Starke Euphorie und Glücksgefühle beim Benzoentzug, normal?

6 Antworten

Dieses "Gefallen" wird weder längere Zeit anhalten - noch lässt es sich konservieren. Gerade auf Entzügen ist es normal, dass unerwartete Stimmungsausbrüche positiver oder negativer Art auftreten...selbst bei Opiat-Entgiftungen. Ob es "schlimmer" wird, hängt maßgeblich von Lorazepam-Konsumdauer und Konsummenge ab und von der individuellen Leidens- bzw. Widerstandsfähigkeit.

Absetzen solltest du langsam, nicht nur wegen der psychischen Symptome sondern wegen der Gefahr von epilepsieartigen Krämpfen!!!

Wenn bei dir der Benzoentzug glatt läuft, sei froh. bei mir ist er bisher immer ohne absetzsymptome verlaufen.

Ich bin jetzt seit bald einer Woche frei von Tavor und mittlerweile fühl ich mich wieder "normal", zusätzlich nehme ich gerade (verordnetes) Ritalin (gegen ADHS), es geht mir prächtig. Ausgeschlichen habe ich sogar. Dosis war: 1mg über einen Monat, die letzte Woche nur 0,5mg. Also sehr kleine Dosen. Während den letzten Tagen hab ich sogar die halbe Tablette nochmal geteilt. Sollte nichts mehr passieren, der Entzug hat mich sehr "aktiv" gemacht, ich wollte sehr viel Sport treiben und wurde von Musik "berauscht", ohne irgendwas intus zu haben, aber das hat sich jetzt auch relativiert. Benzos sind kein guter Ansatz bei mir, das weiß mein Arzt jetzt auch.

0
@captainGABA

Sei froh, wenn es bei dir gut läuft. Bei mir sind Benzos die Rettungsanker, sie wirken, wenn nichts anderes mehr wirkt.

0

Das wird noch schlimmer werden. Wende dich bitte an einen Arzt! lg

Nurnoch schlafen gegen Depression oder macht es das ganze noch schlimmer?

Guten Abend :) Ich leide an einer mittelschweren Depression (bin in Behandlung) Hilft viel schlafen (12 Stunden + ) oder macht es noch depressiver? Und was hilft gegen Depressionen? Das muntert auf?

Hanna

...zur Frage

Pille absetzen = Gefühle weg?

Hey,ich denke gerade darüber nach die Pille abzusetzen,da ich dank der Belara leichte Depressionen verspüre,an meiner Beziehung Zweifel obwohl alles perfekt ist und ich weiß dass ich meinen Freund liebe. Ich spüre einfach keine Glücksgefühle mehr.

Nun hab ich nächsten Dienstag ein FA Termin wo ich mit ihm über eine Kupferkette,also Verhütung ohne Hormone reden will.

Jetzt lese ich aber Artikel,dass bei manche mit absetzen der Pille die Gefühle zum Partner verschwinden,dass man durch die Hormone der Pille den falschen Partner wählt usw Oo Ich kenne meinen Freund erst seitdem ich die Pille nehme,doch bis auf die Depressionen bin ich die gleiche Person wie vor der Einnahme.

Ich will meine Beziehung auf gar keinen Fall aufs Spiel setzen,und habe wahnsinnig Angst dafür ihn dadurch zu verlieren :(

Was würdet ihr mir raten? Habt ihr erfahrungen mit Absetzen der Pille gemacht,und wenn ja,hat sich in eurer Gefühlswelt was getan?

Würde mich riesig über eine Antwort freuen <3

...zur Frage

Abhänigkeit von Tramadol durch andere Venaflaxin kompensieren?

Ich war ne Zeitlang abhängig von Tramadol welches ich bekommen habe aufgrund meines Bandscheibenvorfalls. Damals habe ich sie abgesetzt und dadurch wieder schlimme Depressionen bekommen (hatte vorher auch schon mit Depressionen zu kämpfen). Jetzt bin ich wieder durch persönliche Probleme in Depressionen abgerutscht und habe dann wieder mit Tramadol (wovon ich noch reste hatte) angefangen, weil diese ja auch stimmungsaufhellend wirken. Um dieses mal davon weg zu kommen und nicht wieder in neue Depressionen zu verfallen hat mir der Arzt diesesmal Venlafaxin verschrieben mit welchem ich sehr zufrieden bin. Von dem Entzug von Tramadol hab ich nichts gemerkt, aber ich hab nun öfter gelesen das die Entwöhnung von Venlafaxin mind. genauso schlimm sein soll, weswegen ich mich nun frage ob es Sinn macht das eine durch das andere zu ersetzen. Versteht mich nicht falsch, ich bin wirklich froh das ich mit den Tabletten nun wieder zu einem geregeltem Tagesablauf gekommen bin, aber ich habe wirklich ein wenig Panik vor der Zeit in welcher ich die Tabletten wieder absetzen muss. Ich weiß das es eigentlich eine Frage für den Arzt ist, aber ich wollte gerne mal unabhängige Meinungen von Personen die sich vielleicht auch hier damit auskennen. Könnt ihr mir ggf was dazu sagen? Vielen Dank für eure Antworten. :)

