Starke Blutung am Ende der Periode?

2 Antworten

Das ist ein Fall für den Frauenarzt. Kann sein, dass da etwas nicht in Ordnung ist, muss aber nicht.

Ich hatte damals auch Probleme, wurde untersucht und der Arzt konnte es behandeln. Ohne zum Arzt zu gehen, wirst du da leider keine Verbesserung erreichen.

Blödsinn. Nachblutung ist normal. Aber oh nein 6Tage? wie lange hast du schon deine Tage?

0
@anne0lie

Du hast die Fragenstellerin also gynäkologisch untersucht? Ihren Hormonspiegel bestimmt und einen Doktor im fachbereich Gynäkologie gemacht?

Du hast keine Ahnung, worüber du sprichst. Was bei dem einen normal ist, kann bei dem anderen ein Zeichen für eine Krankheit sein. Wenn es so einfach wäre, dass Schmerz gleich Schmerz und Blutung gleich Blutung ist, bräuchte man keine Diagnostiker mehr.

Ich habe ne verkürzte zweite Zyklushälfte. Kann mit Frau Doktor anne0lie sagen, woran man das merkt und was man dagegen tun kann? kann mir Frau Doktor anne0lie sagen, wie man möglichst exakt seine fruchtbaren Tage ermittelt? Nein? Tja, dann hast du wohl doch nicht so die Ahnung davon - ist aber auch kein Wunder mit 15. dann sollte man aber auch nicht derart große Töne spucken.

Wie lange ich meine Tage habe? Das erste Mal bekam ich sie vor etwa 20 Jahren - ich kenne mich ein ganz klein wenig mit Monatsblutungen, Hormonstörungen und Gebärmutterproblemen, sowie Erkrankungen des Fortpflanzungsapparates aus. Sonst wüsste ich schließlich auch nicht, was man gegen Eizellreifungsstörungen, Progesteronschwächen und schwankende Zyklen unternehmen kann.

0
@Pendlerin123

wowowow. Kein Grund, gleich so zu sticheln. 1.Abschnitt: nie behauptet. 2.Abschnitt: Naja, Ahnung habe ich schon, bin schließlich auch eine Frau. Aber mit dem anderen hast du vermutlich Recht. 3. Abschnitt:Hat nichts mehr mit dem Eigentlichem zu tun. 4.Abschnitt: Gut, du hast Erfahrung, bei dir hat sich aber der Rythmus wahrscheinlich schon seit 18 Jahren oder mehr oder weniger eingependelt. Ich kann mich auch noch an Wochen voller Schmerzen erinnern, mit Nachblutungen. Wenn sie ihre Tage (insgesamt) noch nicht lange hat, kann soetwas daran liegen, dass sich ihr Rythmus noch nicht eingependelt hat. Jedoch sollte sie sich, wenn es sich nicht verbessert, wahrscheinlich lieber doch zum Arzt begeben.

0
@anne0lie

Nein ;) Eingependelt hat sich da gar nichts - was an dem Nehmen der Pille liegt.

Wenn man die Pille nimmt, wird ein künstlicher Zyklus erzeugt. Setzt man sie ab, muss der Zyklus sich immer wieder von vorn "neu einpendeln" und das kann bis zu einem Jahr dauern. Bei manchen Frauen schwankt es auch trotzdem weiter - die müssen dann zum Beispiel zusätzlich Hormone nehmen, um den Zyklus irgendwie zu regulieren, um einen Eisprung zu bekommen und um alles irgendwie im Rahmen zu halten.

Manche Frauen haben nach dem Absetzen der Pille ein halbes Jahr lang gar keine Periode, kriegen Haarausfall oder haben viel zu kurze Zyklen von 20 Tagen - ist alles möglich und auch nicht angenehm, wenn man nicht weiß, was los ist und woran es nun liegt.

Schmerzen hat man während der Periode und nach der Periode eigentlich auch nach Jahrzehnten noch - oder man hat sie nicht - das variiert. Was allerdings nicht üblich ist und auch nicht wirklich einen Sinne rgibt, ist, zum Ende der Periode oder sogar danach noch Schmerzen zu haben - außer um den Eisprung herum.

So lange die Tage zu haben ist auch nicht unbedingt gut. Ich hatte damals sehr starke Blutungen, die einfach nicht aufhörten und wohl auch schmerzhaft waren. Dann bekam ich mit 11 die Pille, meine Regel bekam ich bereits mit 10. Seitdem war es besser. Ich weiß nicht, ob es damals eine Möglichkeit gab, das anders zu regulieren, aber heutzutage würde ich nicht mehr auf die Pille zurückgreifen.

Macht die Libido kaputt, treibt die Schilddrüsenwerte in die Höhe und man pumpt natürlich ständig überflüssigerweise Hormone in den Körper, die man gar nicht braucht und die auf dauer auch Risiken in sich bergen (Brustkrebs & Co.). Wenn es natürlich medizinisch notwendig ist, Hormone zu nehmen um zum Beispiel Schmerzen und/oder starke Blutungen einzudämmen, dann geht es eben nicht anders.

Ich halte sehr viel von NFP - kannst dich ja mal einlesen, ist sehr interessant und man ist verblüfft, wie viel man über sich selbst doch eigentlich nicht weiß und wie einfach es eigentlich ist, die Signale des Körpers zu deuten und erst einmal zu erkennen - vorausgesetzt, man nimmt keine hormonellen Verhütungsmittel, denn sonst hat man keine Signale.

1
@anne0lie

Sind 6 tage nicht normal? :( seit 1 Jahr. ..

0
@Klette12

Doch, doch, 6 Tage sind durchaus normal - aber die Schmerzen dazu müssen nicht sein und eine starke Nachblutung sollte auch nicht immer sein bzw. muss ja nicht sein. Vielleicht kann man da etwas dagegen machen, dass das Ganze angenehmer ist.

0

Oh man. Mit solchen Sachen müsste man eigentlich ohne gutefrage.net klarkommen. Zu was gibts die bravo oder Teenie-seiten( oder andere Seiten) im Internet... Und wie kommst du darauf, dass das nicht normal ist?;D Mach dir über solche Kleinigkeiten keine Gedanken;)

Starke Schmerzen während der Periode und das nach 6 Tagen, sowie erneute starke Blutungen sind alles andere als normal.

Das ist keine Kleinigkeit.

Davon abgesehen: Warum werden immer diese Teeniezeitschriften empfohlen? Die helfen einem bei so etwas genauso gut wie das Orakeln mit einem Stück Holz. Gar nicht. Ab zum Arzt bei Problemen - wozu gibt es die denn schließlich?

1

Was möchtest Du wissen?