>>starke flugangst! hilfe

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Guten Tag Love 98,

aus deinem Nicknamen geht leider nicht hervor, ob du Mädchen oder Junge bist.

Jede Angst ist so eine Sache. Die kommt aus dem Bauch - den kann man nicht abstellen - richtig? Das beginnt bei der Angst vor Mäusen. Aber es gibt keine Berichte darüber, dass je eine Maus einen lebendigen Menschen gefressen hätte - oder? Als vor drei Wochen eine Fledermaus über unseren Balkon nachts in das Zimmer flog und Hund wie auch Kater die verfolgten, wachte meine Frau auf, machte Licht und fing an zu zetern. Ich sagte ihr, dass es keine Beiträge in Presse oder Internet gibt, dass solch rundliche Frauen auf der Speisekarte der kleinen Nachträuber stehen. Da war die Angst gleich weg und ich bekam einiges zu hören ...--))

Weil ich selbst in drei lebensgefährlichen Situationen in der Luft dabei war und heute immerhin schon 75 Jahre bin, hoffe ich darauf, dass du mir ein wenig vertraust. Ja, Flugzeuge stürzen ab. Das soll hier nicht weggeredet werden.

Nur die Berichte dazu in Massenmedien sind sehr aufgebauscht - eins der ältesten Prinzipien der Berichterstattung, auch auf dich als Käufer gezielt.

Denn bei vielen Journalisten und Redakteuren heißt es: "Je schlechter die Nachricht (je schlimmer die Situation geschildert wird), umso besser für den Verkauf."

Wo liest du so etwas wie:"Am heutigen Tag sind wieder 3781 Flugzeuge mit zusammen 516 793 Personen unbeschadet auf ihren Zielflugplätzen gelandet." (Zahlen von mir ausgedacht). Solche "positiven Nachrichten" könnten eigentlich jeden Tag veröffentlicht werden - auch ein Mittel gegen Flugangst - oder? Nur: wer kauft dann die Zeitungen, sieht und hört die Sendungen? Keine Sensationen, keine Toten? Dann nehmen wir eine andere Zeitung ... ist doch so - richtig?

Nun zu den Tatsachen. Die sind wissenschaftlich exakt ermittelt.

Deine persönliche Chance, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben zu kommen, beträgt etwa 1 (eine) von 3.000.000 (3 Millionen). Quatsch ist allerdings, dass Flugunfälle direkt von der Airline abhängen!

Schon auf der Fahrt mit dem Taxi zum Flughafen sind eure Chancen für einen tödlichen Unfall viel größer. Da ist die Wahrscheinlichkeit bei 1:7000 - also rund 430 Mal so groß als beim Fliegen!

Tausend mal größer statt beim Autofahren umzukommen, ist die Gefahr in eigener Küche oder im Restaurant - die Wahrscheinlichkeit, an einer Lebensmittelvergiftung zu sterben beträgt 1:7 ....

Wenn du nicht auf deine Gesundheit achtest, ist dein Krebsrisiko mit Todesfolge bei 1:3 - also 1 Million Mal größer als beim Fliegen!

Und wenn du dir, um diese Nachrichten zu verdauen, erst einmal eine Zigarette anzündest - dann wirst du 1,5 Millionen Mal wahrscheinlicher an Folgen des Rauchens sterben als bei einem Flugzeugabsturz.

Deine und deiner "Mit-Angsthasen" Überlegungen sind doch etwa so: "Da fällt man von hoch oben runter und ist so schnell tot."

Wer denkt denn so: "Mit der Lulle bringe ich mich ganz sicher um – dafür aber schön langsam."

Mach im Kopf einmal richtig sauber und nimm dir etwas Ordentliches zum Lesen mit! Lenke dich auch anders ab - rede mit Nachbarn, den Eltern - nur nicht zum Thema. Das wäre unfein!

Bleib recht gesund und lass nach der Heimkunft von dir hören!

Siegfried

Hallo Love98!

