Was macht ihr gegen die Aura bei Migräne?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Lmaus,

Deine Aura scheint ja wirklich sehr schlimm zu sein. Was Dir im Akutfall gezielt gegen die Aurabeschwerden helfen kann, besprichst Du am besten mit einem Facharzt. 

Generell wichtig für Migränepatienten ist die Identifizierung der persönlichen Triggerfaktoren, um die Häufigkeit der Anfälle zu minimieren. 

Ausdauersport wie Joggen, Fahrrad fahren oder Schwimmen, sowie die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson können vorbeugende Maßnahmen sein. Auch die richtige Ernährung kann für Migräniker wichtig sein, da bestimmte Lebensmittel aufgrund des hohen Histaminwerts als Trigger gelten. 

Auf unserer Seite Dolormin.de im Reiter "Schmerzratgeber" unter dem Stichwort "Migräne" haben wir viele Informationen und Tipps bereitgestellt. Schau doch einfach mal vorbei!

Außerdem findest Du dort auch unser "Anti-Pain-Programm", ein ganzheitliches Konzept, das wir gemeinsam mit ausgewählten Experten entwickelt haben, damit der Umgang und das tägliche Leben mit Migräne möglichst ein kleines Stück leichter wird.

Viele Grüße von

Deinem Dolormin®-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lmaus,

welche Tabletten nimmst du denn bei einem Migräneanfall ein? Es gibt Medikamente gegen den Migränekopfschmerz, aber (leider) keine gegen die Aura. Gegen die Aura hilft eigentlich nur die Migränevorbeugung, indem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Mir hilft die Migränevorbeugung gut gegen meine Migräne mit Aura. Ich habe dadurch viel weniger Attacken.

Der erste Weg sollte immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan). Triptane sollten aber immer erst nach dem Abklingen der Aura eingenommen werden. Wenn deine Kopfschmerzen aber normalerweise nicht sehr stark sind, würde ich es an deiner Stelle ganz ohne Schmerzmittel probieren. Zu viele Schmerztabletten können nämlich leider auch zu noch mehr Migräneanfällen führen (Medikamentenkopfschmerz).

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?