuhen weh und oft habe ich auch riesige Pickel unter der haut wo das risiko eine Blutvergiftung zu bekommen besteht vorallem wenn sie so oft auftauchen.

Ein weiterer Punkt der mich sehr stört ist das ich total unterentwickelt bin für mein alter(16)obwohl ich schon sehr früh in die Pubertät kam ( erste Regel mit 10). Ich habe keinerlei Brust (obwohl meine Mutter C hat und alle Frauen in unserer Familie eigentlich zwischen b-c liegen selbst meine jüngere Schwester ist viel weiter entwickelt als ich sie wird auch immer älter geschätzt. Ich weiss ihr denkt euch bestimmt jetzt ach das kann noch alles kommen aber ich hab gelesen das es durch Östrogen Mangel wirklich zu einer unterentwicklung kommen kann und ich bin auch etwas untergewichtig ich nehme nicht zu egal wieviel ich esse ich nehme nur weiter ab habe in den letzten 2 Monaten 5 Kilo verloren und ich sehe einfach nur noch krank aus( habe mich 3 mal auf eine Schilddrüse unterfunktion testen lassen ist aber alles in Ordnung) . Ich habe sehr starken Haarausfall so das man schon Kahle stellen sieht und das ist mir sehr peinlich vorallem weil Leute mich auch schon darauf ansprechen..

da ich Östrogene nicht Vertrage und nur Gestagen nehme könnte es ja der Fall sein das es daran liegt? Es belastet mich psychisch sehr. Und die Ärzte haben mich nichtmal darauf hingewiesen bzw mich darüber aufgeklärt dass das passieren kann. Werde ich mein Leben lang so unterentwickelt sein? Oder gibt's Tabletten gegen die dagegen helfen aber nicht die trombose Gefahr erhöhen? Ist es jetzt schon zu spät? Danke fürs Lesen und ich hoffe jemand weiss etwas dazu.

...zur Frage

Starke Bauchschmerzen seit einem Jahr?!

Hallo Leute :)

Ich leide seit ungefähr einem Jahr unter ab und zu auftretenden Bauchschmerzen im Bereich des Oberbauches. Früher kamen sie vielleicht ein-zwei Mal im Monat vor, seit neuestem bekomme ich die Schmerzen komischerweise jedes Wochenende, genau nach dem Frühstück am Samstag.

Sie sind sehr stark, stechend und es fühlt sich an, als hätte ich tonnenweise an Essen verspeist, was nie der Fall war. Ich vertrage eigentlich alles an Essen, keine Intoleranzen etc. Bin seit 3 Monaten Vegetarierin. Ernähre mich manchmal etwas unausreichend, aber das liegt dann am Stress und an der Schule.

Mittlerweile halten die Schmerzen mehrere Tage an, früher waren sie nach einem Tag verschwunden...

Ich war dieses Jahr deswegen bereits 2x im Krankenhaus, doch die Ärzte konnten nichts finden...

Hat jemand ähnliche Probleme? Weiß vielleicht jemand, weshalb ich diese Bauchschmerzen habe? Ich bin echt am Verzweifeln und mir geht's super schlecht. :/

Vielen Dank für Antworten im Voraus :)

...zur Frage

Die Diabetes zerstört ihn langsam

Seit seinem 19. Lebensjahr hat mein Mann Zucker. Jetzt ist er 65, hat eine künstl. Herzklappe, sieht schlecht, hört schlecht und hat zum 2. Mal einen Krebs besiegt. Aber von heut auf morgen hat sich der Zeh neben dem großen entzündet und wurde schwarz. Nach langem hin und her der Ärzte wurde ein Stückchen amputiert. Der Zeh daneben hat sich jetzt auch entzündet. Kurzum waren wir bei 5 Ärzten!!! Können die Zehen gerettet werden usw. Unterschiedlicher hätten die Meinungen nicht sein können. Zuletzt hat nun ein Gefäßspezialist gemeint, auf keinen Fall weiter amputieren, weil der große Zeh dann keinen Halt mehr hat und außerdem durch den Zucker niemals eine Heilung erfolgt. Seine Durchblutung in den Beinen ist natürlich schlecht und die Chemo war natürlich auch krass. Er liegt jetzt im Krankenhaus und man versucht mit Infusionen (eine Entzündung ist auch jetzt am Fuß sichtbar), daß sich Äderchen bilden -hab ich nicht kapiert. Heute hat ihn spontan ein Arzt geholt und ihm bei örtlicher Betäubung (er hatte aber trotzdem große Schmerzen) einen Schnitt in die Leiste gemacht, einen Ballon eingeführt und einen Stand gesetzt. Meine Frage, aus meiner Angst heraus: Gibt es es Hoffnung, daß die Zehen heilen? Sogenannte gute Bekannte haben mir nur Schauergeschichten erzählt die so lauten: Ja zuerst haben sie meinem.... die Zehen, die Ferse und dann den ganzen Fuß abgenommen. Danke für eine Antwort.

...zur Frage

Hirnblutung gegen Op entschieden wie lange hält der Körper es aus?

Die Person ist über 80 Jahre alt und hat vor einigen Tagen eine Hirnblutung bekommen. Ebenfalls hat sie lange Zeit macumar zu sich genommen. Ebenfalls leichte Demenz. Aufgrund dessen ist es schwer die Blutung zu stoppen. Ein großteil den Gehirn ist bereits unter Blut. Lebenserhaltende/verlängernde Maßnahmen werden nicht durchgeführt wie künstliche Ernährung oder Beatmung. Ebenfalls erhält die Person keine Medikamente mehr außer starke Schmerzmittel. Sie liegt im Koma und reagiert seit dem Tag nicht mehr. Wie lange hält ein Körper es aus, wie lange kann sich das ganze "ziehen" bis die Person endlich erlöst wird?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?