Stark geschädigte Kopfhaut - Hautartzt ja oder nein?

4 Antworten

Ich würde auf alle Fälle einen Hautarzt aufsuchen. Das dauernde Experimentieren ist eigentlich nur nervlich und bringt wahrscheinlich wenig Erfolg.

Ich hatte sowas auch mal, hab aber gannz einfach Head an Shoulders benutzt und dann gings es weg. Bin nie zum Hautartzt gegangen, aber war genau so schlimm wie du es schilderst. Probier mal aus, solltest du es nicht schon gemacht haben, wenn ja dann geh mal zum Hautartzt.

wenn du im monent keine veränderungen hast, dann lohnt es sich nciht nachträglich hinzugehen. ist es zwar besser aber noch irgendwelche rückstände, dann geh hin ;)

Kopfhaut, Juckreiz, riecht?

Hallo, ich habe seit Jahren Probleme mit meiner kopfhaut und finde keine Lösung auch mein Hautarzt nicht. Bei vielen Shampoos juckt sie, aber nur am Hinterkopf und am zweiten Tag stinkt sie total ranzig. Hoffe jemand weiß irgendwas. Vielen Dank schon Mal.

...zur Frage

Gerötete Kopfhaut und nässende offene Stellen

Ich habe an manchen stellen offene nässende Stellen und meine Kopfhaut ist stark gerötet möchte mir aber gerne die Haare färben.

  1. Was ist das und woher könnte das kommen? :(
  2. Wäre es dann Ratsamm die Haare zu Färben? (Also Könnte dann irgenwas passier?)
...zur Frage

Extreme Schuppen im Haar, dazu Krusten auf der Kopfhaut?

Ich habe relativ dickes Haar und wirklich heftige Schuppen. Die man auch teilweise 2Tage nach dem Duschen deutlich in den Haaren sehen kann. Dazu sind auf der Kopfhaut, solche komischen "Krusten", es fühlt sich so an wie eine Kruste. Und nun hab ich es mir leider angewöhnt, diese abzukratzen. Ich habe keine Ahnung ob das zu diesen vielen Schuppen führt, aber diese "Krusten" hatte ich vorher noch nie, und fühle sie jetzt ständig auf dem Kopf.

Ich habe schon viele Produkte probiert. Früher kam ich super mit dem "Head & Shoulders" Shampoo klar (hatte damals nur wenige Schuppen), aber heute bringt das nichts. Nun hab ich mal auch eins aus der Apotheke probiert: das Linola Shampoo. Doch nach 4 Wochen ununterbrochene Verwendung, bemerke ich gar keinen Unterschied, außer, dass die Haare schneller fettig werden, was dass auch wieder unvorteilhaft für die Schuppen und "Krusten" auf der Kopfhaut sind..

Wenn man sich meine Kopfhaut genauer anschaut, sieht man richtig, wie sich die Haut "abblättert". Gehe ich einmal durch die Haare, fliegen die Schüppchen teilweise runter und beim Bürsten hinterlassen diese auch Spuren.

Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter...

Meine Fragen: - Kennt ihr das Problem? - Habt/Hattet ihr auch solche "Krusten" an der Kopfhaut? - Wenn ja, was ist das? Wie bildet sich das? - Könnt ihr bestimmte Produkte, Shampoos oder andere Dinge empfehlen?

Bin für jede einzelne Antwort sehr dankbar :)

...zur Frage

Juckende Kopfhaut - kein einziger Hautarzt hat etwas feststellen können! Ich bin ratlos...

Ich wasche meine Haare einmal die Woche und sie sind auch in einem guten Zustand. Die Haut sieht unbedenklich aus, schuppt allerdings ein wenig. Kein Hautarzt hat überhaupt je etwas feststellen können, und ich war bei echt vielen! Benutze ein medizinisches Shampoo, aber es mildert den Juckreiz nur wenig. Meine Kopfhaut juckt besonders, wenn es warm ist oder wenn meine Haare nicht frisch gewaschen sind. Ich weiß nicht was ich tun soll... so geht es nun schon seit 1,5 Jahren... Hat jemand von euch vielleicht ein Hausmittelchen für mich, oder einen Tipp wie ich meine Kopfhaut wieder normalisieren kann? Ich bin 16 Jahre alt und habe dickes, langes Haar, sollte das eine Rolle spielen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?