2010 bin ich auch zum ersten mal Langstreckenflug geflogen (nach Toronto in Kanada) und ich muss ehrlich sagen ich hatte auch kurz flugangst, da ich zum letzen mal geflogen bin als ich 3 war. So schlimm ist es ja nicht es ist eigentlich sehr angenehm an Bord. Dort hast du einen Bildschirm wo du Filme anschauen kannst, Musik hören kannst und sogar einige Games spielen kannst. Ausserdem ist das Essen auf Langstreckenflügen gar nicht so übel. So grosse Angst vom Fliegen musst du nicht haben, da es in der luft so viel zu sehen gibt, dass du dir deshalb keine Sorgen machen musst. Ich versprech dir du wirst daran nicht sterben ;-)

Liebe Grüsse

ESCfan!

Da Sie noch ein wenig Zeit bis zu Ihrer ersten Flugreise haben, empfehle ich nach Möglichkeit den Problemlösungsversuch auf rationaler Grundlage und abgewogener Auseinandersetzung hinsichtlich Ihres Zielkonfliktes bzw. dem geplanten Flug und falls notwendig die Unterstützung eines geschulten Gesprächspartners zu erwägen. Nehmen Sie auf keinen Fall irgendwelche Medikamente wie Schlaftabletten oder dergleichen. Möchte Sie mit einigen schlüssigen Informationen in meinen nachfolgenden Ausführungen etwas beruhigen kann. Ein wenig Respekt ist durchaus normal, übermässige Beängstigung jedoch unnötig aber nachvollziehbar, wenn man etwas nicht Alltägliches zu unternehmen hat. Bedauerlicherweise tragen unter Anderem oft schlechte TV-Filme mit wenig realistischen Actions einen nicht unerheblichen Teil zur Angstbefindlichkeit bei. Sehr sinnvoll wäre es gegebenenfalls, das individuelle Problem den ebenso vertrauenswürdigen wie verständnisvollen Flugbegleitern in der Kabine unmittelbar deutlich anzutragen.

Grundsätzlich darf sich jeder Fluggast darüber im Klaren sein, dass ein moderner Passagier-Jet u. a. wegen der behördlich sehr strikt einzuhaltenden und technisch aufwendigen Wartungsintervalle das mit Abstand sicherste, neuzeitliche Verkehrssystem repräsentiert, zumal das verantwortliche Cockpit-Personal hervorragend ausgebildet ist und unter medizinischer Kontrolle, im wahrsten Sinne der Worte, auf allerhöchstem Level arbeitet. Die ruhigsten Kabinenplätze befinden sich bei sämtlichen Flugzeugmustern in der Regel vor den Triebwerken, weshalb bei allen Airlines verständlicherweise die First- und Business-Klassen im vorderen Kabinenbereich positioniert sind (in Boeing747 und Airbus380, Jumbo u. Super-Jumbo, natürlich in den "Upperdecks"). Nehmen Sie eventuell zusätzlich gegen die innere Anspannung vor dem ´Take Off´ ca.1-2 Chewinggum Stücke, da durch gleichmäßige Kaubewegungen u. a. der Kopf gut durchblutet wird und weniger Ohren-Rauschen bzw. Taubheitsgefühl aufkommen kann. Überstand selbst tausende Flugstunden problemlos. Die meisten Vielflieger und Airliner beugen bspw gegen Kopfschmerzen und gegen plötzliche Müdigkeit vor. Auch haben nicht wenige ´Frequent Traveller´, ohne es zu thematisieren, oft ein mulmiges Gefühl, welches sie auf unterschiedliche Ablenkungsweise überspielen. Wünsche Ihnen mit einer der renommierten Airlines phantastische Flugerlebnisse und geniessen Sie, wie die Mehrheit der Passagiere, die Flugreise angstfrei und gelassen. Alles Gute.

mglw.könnte Ihnen zusätzl.die von Psychotherapeuten bzw von spez. Coaches relativ neu entwickelte, sogenannte ´wingwave´ Methode helfen ( www.wingwave.com )

0

Du solltest dir einfach klar machen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Flugzeugabsturzes deutlich geringer ist, als einen Autounfall oder Sonstiges zu haben. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei nur 0,00000007 %!

