Starke Depression und schmerzen von viele verschiedene Drogen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Erst ein mal will ich dir sagen, was dir eigentlich schon selbst klar sein sollte:

Dieses Forum ist kein Ersatz für eine Beratung durch einen Arzt, Psychologen etc!! Du MUSST dir Hilfe suchen! Auf Dauer können diese Stoffe schwere Schäden in deinem Körper verursachen, deren Folgen egal ob körperlich oder psychisch tötlich enden können!

So nun will ich dir trotzdem ein bisschen versuchen zu helfen. Ich denke mal du möchtest wissen, ob du wegen der Medikamente und Drogen diese Probleme hast.

Tramadol, Oxycodon, Subtex (Buprenorphin) sind Opioide. Sie werden im Norfall bei sehr starken Schmerzen und chronisch starken Schmerzen eingesetzt. Sie schalten das Schmerzempfinden vorübergehend ab/blockieren die Rezeptoren im Schmerzzentrum. Da du diese nun nicht mehr oder in verminderter Form nimmst, diese aber schon länger in höherer Dosis zu dir genommen hast, ist dein Schmerzempfinden deutlich erhöht. Dies liegt daran, dass der Körper über einen längeren Zeitraum  einen Stoff bekommen hat der stärker also im ersten Moment effektiver ist als die körpereigenen "Schmerzmittel". Nun stellt der Körper diese nicht mehr selber richtig, also in ausreichender Form her. Außerdem kann es sein, dass durch die Verbindung von den einzelnen Mitteln und den Drogen die du zu dir genommen hast, dein Bewusstein verändert haben. Es kann deshalb zu Depressionen kommen.

Du bist süchtig. Dein Körper möchte mehr von dem Stoff bze. möchte diesen Stoff wieder haben und macht sich  deshalb bemerkbar.

Nun zu einer Lösung für dein Problem. Ich schätze es so ein, dass du aus der Nummer nicht ohne Hilfe wieder raus kommst. Du solltest zu einer Beratungsstelle für Süchtige gehen oder zu deinem Hausarzt oder ins Krankenhaus. Man wird dir dort helfen und diese Zeit wird vorüber gehen!

Übrigens Frage ich mich, wer dir diese Stoffe die entweder verschreibungspflichtig bzw. nur für Patienten im Krankenhaus oder für Leute mit einem speziellen Rezept zugänglich sind. An die Drogen dürftest du einfacher dran gekommen sein, die werden ja mittlerweile auf jedem Schulhof und an jeder Straßenecke verkauft.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und eine Gute Besserung, wenn man das so sagen kann. Lass die Finger von solchen Stoffen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo bekommst du all die Medis her?Welcher Arzt verschreibt sowas 14 jährigen in diesen Mengen ohne begleitender Therapie? 

Jedenfalls musst du in eine Klinik zum Entzug und psychologischer Behandlung. 

Sage es deinen Eltern und gehe sofort zum Arzt oder in eine Klinik. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache kurz sonst geht mir der Platz aus... 

Du bist bestes Beispiel für den unverantworungsvollen Konsumenten von psychoaktiven Substanzen und nun hast du die Rechnung bekommen - du bist abhängig - dein Körper hat die Stoffe in den Stoffwechsel miteingebungen ( Opioide/Opiate)  und nun machst du einen physischen Entzug durch. Dieser wird so 7 bis 10 Tage dauern.  Begib dich in professionelle Hilfe und bleib vom Dauerkonsum bei Opiaten weg!  Mit 14 ist es ein bisschen früh das volle Opireservoir auszureizen - das zahlt sich alles zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paracelsus66
23.10.2016, 00:50

Lol ich lese es erst gerade richtig?!  Du hast 1,5 g Trama Gekippt?!  Also entweder du übertreibst ins maßlose oder du hast mehr Toleranz als jemand der sich Fentanyl seit 20 Jahren in die Vene jagt... Ich glaube ersteres 

0

Bei 1500 mg Tramal würdest Du dir den ganzen Tag die Seele aus dem Leib kotzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cricetini
22.10.2016, 20:45

Genau! Man merkt sofort, dass die Frage völliger Nonsens ist. :D

0

Ich empfehle Haloperidol für die Behandlung der durch die genannten Stoffe bedingten Schizophrenie und Cipralex als Antidepressiva.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir Hilfe! Das ist in deinem Alter mehr als nur ungesund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich an einen Psychologen, gehe in eine Klinik und höre auf mit dem Drogenmissbrauch, dabei können Dir die Experten helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem steht schon im ersten Satz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du was tun willst, mache einen kontrollierten Entzug. Besprich dies mit deinem Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?