starke appetitlosigkeit bei venlafaxin normal?

2 Antworten

Das ging mir in den ersten Wochen auch so. Und ist glücklicherweise auch nicht ganz weggegangen. Inzwischen habe ich (nach etwa 4 Monaten) 5 Kilo abgenommen und habe keine Heißhungerattacken mehr. In meinem Fall hat sich der Appetit eher normalisiert, darüber bin ich als Dicker sehr froh. Aber dass Venlafaxin Zahnschmerzen macht, habe ich noch nie gehört, ich kann es mir auch nicht vorstellen, dass Zahnschmerzen von dem Medikament kommen.

appetitlosigkeit ist eine bekannte nebenwirkung von venlaflaxin. diese sollte in der regel nach ca. 3-4 wochen verschwinden. falls nicht konsultiere unbedingt ein arzt (am besten neurologen oder psychiater).

von zahnschmerzen ist bis anhin nichts bekannt. diese könnten allerdings durch "kiefermahlen" entstehen, was ebenfalls eine bekannte (langfristige) nebenwirkung ist.

Venlafaxin - Zu oder Abnahme?

Hallo!

mein Doc hat mir vor 2 Wochen Venlafaxin gegen meine Depressionen verschrieben. Nehme 75 mg und komme soweit ganz gut klar, etwas unruhig vielleicht aber keine schwerwiegenderen Nebenwirkungen. Ich habe allerdings gelesen, dass es viele gibt, bei denen das Medikament zu Gewichtszunahme geführt hat und das wäre mein schlimmster Horror. Ich will nicht zunehmen und mein Doc weiß das auch, er meinte von Venlafaxin nimmt man nicht zu....das Internet ist leider aber trotzdem voll von Menschen, bei denen es passiert ist und jetzt habe ich Angst. Ich habe seit Beginn der Einnahme eher weniger Appetit und in den zwei Wochen ein Kilo verloren, aber ich habe Angst, dass ich vielleicht trotzdem auf längere Sicht zunehme, entweder weil sich vielleicht doch noch heißhunger einstellt oder weil das Medikament irgendwas am Stoffwechsel dreht.... kann jemand was dazu sagen? Wenn ist bisher nicht für Heißhunger gesorgt hat, wird es das dann auch in Zukunft nicht tun? Und wie sieht es mit dem Stoffwechsel aus?

LG, Bumblebee

...zur Frage

Probleme mit Venlafaxin 225 mg

guten abend ihr lieben,

ich bin 20 jahre jung und nehme seit ca. 10 monaten venlafaxin mit der dosierung von 225 mg am tag. in letzter zeit fällt mir wieder vermehrt auf dass ich ein schlechtes schlafverhalten habe, ich schlafe schlecht bis garnicht ein und wenn ich es doch tue, wache ich permanent nachts nassgeschwitzt und zitternd auf, träume noch viel intensiver als ich es zuvor schon getan habe und kann diese träume teilweise garnicht mehr verarbeiten sodass sie mir noch 2-3 tage hinterherlaufen können. seit der einnahme von venlafaxin habe ich 13 kilo abgenommen, habe permanent schwitzige hände und nervöse gliedmaßen. meine konzentrationsfähigkeit ist so abgeschwächt dass ich kaum mehr schaffe meinem studium hinterher zu kommen. vor einigen tagen habe ich venlafaxin nun abgesetzt, zwei tage später wurde ich mit einem ohnmachtsanfall bestraft und permanenter übelkeit, dem gefühl dass meine augen platzen und kopfschmerzen wie ich sie noch nie zuvor hatte. ich konnte mich nicht merh auf den beinen halten und bin permanent zusammengebrochen. anschließend kam der krankenwagen, meine vitalwerte waren nach kürzester zeit wieder in einem angemessenen rahmen und die rettungskräfte konnten sich nicht vorstellen wie das denn passieren könne durch dieses medikament. nach weiteren 2 tagen haben meine depressionen wieder so stark eingesetzt dass ich den ganzen tag nur noch weinen konnte, bewegte mich kaum mehr und habe mit suizidalen gedanken gespielt obwohl ich mir selbst darüber im klaren bin dass dies der absolut falsche weg ist, habe allerdings keine kraft mehr jeden tag um mein leben zu kämpfen (das hört sich jetzt komisch an). ich kämpfe jeden tag kraft zu haben durch den tag zu kommen und jetzt ist einfach grad keine kraft vorhanden und lässt mich nur noch zweifeln. dieses übliche gedankenkarussel ist auch wieder da, ohne irgendwelche gedanken greifen zu können und eine einfache erdrückung ist zu spüren. ich war dann heute in der psychiatrie und der behandelnde arzt klopfte mir auf die finger und gab mir sofort wieder medikamente die ich nun weiter einnehmen muss, quasi die medikamente wieder einschleichen mit 75 mg am tag, und nun stehe ich im zwiespalt und weiß nicht was ich tun soll, soll ich die ganzen nebenwirkungen weiterhin einstecken und eine stabile psyche haben, oder eine labile psyche, einmal den entzug durchziehen aber körperliche unversehrtheit ?

