Stark erhöhter Gasverbrauch durch defekte Fussbodenheinzung - Mietersache?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Problem wird sein, dass ihr das scheinbar hingenommen habt.

Denn nur auf diese 3 oder 4 Wochen kann der Verbrauch nicht so hoch geworden sein.

Den Mehrverbrauch innerhalb dieser Zeit (also den 4 Wochen) muss dann natürlich der Vermieter tragen.

Es kommt eben auf die genaue Auswertung an.

Ein Mehrverbrauch von ca. 35.000 kWH in ca. 4 Wochen ist nicht nur auf den Mangel zurückzuführen.

Die Schwierigkeit dürfte nämlich sein, den genauen Betrag für den angeblichen Mehrverbrauch zu beziffern. Den Beweis werdet ihr nämlichführen müssen, daß nur aufgrund dieses Mangels dieser Mehrverbrauch und damit die höheren Energiekosten entstanden sind.

Eine Mietminderung hättet ihr wegen des Mangels durchführen können, rückwirkend ist dies leider nicht mehr möglich.

Nein - müsst Ihr nicht! Für eine defekte Heizung haftet der Vermieter, insofern ist er auch für die dadurch entstandenen Kosten verantwortlich und kann sie nicht weiterbelasten!

Sehr schwer zu beweisen. Die Öl und Gaspreise sind in diesen Jahren ziemlich gestiegen, (der Winter 2012/2013 war auch sehr kalt, also Mehrverbrauch gab es schon) was aber nicht Dein Problem sein dürfte. Der Vermieter ist damit gefordert! Erkundige Dich bei einem Mieterschutzverein o.ä.

da haben sich die Monteure aber Zeit gelassen!

Wer für diese Schludrigkeit verantwortlich ist, kann ich nicht beurteilen.

Aber der Grundsatz der Schadensvermeidung bzw. die Verpflichtung den Schaden möglichst gering zu halten, liegt in eurer Verantwortung und in der Verantwortung des Vermieters.

4 wochen lang war die heizung nicht in ordnung, wenn ich das recht verstehe..

aber in 4 wochen hat man doch trotzdem keinen mehrverbrauch von fast 40.000 kwH?

Ja leider ,Ihr habt es verbraucht.

Was möchtest Du wissen?