...zur Frage

ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter wegen versuchter vergewaltigung?

hallo leute

ich wurde vor 1 jahr von ein typen in einer party fast vergewaltigt und er hat mich auch körperlich verletzt, er hat mir auch ins gesicht sehr oft gebiessen, meine haare gezogen und mich andauernd gegen die wand geknallt.

ich hatte wochenlang die blauen flecken im gesicht und überall schmerzen. Meine mutter meinte das wir eine anzeige erstatten sollen und das haben wir auch gemacht vor 1 jahr.

nun kamm ein brief nach hause und da stand drauf das es alles freiwillig wäre und das paar sachen nicht stimmen würden und die polizei hat auch fotos von mein gesicht gehabt wo man die ganzen blauen flecken sieht aber in dem brief stand drauf das es kein beweis wäre für die versuchte vergewaltigung und wegen dem körperverletzungen, Ich bin wirklich schockiert und entsetzt darüber.

da ich sowieso mit schweren depressionen zu kämpfen habe, wurden da durch meine depressionen noch schlimmer und musste gespräch therapie machen obwohl ich eigentlich schon längst in die tagesklinik gehen müsste aber als das ganze passiert ist habe ich auch angefangen mich selbst zu verletzen.

jedenfalls bin ich total entsetzt wegen diesem brief, ich verstehe nur nicht wie man so dreist lügen kann und noch davon kommen kann? und das schlimmste ist noch das noch drauf steht das die blauen flecken im gesicht und am lippen keine beweise wären? ich meine ekelhaft und dumm kann man bitte nur sein und behaupten das es keine beweise für versuche vergewaltigung und körperverletzung ist?

ich weiß ja das die gesetze in deutschland haufen mist ist aber das man so ein lügner noch so naiv glaubt ist einfach nur naiv und dumm. Meine mutter meinte das wir nochmal zu unseren anwalt gehen werden und das ganze nochmal klären werden.

ich bin total am boden und weiß nicht was ich noch machen soll? soll ich weiter kämpfen oder doch lieber aufgeben? hat das ganze überhaupt noch ein sinn? ich bin total fertig mit mein nerven, ich verstehe nicht wie man solchen vergewaltigter noch glauben kann? total dumm einfach nur.. hat das ganze noch ein sinn?

...zur Frage

Abhängigkeit von Diazepam.

Ich nehme über mehrere Jahre täglich abends 5 mg Diazepam gegen Depressionen, Angstgefühle und Schlaflosigkeit ein, ( bedingt durch unverschuldetem Jobverlust ) , jetzt sagte mir der Arzt das ich wahrscheinlich abhängig von diesem Medikament wäre, was ich aber wirklich nicht gewusst habe. Jetzt möchte ich das Medikament möglichst sofort absetzen. Kann mir jemand sagen, wann der Entzug dann einsetzt, und wie lange so etwas dauert ? oder soll ich langsam ruduzieren ?

...zur Frage

Entzug von Lorazepam?

Hallo liebe Community!

Ich nehme seit ca. einem Jahr regelmäßig Tavor (Lorazepam) und hab dieses nun vor 8 Tagen komplett abgesetzt. Anfangs nahm ich immer eine Dosis von 8-10mg pro Tag. Einige Zeit bin ich dann auf 3mg und seit kurzem auf 2mg runter.

Nun habe ich von diesen 2mg direkt auf 0 reduziert. Eigentlich war das nicht so geplant mit dem absetzen, aber ich hatte keine Tabletten mehr und kein Geld um mir neue zu holen.

Da ich keine regelmäßige Termine bei meinem Psychiater bekomme und dieser sowieso meinte, dass das Absetzen ja nicht sein Problem ist und ich selbst wissen muss, wie ich das Medikament absetze, wollte ich halt hier mal fragen, ob wer Erfahrungen mit einem solchen Entzug hat?

Am ersten Tag nach der letzen Einnahmr hatte ich ziemliches Herzrasen. Als sich dies einigermaßen gelegt hat, kamen dafür Muskelzuckungen und Verkrampfungen dazu. Ich bemerkte Ängste, die vor der erstmaligen Einnahme nicht da waren. Unter anderen Menschen sind diese Symptome am schlimmsten. Wenn jemand bemerkt, wie ich die ganze Zeit am zittern bin, wird das Zittern selbst und die Verkrampfungen gleich noch viel schlimmer. Seit heute morgen sind nun diese Symptome glücklicherweise größtenteils verschwunden.

Können diese Entzugserscheinungen nun wieder erneut auftreten? Und besteht nach dieser Zeit des Absetzens noch die Gefahr, einen Krampfanfall oder ähnliches zu bekommen? Oder ist nun die "gefährlichste" Zeit des Entzugs vorbei? Wie sind eure Erfahrungen mit einem solchen Entzug?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?