habt ihr erfahrungen gemacht und könnt ihr mir irgendeinen guten rat oder einen denkansatz geben ?

vielen dank im vorraus, liebste grüße naddylein

...zur Frage

Appetitlosigkeit und Magenkrämpfe?

Hallo Ich bin 16 jahre alt und hab seit c.a 2 Wochen kaum gegessen, was mir jedoch erst vor ein paar Tagen aufgefallen ist weil ich einfach keinen Hunger und Appetit hab. Jetzt muss ich mich schon dazu zwingen zu essen da nach dem essen sofort magenkrämpfe einsetzen, die jedoch nach ca 10min wieder weg sind. In diesen zwei wochen habe ich 5 Kilo abgenommen. Außerdem habe ich seit 3 Tagen schluckbeschwerden. Ich war beim Arzt, der jedoch keine Diagnose gestellt hat weder hab ich ein Medikament bekommen oder ähnliches, nichtmal blut wurde abgenommen... Was könnte das sein? Sollte ich ins Krankenhaus fahren? Danke schonmal

...zur Frage

Nebenwirkungen trotz langsamen ausschleichen von venlafaxin?

Habe nach 8 Monaten Einnahme venlafaxin 150mg das Medikament nun auf ärztlichen Rat langsam ausgeschlichen. (Alle 5 Tage Dosis erniedrigt) bin jetzt bei 18,75 mgSonntag gewesen und seit Montag eben ganz weg. Während der Einnahme hatte ich keinerlei Nebenwirkungen aber seit einer Woche habe ich einen extremen Schwindel und zwar den ganzen tag, muskelzittern, Kopfschmerzen die ich sonst fast nie habe, Durchfall und Schweißausbrüche. Je niedriger die Dosis umso stärker, seit Gestern sehr stark. Meine Ärztin meint es kommt vom ausschleichen, wobei das sehr selten sei. Ich möchte wissen ob jemand ähnliche Erfahrungen hat!

...zur Frage

Valium + Venlafaxin + Alkohol?

  • Schönen Abend, ich hab ne kurze frage habe vorhin 25mg Valium genommen, und meine tägliche Medikation liegt bei 150mg Venlafaxine, und ich wollte fragen ob ich jetzt noch auf ne gemütliche runde trinken gehen kann wo bestimmt ein paar shots fliessen werden, oder ob ich davon direkt verrecken werde?. Bitte nur ernsthafte antworten und keine à la "Drogen sind schlecht", "Mischkonsum ist mist", das weiß ich selber. Zur Zusammenfassung, genommen habe ich: -25mg Diazepam (Valium) -150mg Venlafaxin (Täglich, seit einem Jahr bin also darauf eingestellt.) Und ich habe vor ein bisschen Alkohol zu trinken.
...zur Frage

was bewirkt das medikament venlafaxin 75 mg

was bewirkt das medikament venlafaxin 75 mg, können davon bei der einnahme herzstolpern entstehen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?