Starke Gehaltserhöhung möglich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ah ein Berufskollege. Du bist noch jung an Jahren, und verrätst leider nicht ob Du ein Studium vorne dran gehängt hast oder aus der Ausbildung heraus in die Schiene gerutscht bist.

Die zweite Unbekannte für mich ist daß ich nicht einschätzen kann, worauf Deine Einsparungen beruhen:

  • hast Du "nur" Lieferanten gewechselt und wurde vor Deiner Zeit eine ordentliche Arbeit gemacht ?
  • oder hast Du Anforderungen von R&D umgesetzt ?
  • oder hast Du ein eigenes Projekt ggf. gegen Widerstände oder aktive Einbeziehung der Abteilungen nach vorne getrieben, vielleicht sogar einen "Husarenstreich" gelandet ?

Die ersten beiden Punkte gehören zu Deinem Job, der dritte sollte Basis für Deine zukünftigen Gehaltsgespräche sein. Grundsätzlich verdienst Du für Dein Alter in diesem Job sehr gut, und mit entsprechendem Potential kannst Du dieses Gehalt in den nächsten 15 Jahren verdoppeln.

Erwarte aber nicht zuviel von unserer Branche, wir stecken alle in dem Dilemma daß wie in kaum einer anderen Branche der Einkauf ein absolutes Schattendasein in den Unternehmen führen muß. Auch bei der Entlohnung.

Dies ist der Preis dafür, daß die Unternehmen alles in Vertrieb und Listungsgelder ihrer FMCG Produkte stecken. Bekommt man auch bei B2B Zulieferern gnadenlos zu spüren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst deinen Job gut zu machen, was positiv ist. Allerdings gehe ich auch mal davon aus, dass diese Einsparungen auch etwas mit deiner Tätigkeit zu tun haben (und nicht in anderen Betriebsteilen generiert wurde) und zu deinem Aufgabengebiet gehören. Sprich: Hättest du sie nicht gemacht, hättest du jetzt ein Problem mit deinem Chef. Das ist negativ.

Was verdienen denn deine Kollegen? Wenn die deutlich mehr verdienen, hättest du ein gutes Argument für deinen Steigerungswunsch, der dann vielleicht in mehren Schritten möglich wäre. Verdienen die auf deinem Level, wirst du nicht viel mehr, als die Tarifsteigerung erreichen können. Vielleicht gibt es bei euch ja noch eine Leistungszulage, in der noch Luft drin ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hättest du mit den Einsparungen etwas warten sollen. Kannst du diese denn BELEGEN? Dann hättest du eine Verhandlungsgrundlage.

Der Arbeitgeber könnte dir genau so gut sagen: "Dann sind Sie uns zu teuer, und wir können uns Ihre  herausragenden Fähigkeiten nicht leisten."

Dann müsstest du selbst kosequenterweise kündigen und dir einen besser bezahlten Job suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juli276276
08.03.2017, 15:00

Danke für die Antwort. Das kann ich natürlich alles belegen. Und natürlich ist es als Einkäufer auch meine Aufgabe, Einsparungen zu realisieren. Allerdings muss man das auch in Relation sehen. Wir sind ein gesundes, mittelständisches Unternehmen mit einem geschätzten Jahresgewinn von ca. 2 Millionen EUR.

Trotz der Gehaltserhöhung bleibt der Firma noch ein Mehrgewinn von 110.000 EUR

0

Hallo erst Mal,

falls nicht nur du, sondern auch die Firma die Einsparungen so berechnet wäre dein Wunsch daran gemessen nachvollziehbar. Doch dieser Punkt ist nicht alleine ausschlaggebend. Dein Personaler hat sicherlich bestimmte Vorgaben einzuhalten und zu verantworten. Falls dein Ansinnen dort nicht hineinpasst, ist ein Problem schon vorhanden. Also, ich wäre mit einer ultimativen Forderung nach einer solch hohen Gehaltserhöhung vorsichtig. Mein Rat - mach dir einen Plan und versuche diplomatisch den möglichen Rahmen auszuloten.