Außerdem: du wirst merken, dass das Fliegen überhaupt nicht schlimm ist (zum Größten Teil des Fluges merkt man überhaupt nichts davon, vor allem bei diesen Langstreckenflügen, da diese Flugzeuge sehr groß sind und sehr ruhig fliegen). Du merkst eigentlich kaum, dass du nicht auf dem Boden auf einem Sessel sitzt (beim Autofahren bemerkt man deutlich mehr). Außerdem wirst du genügend Ablenkung finden (Film schauen, Musik hören etc.). Vielleicht solltest du irgendwelche Beruhigungsmittel vor dem Flug nehmen, damit die Aufregung ein wenig nachlässt, denn dann ist der Stress nicht so hoch und dann wirst du schon selbst bemerken, dass am Fliegen nichts schlimmes ist und wirst das nächste Mal solche Hilfsmittel nicht mehr benötigen.

Auf jeden Fall würde ich dir dazu raten, Dinge mitzunehmen um dich abzulenken (Bücher, Zeitschriften, irgendwelche Spiele...), dann wird die Zeit wie im Fluge vergehen (außerdem kannst du ja auch Schlafen).

zuerst musst du herausfinden warum du solche angst hast obwohl du noch nie geflogen bist... ich bin das erste mal als ich geflogen bin nach thailand 13 stunden geflogen....du kannst ja auch tabletten dagegen nehmen und beruhigungs übungen machen... :-)

Hallo, es gibt an fast jedem Flughafen jemanden der sich mit dem Thema beschäftigt.

Ich würde einfach mal zum nächsten Flughafen in deiner Umgebung fahren, wie gesagt, an fast jedem Flughafen gibts einen Psychologen für das Thema, der kann dir bestimmt weiterhelfen ;))

Viel Glück :)

Mach eine Kurs beim Deutschen Flugangst-Zentrum! Die sind wirklich sehr gut, und im Gegensatz zu anderen Anbietern nicht absurd teuer, weil sie Dir nicht zwingend einen Flug dazu verkaufen.

Du hast Angst vor etwas, das du nicht kennst! Mache dir das bitte mal so richtig klar! Und versuche dir vorzustellen, WOVOR du denn Angst hast. Es ist wie eine Busfahrt...nur höher und es geschehen wesentlich weniger Unfälle.

Hallo Love98,

es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Flugangst zu bekämpfen. Beliebt sind Flugangst-Seminare der Fluggesellschaften. Sie sind nicht ganz billig, aber helfen auch nicht in jedem Fall. Eine Therapie kann ebenfalls helfen, ist natürlich die langwierigste und aufwändigste Methode, oder du versuchst es erst einmal mit einem mentalen Training. Damit bist du flexibel, weil du es allein machst, und es ist auch nicht so teuer, weil du dafür nur ein Hörbuch brauchst, das dich durch das Training führt. Nicht jede Methode hilft bei jedem. Mein Mann hat auch mehrere Dinge ausprobiert. Das Flugangst-Seminar hat ihm z. B. nicht geholfen. Er hatte dann Erfolg mit dem mentalen Training. Falls du es ausprobieren möchtest, findest du das Hörbuch auf http://www.flugangst-besiegen.de.

BG

ilonaluna

Ich bin 12 und schon ungefähr 30 mal geflogen, am Anfang hatte ich auch wahnsinnige Flugangst. Dann habe ich mir den Microsoft Flight Simulator X gekauft, gelernt damit zu fliegen und weg war die Flugangst. An meinem ersten Langstreckenflug Amsterdam-Miami, hatte ich auch mehr Angst als sonst aber sobald man mal in der Luft ist und Fernsehr guckt oder Bücher liest habe ich nichtmal gemerkt das man fliegt. Und noch ein Tipp sag deinen Eltern das du nicht bei einem Notausgang sitzen willst(auch nicht in der Reihe), das macht einen Wahnsinnig nervös, weil du manchmal von den Flugbegleitern eine extra Sicherheitseinführung bekommst.

Diese Angst habe ich auch.Aber ich will ja nicht fliegen.Ich musste Einmal nach Berlin,da war die Grenze noch nicht offen.Ich fand es schön aber die Angst blieb.

Ansonsten gibt es auch einige Medikamente in der Apotheke. Die können dir dort sicher auch helfen.

Was möchtest Du wissen?