Desweiteren wäre zu beurteilen, wie dein neues Gehalt in das vergleichbare Firmengefüge hineinpasst. Hast du Kollegen? Was verdienen diese? Wer ist dein direkter Vorgesetzter (Einkaufsleiter) und was verdient er?

Alles sollte gut überlegt sein. Außer dein Job ist dir egal - dann kanst du es mit der Rabotechnik probieren ;-) .

Viel Glück + lg mike

 - (Geld, Arbeit, Gehalt)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juli276276
08.03.2017, 15:11

Hallo und danke für die ausführliche Antwort.

Zunächst mal kurz zum Unternehmen. Wir sind ein kleiner, mittelständiger aber sehr gesunder Betrieb. Es muss alles andere als jeder Cent umgedreht werden und es wird auch gerne mal Geld ausgegeben und investiert. Wir haben auch eine sehr flache Hierarchie, keinen Personaler, etc.

Es kommt meine Ebene, gefolgt von Geschäftsführer Ebene.

Alle Kollegen sind Ü50, was diese verdienen kann ich nicht sagen, schätze aber aufgrund der extrem langem Betriebszugehörigkeit entsprechend mehr als ich.

0

Mein Jahresgehalt wurde mal einmalig um 15.000€ / Jahr angehoben. Das resultierte aber dadurch, daß ich für meine Qualifikation unterbezahlt war, um mich dem Stand der anderen Mitarbeiter anzupassen. Sonst sieht man solche Lohnerhöhungen eher selten und bewegen sich im 5% bis 7% Bereich, wenn man außertariflich bezahlt wird. Die Frage ist: Bist Du für Deinen Job unterbezahlt oder ist das schon das regulare Gehalt Deiner Position? Die Kosteneinsparungen sind kein Grund, denn die gehören zu Deinem Aufgabengebiet. Wenn Du Deine Aufgabe gut meisterst, dann hast Du auf jeden Fall das Recht auf eine reguläre Gehaltserhöhung wie sie üblich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchen kannst du es ja, es kann natürlich sein, dass die sog Einsparungen nicht für alle gut waren. Ich hoffe, du denkst auch dadran, dass du nicht der Einzige bist, der seinen Arbeitsplatz erhalten will. Im übrigen solltest du als Richtwert den Gewinn deiner Firma ansehen. Wenn du die mit deinen Ersparnissen gerade mal in die Gewinnzone gehievt hast, ist deine Gehraltsvorstellung unrealistisch. Gleichwohl musst du aber mal fachlich und sachlich darauf hinweisen - es ist ja schließlich DEIN Erfolg.

Mit dem du langfristig an der Karriereleiter arbeiten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Arbeitgeber clever ist, gewährt er dir die ersten 404,- € Erhöhung nur in Form einer bAV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber solche Gehalterhöhungen wirst DU bei keinem Arbeitgeber der Welt durchsetzten können- es sein denn Du bist Daniel Düsentrieb und erfindest ständig neue Sachen mit denen Dein Arbeitgeber plötzlich 1000 % mehr Umsätze einfährt....

Manche Arbeitgerber zahlen eine Prämie für Vorschläge von Mitarbeitern die bei Umsetzung Geld eingespart haben. Der Mitarbeiter muss dazu einen Vorschlag schriftlich einreichen und begründen warum sein Vorschlag X Euro einsparen könnte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass du damit durch kommst. Die Firma macht ja nicht Einsparungen um das Geld an anderen Stellen wieder rauszuhauen.

Wenn du eine Gehaltserhöhung möchtest, musst du das mit deinen Leistungen begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juli276276
08.03.2017, 14:55

Es wird ja aber auch nicht das eingesparte Geld wieder rausgehaut, sondern lediglich 10% davon. Was immer noch einen Mehrgewinn von 110.000€ für die Firma macht

0

Einsparungen sind das Eine aber das kannst Du ja nicht gegenrechnen.

Dein Gehalt muss ja mit deiner Arbeitsplatzbeschreibung zusammenhängen (falls es sowas bei Euch gibt)

Der nächste spart im jahr 400.000 ein, was bekommt der dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es als Einkäufer nicht dein Job, Einsparungen für die Fima zu generieren?

Deine Erhöhung ist übertrieben und würde zur Belustigung der Geschäftsleitung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?